Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Das WRC für die Straße

Toyota bringt mit dem GR Yaris das Homologationsmodell des künftigen WRC-Boliden auf die Straße, 261 PS und Allrad klingen vielversprechend!

mid/arei

Toyota bringt den Motorsport auf die Straße. Die Japaner haben in dem neuen GR Yaris nicht nur einen Sportflitzer für die Rennstrecke, sondern auch für den Alltag entwickelt. Seine Premiere feiert er auf dem Tokio Auto Salon (10. bis 12. Januar 2020), der Marktstart ist für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant.

Toyota kennt sich mit Straßenautos mit Motorsport-Genen aus: Der leistungsstarke Kleinwagen ist nach dem GR Supra das zweite Fahrzeug, das die Motorsport-Abteilung Toyota Gazoo Racing (TGR) entwickelt hat. Der GR Yaris ist der erste echte Allradsportler von Toyota und das erste Homologations-Modell für die Rallye-Weltmeisterschaft seit dem Produktionsende des Celica GT-Four im Jahre 1999.

Der GR Yaris dient der Entwicklung eines neuen Wettbewerbs-Fahrzeugs für das Rallye-Team von Toyota Gazoo Racing, das seit der Rückkehr in die WM vor drei Jahren den Herstellertitel (2018) und den Fahrertitel (2019) gewonnen hat.

Im Fokus der Entwicklung standen Aerodynamik, Gewicht und Gewichtsverteilung. Herz des Renners ist der neu entwickelte Turbo-Dreizylinder, der aus 1,6 Liter Hubraum 192 kW/261 PS holt und ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmeter produziert. Er beschleunigt in weniger als 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht ein elektronisch begrenztes Spitzentempo von 230 km/h. Preise wurden noch keine verraten.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Jean Rédélé stellte die Rallyewelt mit der Alpine A110 auf den Kopf. Wir erinnern uns an die heroische Rallye-Flunder aus Dieppe und zeigen historische Bilder.

Das ist kein Witz: RB-Motorsportkonsulent Helmut Marko würde Max Verstappen und Co am liebsten absichtlich mit dem Coronavirus infizieren...

Alles neu beim SUV-Flaggschiff

Europapremiere für den neuen Kia Sorento

Mit der Weltpremiere des großen SUV von Kia in Genf wurde es zwar nichts, dennoch wurden nun weitere Details des neuen Flaggschiffs präsentiert.

Jürgen Heigl ist in seiner Heimat Oberösterreich Teil des Corona-Krisenstabs - im Interview natürlich auch die brennende Frage: Wann kehrt der Rallyesport zurück?