AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Peugeots neuer 308 wird noch digitaler

Als Diesel, Benziner und Plug-in-Hybrid

Nicht nur messerscharf gezeichnet, sondern auch mit zahlreichen Assistenzsystemen bestückt, zeigt der neue 308, wie exakt Peugeot ihre neue Kompaktklasse auf den Markt zugeschnitten hat.

Um die Fragen aller Fragen gleich zu klären: Nein, einen rein elektrisch betriebenen 308 gibt es nicht. Für die Verantwortlichen ergibt ein E-Mobil dieser Größe einfach keinen Sinn. Diese Ehre bleibt dem 208 vorbehalten. Beim kompakten Bruder hingegen darf man sich über einen Plug-in-Hybrid freuen, was nur ein Detail ist, an dem sich zeigt, wie wichtig dieses Segment für Peugeot nach wie vor ist.

Der neue 308 ist elf cm länger als sein Vorgänger, hat einen um 55 mm verlängerten Radstand für mehr Platz im Fond und eine um 20 mm reduzierte Höhe, damit die Optik etwas knackiger ausfällt. Das Kofferraumvolumen beträgt 412 Liter mit 28 Litern Stauraum unter dem Fußboden. Bei umgeklappten Rücksitzlehnen sind es maximal 1.323 Liter. An der Front fällt sofort das neue Markenlogo auf, hinter dem auch das Radar für die Fahrerassistenzsysteme verschwindet. Die Scheinwerfer vertrauen auf LED-Technologie und die hakenförmigen Tagfahrlichter sind mittlerweile zum Erkennungzeichen aller aktuellen Löwenmodelle geworden. Wer sich für einen GT oder GT Pack entscheidet, bekommt zudem Matrix-LED-Scheinwerfer für eine noch exaktere Ausleuchtung.

Völlig neu auch das Lenkrad, das über Sensoren verfügt, die den Griff des Fahrers am Lenkrad bei der Nutzung der neuen Fahrhilfen erkennen können. So lassen sich komfortabel das Infotainment- als auch die Assistenzsysteme bedienen. So wie im 208 auch ist das volldigitale Cockpit weit oben am Armaturenbrett angeordnet und ab der Ausstattung GT in 3D-Optik erhältlich. Natürlich gibt es auch noch Knöpfe für die essentiellsten Funktionen. Diese sind aber sogenannte virtuelle Klaviertasten, die die physische Frontblende der Klimaanlage ersetzen. Ihr Vorteil: Sie lassen sich je nach persönlichen Vorlieben frei mit Funktionen belegen. Ein kleines Hebelchen zur Wahl der Fahrstufen schafft auf der Mittelkonsole Platz für zwei Getränkehalter, zwei USB-C-Steckdosen und insgesamt 34 Liter Stauraum.

Wer lieber redet, der kann über die Spracherkennung mit “OK PEUGEOT“ den Sprachassistenten starten, und falls doch alles schief gehen sollte, so bleibt zumindest ein Home-Button, über den man auf dem 10,25 Zoll Touchscreen am Armaturenbrett wieder ins Hauptmenü zurückkehren kann.

Assistenzsysteme? Da klotzen die Franzosen. Drive Assist 2.0-Paket beinhaltet neben der adaptiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion (in Verbindung mit dem EAT8-Automatikgetriebe) und dem Spurhalteassistenten auch drei neue Funktionen auf Fahrbahnen mit getrennten Fahrspuren:

Halbautomatischer Spurwechsel, schlägt dem Fahrer vor, das vorausfahrende Fahrzeug zu überholen und wechselt wieder die Spur, von 70 km/h bis 180 km/h.
Antizipierte Geschwindigkeitsempfehlung, das System schlägt dem Fahrer vor, seine Geschwindigkeit (Beschleunigung oder Verlangsamung) entsprechend der Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder anzupassen.
Kurvengeschwindigkeitsanpassung, optimiert die Geschwindigkeit entsprechend dem Kurvenverlauf, bis zu 180 km/h.

Außerdem unter anderem an Bord: Toterwinkelassistent, Rear Cross Traffic Alert, 180°-Rückfahrkamera, Einparkhilfe mit 360°-Umgebungsansicht mit vier Kameras, Aktiver Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, Müdigkeitswarner, Fernlichtautomatik und vieles mehr.

Bei den Motoren gelten vor allem die Plug-in-Hybridler als erwähnenswert: Derer gibt es nämlich gleich zwei. Zum einen den HYBRID 225 e-EAT8. Er hat eine Kombination aus einem 181 PS (133 kW) starken Benziner und einem 81 kW starken Elektromotor. Für Österreich interessanter: Der HYBRID 180 e-EAT8. Hier kommt ein 150 PS starker Benziner zum Einsatz. Eine elektrische Reichweite von 60 Kilometern sollen dank 12,4-kWh-Batterie möglich sein, und dank des Onboard-Laders mit 7,4 kW soll eine Vollladung an einer 32-A-Wallbox in nur 1,55 Stunden erledigt sein.

Und Stichwort Internet: Je nach Land kann der neue PEUGEOT 308 im Webstore der Marke online erworben werden, die einen 100-prozentigen digitalen Kaufprozess inklusive Inzahlungnahme, Finanzierung und die Wahl des Lieferorts bietet.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Gefahrenpotenzial der Landstraße

Trügerische Idylle

Landstraßen mögen idyllisch aussehen. Jedoch: Genau dort kommen jedes Jahr mehr Menschen ums Leben als auf allen anderen Straßen zusammen.

Als N mit 280 PS und Acht-Gang-Getriebe

Das ist der Über-Kona

Ein N macht aus dem Kona noch lange keinen Barbaren. Aber einen extrastarken Crossover, der laut Hyundai rennstreckentauglich sein soll.

Von Whitley bis Florenz

Sondermodell für den Jaguar F-Type

Als R-Dynamic Black bietet Jaguar das F-Type Coupé und Cabriolet mit reichlich Ausstattung an. Dazu gibt es drei Farben, unter anderem "Firenze Red".

Streng limitierte Auflage von 300 Stück

Alpine legt die A110 Legende GT 2021 als Sammlerstück auf

Als besonderes Schmankerl gilt die limitierte Sonderedition der A110 mit dem Namen Legende GT 2021. Hier heißt es: viel Sport, viel Luxus, und laut Renault somit prädestiniert für den direkten Weg in Sammlergaragen.

Mit ein paar Klicks zum Glück

Wie verkaufe ich mein Auto im Internet

Wie funktioniert der Autoverkauf: Online-Autoverkäufer – Inserat Plattformen – Vor- und Nachteile von Autohändlern – Welche Kosten können anfallen? Das sollte man beachten!

Darf’s ein bisschen viel mehr sein?

So frisiert Porsche ab Werk

Ein 911 von der Stange? Wie langweilig. Wer ein wenig mehr Individualität sucht, muss nicht gleich zu einem Tuner pilgern. Denn Porsche bietet nun auch für alte Modelle Umbauten ab Werk an.