AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Cupra Formentor bekommt Fünfzylinder
Cupra

VZ5 als Top-Modell mit Audi-Power

VW war diese Ehre stets verwehrt geblieben, doch Cupra bekommt ihn nun: den furiosen Fünfzylinder-Turbo-Motor von Audi. Ergo bekommt der Formentor mit dem VZ5 ein vermutlich rund 400 PS starkes Top-Modell.

Johannes Posch

Der Cupra Formentor VZ5 soll am 22. Februar, dem dritten Jahrestag der noch jungen Performance-Marke, sein Debüt feiern und wird selbstbewusste, vier Endrohr zur Schau tragen. Vor allem aber soll er neben beeindruckender Fahrleistungen den einzigartigen Sound mitbringen, den eben nur ein Fünfzylinder bieten kann. Soviel zu dem, was bis jetzt offiziell ist

Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender von CUPRA und SEAT fügt zudem noch hinzu: „Der CUPRA Formentor ist ein Symbol für die Tradition der Marke CUPRA. Der noch extremere Fünfzylindermotor ergänzt die bisherige Auswahl an konventionellen Verbrennern und Performance-orientierter Hybridtechnologie. Damit wird der CUPRA Formentor die Herzen aller wahren Autoenthusiasten erobern. Und genau das hat sich die CUPRA Familie zum Ziel gesetzt, um auf diese Weise neue Kundensegmente zu erschliessen“

Nicht offiziell, aber naheliegend, sind dafür unserer Erwartungen an den Motor selbst: Um dem aktuellen Top-Benziner im Cupra Formentor - ein Vierzylinder mit 310 PS - ordentlich einen draufsetzen zu können ist davon auszugehen, dass der Fünfender bei Cupra ebenso stark sein wird, wie bei Audi selbst. Heißt: 400 PS, 480 Newtonmeter und vermutlich gekoppelt an das bekannte Gespann aus Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb, das im Audi RS Q3 immerhin eine 0-100-Zeit von 4,5 Sekunden möglich macht.

Zudem wird davon gemunkelt, dass der VZ5 das Hinterachs-Sperrdifferenzial aus dem VW Tiguan R bekommt. Auch äußerlich darf man freilich auch die eine oder andere Nachschärfung erwarten: breitere Radkästen und eine überarbeitete Front mit größeren Lufteinlässen etwa, damit der Turbo ordentlich durchatmen kann.

Und ja, auch preislich sind durchaus merkliche Unterschiede zu erwarten. Zur Einordnung: Der Cupra VZ mit seinen 310 PS startet in Österreich aktuell bei bereits selbstbewussten 59.570,59 Euro. Für den neuen VZ5 ist somit ein deutlicher Sprung über die 70.000-Euro Grenze zu erwarten. Und das wohlweislich noch vor der NoVA-Erhöhung ...

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Studie zur IAA mit maximalem Platz, Luxus und autonomem Fahren

Audis Grandsphere Concept ist der Privatjet für die Straße

Luxuriös reisen mit allem Komfort, Luxus und Entertainment? Das könnte in Zukunft für Audi flach und schnittig aussehen. Das Grandsphere Concept soll dennoch weit mehr sein als ein schicker Gruß aus der Entwicklungsabteilung.

Preise bekannt, Marktstart erfolgt Anfang 2022

Honda HR-V startet bei 32.290,- Euro

Nachdem der Wagen bereits im Frühling 2021 angekündigt wurde, sind nun endlich die Preise für den kommenden Honda HR-V e:HEV bekannt. Der Startpreis wird bei EUR 31.290,- bzw. ab EUR 199,-/Monat liegen.

Jahr für Jahr stellen sich Fahrzeughalter die Frage, wann denn nun die Zeit gekommen ist, um von Sommer- auf Winterreifen zu wechseln. Häufig wird der Wechsel sogar herausgezögert wegen vermeintlichen Vorteilen in Bezug auf Verbrauch.

Diesel und Hybrid4 im Videotest

Opel Grandland Facelift – schon gefahren

Opel hat seinem SUV-Flaggschiff ein Facelift verpasst. Optisch tat sich viel, technisch eher nicht. Wir haben uns die Diesel-Version mit Frontantrieb und Automatik sowie den Hybrid4 mit stämmigen 300 PS angesehen und dabei jede Menge Fahreindrücke gesammelt.

Chipmangel sorgt für lange Lieferfristen

Aktuell bis zu 14 Monate Wartezeit

VW hat das ID.3-Basismodell vorübergehend komplett gestoppt, Mercedes streicht diverse Aufpreispositionen und doch werden die Lieferzeiten für bestimmte Neuwagen immer länger. Der Grund: Die Produktion stockt aufgrund des akuten Chipmangels. Inzwischen gibt es bei einzelnen Modellen Wartezeiten von bis zu 14 Monaten.

Autonom fahrende Studie ab 2025 bei Mobilitätsdiensten

VWs ID.Buzz AD rollt selbstständig auf die Bühne

Ja, es gibt sie noch, die Events der IAA, die in einer Halle statt finden. So auch der VW-Konzernabend, auf dessen Bühne der ID.Buzz ganz von alleine fuhr. Mit einer Technik, die schon recht nah am Serienstand ist.