AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Ein Porsche 911 für den guten Zweck
Trude

Versteigerung für den Neuanfang in Schuld

Der Porsche 911 ist das absolute Traumauto von Roman Trude aus Köln. Er trennt sich jetzt von seinem Schatz, um die Flutopfer seines Heimatortes Schuld an der Ahr zu unterstützen.

mid

Die Flutkatastrophe im Juli dieses Jahres hat in Deutschland Häuser und Straßen zerstört und damit auch die Existenzen vieler Menschen im Ort. Nun wird der seltene Porsche noch bis zum 1. Oktober auf dem Online-Marktplatz ebay versteigert, um mit dem Erlös den Neuanfang in Schuld zu unterstützen.

Mit dem Porsche 911 hatte sich der Unternehmer aus Köln im Jahr 2008 einen Traum erfüllt. Das Modell wie aus dem Bilderbuch: ein silbergrauer 3.0 Carrera Targa, Ledersitze, Carrera-Heckspoiler, polierte Fuchs-Felgen.

Auf den Tag genau 45 Jahre nach der Erstzulassung des seltenen Sportwagens, am 14. Juli 2021, macht die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz seinen Heimatort in großen Teilen dem Erdboden gleich, sein Elternhaus steht weiter oben am Hang und bleibt verschont. Trude hilft sofort, richtet ein Treuhandkonto ein, bittet seine Geschäftsfreunde um Unterstützung und fällt die Entscheidung: Der Porsche kommt unter den Hammer, um den Menschen in Schuld zu helfen, die teilweise alles verloren haben - Haus, Hof, Existenz.

"Der 911er war damals aus erster Hand im Familienbesitz" erinnert sich der Porsche-Fan. "Die original 'Automobil-Bestellung' und die originale Rechnung vom 14. 7.1976 liegen ebenso vor wie der originale Fahrzeugbrief vom 15. 7.1976". Zuletzt hatte Roman Trude den Porsche im Sommer 2016 von Classic Data bewerten lassen.

Der damalige Wiederbeschaffungswert von 75.000 Euro bei einer Gesamtzustandsnote von 2- dürfte heute deutlich höher liegen, denn Fahrzeuge dieser Art sind weltweit sehr gefragt und in das Auto wurde auch investiert. "Neben diversen fachgerechten Wartungen habe ich die Hutablage vom Porsche 964 mit zeitgemäßen Dreipunktgurten einbauen lassen, damit ich auch meine Kinder mitnehmen konnte," erklärt Trude.

Die Original-Hutablage ist noch vorhanden, ebenso die entsprechenden Rechnungen über rund 4.800 Euro. Im August 2010 wurden über 10.000 Euro in die Technik investiert, auch darüber ist eine detaillierte Rechnung vorhanden. Dies gilt auch für ein Fahrwerkssetup (Optimierung der Radzentrierung), welches 2016 durchgeführt wurde. Die gesamte Dokumentation zur Historie des "Elfers" wird dem neuen Besitzer zur Verfügung gestellt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ehemaliger Opel-Chef am Ruder

Vinfast bereitet Markteintritt in Europa vor

Nächstes Jahr wird die mitteleuropäische Automobillandschaft wieder ein bisschen bunter. Mit VinFast geht der einzige vietnamesische Automobilhersteller an den Start. Am Ruder ist Ex-Opel Chef Lohscheller. Die Fahrzeug-Entwicklung übernahm Magna.

Erneut gilt: "Danke Corona!"

Genfer Autosalon 2022 abgesagt

Wie die Organisatoren der Geneva International Motor Show (GIMS) gestern mitteilten, sehen sie sich aufgrund der branchenweiten Probleme im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie gezwungen, die Veranstaltung erneut zu verschieben; auf 2023.

Ford Sync 4, ein frischer ST und vieles mehr

Ford Focus Facelift (2022) vorgestellt

Ford gönnt dem Focus ein umfangreiches Lifting. Mit dabei sind nicht nur neue Looks für Focus, Focus Active, Focus ST Line und Focus ST, sondern vor allem auch neue Getriebeoptionen, das neue Ford Sync 4 Infotainment-System mit dem größten Screen im Segment und mehr.

Wankelmotor, Sechszylinder, Hinterradantrieb; alles bestätigt

Mazda: CX-60, CX-80 und neuer MX-30 angekündigt

Der neue Mazda CX-60 und CX-80 kommen nächstes Jahr wahlweise mit Reihen-Sechszylinder-Motoren, Hinter- oder Allradantrieb sowie als Plug-in Hybrid zu uns. Als eben solches PHEV wird ab 2022 auch der MX-30 bei uns zu haben sein; mit Wankelmotor.

Welche Gefahren in der dunklen Jahreszeit lauern

Sicher durch den Herbst

Tief stehende Sonne, schlechte Sicht durch Nebel und querendes Wild – eine ganze Reihe von Herausforderungen warten im Herbst auf Autofahrer. Der ADAC gibt Tipps, wie man diese erfolgreich bewältigt.