Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Produktion in Deutschland geplant

Berichten zufolge soll der bis dato ausschließlich in China angebotene VW Tayron, bzw. dessen Nachfolger, auch auf dem alten Kontinent angeboten werden und dort den siebensitzigen Tiguan Allspace ablösen.

Johannes Posch

Die Produktpalette von Volkswagen in China ist beeindruckend vielfältig, da die Joint Ventures mit SAIC und FAW zur Entstehung vieler Modelle geführt haben, die außerhalb der Volksrepublik nicht erhältlich sind. Der Tayron ist eines dieser Fahrzeuge, aber vielleicht nicht mehr lange. Laut einem Bericht von Automotive News Europe soll das MQB-basierte SUV in den nächsten Jahren in Europa eingeführt werden.

Laut dem internen Bericht, den die Kollegen erhalten haben, soll demnächst auch in Wolfsburg ein Siebensitzer vom Band laufen, der sich "an dem derzeit in China produzierten Tayron orientieren" wird. Das besagte Dokument wurde zunächst an die lokale Belegschaft geschickt und später von der ANE beschafft. Von denen stammt auch die Vermutung, dass das neue SUV den siebensitzigen Tiguan Allspace ersetzen könnte.

Die Tatsache, dass der Tayron den Sprung nach Europa schaffen soll, wäre an sich keine große Überraschung, da seit der Vorstellung des "Advance Mid-Size SUV"-Konzeptautos Gerüchte darüber kursieren, dass das Fahrzeug schließlich den alten Kontinent erreichen wird. Die ANE hat aus gut informierter Quelle erfahren, dass der Beginn der Produktion in Deutschland für 2024 geplant ist, was wahrscheinlich bedeutet, dass das SUV auf der nächsten Generation des Tayron basieren wird.

Der Tayron soll sodann die aktuell recht große Lücke zwischen Tiguan und Touareg füllen, die der Allspace nur bedingt stopfen konnte. Die Chancen stehen aber gut, dass wir nicht einfach 1:1 das chinesische Auto erhalten werden. VW beabsichtigt wohl, das SUV so zu modifizieren, dass es dem europäischen Geschmack entspricht. Erfahrung in die Richtung hat VW bereits. Erst unlängst wurde der chinesische Tharu modifiziert und in den Vereinigten Staaten als Taos eingeführt.

Weitere Artikel

Outlander 2020 – Lizenz zum Laden

Mitsubishi Outlander PHEV im Familienautostest

SUV sind beliebt, Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge zukunftsweisend. Zwei gute Gründe, den Mitsubishi Outlander PHEV in den Familienauto-Test zu schicken. Unsere profilierten Tester sind Petra und ihre beiden Jungs Niklas und Lukas.

KTM sucht MotoGP-Nachwuchs

Austrian Talent Cup 2021 vorgestellt

Über den neuen Markenpokal "Austrian Talent Cup", der mit der ebenso neuen KTM RC4R gefahren wird, erhofft sich KTM neue Talente für ihre künftigen MotoGP-Teams zu finden.

Weg mit dem Dreck

VW Passat Alltrack – im Test

Schon lange ist der Volkswagen Passat kein Nutz- und Schmutz-Kombi mehr. Mit dem robusten Alltrack sind zumindest Feldweg-Ausflüge okay. Die neueste Generation ist voll vernetzt.

Finale für Michelin mit vielen Fragezeichen

Rallye Monza: Michelin bringt Winterreifen mit

Aus Sorge vor frostigen Bedingungen bringt Michelin Winterreifen zur Rallye Monza mit: Unklar ist aber, ob sie überhaupt eingesetzt werden dürfen.