Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Up to date

Mercedes hat sich das Herzstück der Marke zur Brust genommen und sowohl technisch als auch optisch ordentlich überarbeitet, die neue E-Klasse zeigt sich vielfältig wie nie.

Mercedes-Benz liftet die E-Klasse. Und damit kommt neue Technik in die Modellreihe der gehobenen Mittelklasse. Auch das Design genießt eine Frischzellenkur. Außerdem kommt jetzt bereits das Einstiegsmodell mit sportlichem "Avantgarde Line Exterieur" mit Zentral-Stern daher. Zum neuen Erscheinungsbild trägt auch die neue Front mit einem höheren Chromanteil bei.

Neue Ausstattungsfarben und Materialien werten das Interieur von Limousine und Kombilimousine auf. Dazu zählen die neuen Farbkombinationen Magmagrau / Nevagrau (Avantgarde), Schwarz / Nussbraun (Exclusive) und Magmagrau / Macchiatobeige (Exclusive) sowie bei den Zierteilen das offenporige Holz Esche silber, Holz Wurzelnuss fondente, Aluminium gebürstet und Aluminium mit Carbonschliff. Neu bei Coupe und Cabriolet sind offenporiges Holz Esche grau und Aluminium mit Carbonschliff hell.

Mit der Modellpflege erhält die E-Klasse ein völlig neu gestaltetes Lenkrad. Erhältlich ist es als Lederlenkrad und in einer Supersport-Ausführung. Die Bedienflächen sind in Schwarz Hochglanz und die Zierelemente und Randeinfassungen in Silver Shadow gehalten. Die Steuerung der Bedienfunktionen von Kombiinstrument und Media-Display erfolgt über Touch-Controls.

Serienmäßig besitzen die E-Klasse-Modelle zwei große Bildschirme im Format 10,25 Zoll/26 Zentimeter, die für eine Widescreen-Optik nebeneinander angeordnet sind. Auf Wunsch sind zwei Bildschirme im Format 12,3 Zoll/31,2 Zentimeter erhältlich. Die Anzeigen für Kombi-Instrument und Media-Display lassen sich auf den großen, hochauflösenden Bildschirmen leicht ablesen. Emotionale Inszenierungen durch brillante Grafiken in hoher visueller Qualität sollen die Verständlichkeit der intuitiven Bedienstruktur unterstreichen.

Erstmals erhalten auch Vierzylindermotoren als Diesel und Otto einen integrierten Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation mit bis zu 15 kW zusätzlicher Leistung und bis zu 200 Newtonmeter mehr Drehmoment. Durch Rekuperation und die Möglichkeit zu "segeln" sind beide Motoren effizient.

Hinzu kommen bei Limousine und T-Modell sieben Modelle mit Plug-in-Hybriden. Diese "EQ Power" gibt es in Kombination mit Diesel- und Otto-Verbrennern. Das Angebot an Motoren wird bei den Benzinern ein Leistungsspektrum von 115 bis 270 kW umfassen, bei den Dieselantrieben reicht die Bandbreite von 118 bis 243 kW. mid/wal

Weitere Artikel

Stillstand bei Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda und seinem Pinzgauer 718T. Im Kopf werden aber schon die nächsten Pläne geschmiedet.

2020 sind keine großen Schritte mehr zu erwarten

Ferrari kündigt für 2021 komplett neuen Motor an

Gelingt Ferrari so der Schritt aus der Krise, die laut Mattia Binotto gar keine ist? Ein komplett neuer Motor soll dabei helfen, 2021 den Anschluss an die Spitze zu finden.

Sensationelles Wochenende für True-Racing beim zweiten ADAC GT4 Germany Event: KTM Werksfahrer Reinhard Kofler und Florian Janits holen zwei Mal Pole und beide Siege.

Björn Waldegard war nicht nur der erste Rallye-Weltmeister, er war auch ein echter Sir und unterstütze etwa die Schule in Mombasa, der Wahlheimat des großen Schweden.