AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Karbon und die Farbe Rot überall

Der neue Civic Type R wurde im Vergleich zu seinem Vorgänger optisch entschärft. Man könnte sogar sagen, dass der FL5 recht zahm wirkt. Manche mögen das gut finden. Gerade Fans des wilden Vorgängers stecken aber sicher schon jetzt viel Hoffnung in den Aftermarkt ... und sie müssen weiter hoffen. Denn das von Honda selbst vorgestellte Tuning-Zubehör macht den neuen Type-R nicht unbedingt viel wilder ... aber immerhin leichter.

Das wohl interessanteste Extra für den Type-R in JDM-Ausführung ist ein neuer Heckflügel aus Kohlefaser, der im Vergleich zur Serienausstattung 1 Kilogramm einspart und neben den typisch-schwarzen auch rote Fasern enthält. Apropos "rot": Es warten zudem rote Spiegelkappen, passend zu den roten Bremssätteln und R-Plaketten außen, sowie die Option den aus eloxiertem Aluminium gefertigten Schaltknauf für das Sechsgang-Schaltgetriebe passend zu den Vordersitzen und Fußmatten mit rotem Leder beziehen zu lassen. Auch für den Bereich um den Schaltknauf herum warten neue Verkleidungen aus demselben Karbon wie beim Heckflügel, also ebenso mit roten Akzenten.

Die sonstigen Zubehör-Teile reichen von Type R-Türprojektoren über eine LED-Ambientebeleuchtung bis hin zu einer Hupe nach EU-Spezifikation, Lackschutzfolien und einem kabellosen Ladepad.

Ihr seht: Wirklich "transformierend" sind diese Upgrades nicht. Wer es also etwas "wilder" möchte, muss wohl darauf warten, was die einschlägigen, externen Tuner so mit dem neuen Civic anstellen werden - von Mugen bis Rocket Bunny. Und man kann sich sicher sein: Sie werden etwas tun.

Die Basis selbst ist immerhin - auch wenn jetzt optisch zahmer - immer noch ein herrliches Tuning-Objekt. Vor allem, weil Gerüchten zufolge der Turbo-Vierzylinder unter der Haube doch noch einmal recht ordentlich Power zulegt und zumindest in Japan satte 330 PS (243 kW) und 420 NM Drehmoment in die Vorderachse drücken soll. Offizielle Infos dazu, ebenso wie zu Preisen, werden wir aber wohl erst näher zum Marktstart erfahren. Dieser ist für Herbst geplant, wobei die ersten Auslieferungen in Europa nicht vor Anfang 2023 erfolgen werden.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Studie untersucht Preis-Farb-Zusammenhang bei Gebrauchten

Autofarben: "Schwarzfahrer" zahlen mehr

Den größten Anteil auf Deutschlands Straßen machen schwarze Autos aus. Welche Autofarbe in diesem Jahr zum Trend werden könnte und vor allem, wie sich die Farbe eines Autos tendenziell auf dessen Preis auswirkt, hat mobile.de auf Basis von knapp 1,2 Millionen inserierten Gebrauchtwagen untersucht - und dabei Erstaunliches herausgefunden.

Ein akustischer Reiseführer für Sternfahrer

Mercedes präsentiert den "Tourguide"

Passend zur Haupturlaubszeit ist der neue Mercedes me Dienst "Tourguide" als Teil des "MBUX Voice Assistant" verfügbar. Der akustische Reiseführer liest auf Wunsch wissenswerte Informationen über Sehenswürdigkeiten entlang der Fahrtroute auf deutschen Autobahnen vor. Weitere Länder sollen folgen.

Was Auto und Führerschein den 16- bis 25-Jährigen bedeuten

Die Generation Z und das Auto

Das eigene Auto und der Führerschein haben nicht an Bedeutung verloren. Wie die Jugend zu automobilen Fragen steht, hat mobile.de in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden.

Brutalo-Track-Toy auf Basis des neuen MC20

Maserati Project24: der MC12 Corsa-Nachfolger

Der Codename Project24 hat es in sich. Dahinter versteckt sich bei Maserati ein auf 62 Einheiten limitierten Supersportwagen. Der soll laut der Italiener "die grenzenlose Performance der Marke auf ein neues Adrenalinniveau" heben.

Kommt doch noch ein neuer Super-Alfa mit V6-Power?

Alfa Romeo: Neue Gerüchte zu kommendem Supercar

Ein neuer Bericht behauptet, dass wir doch noch einen konventionell angetriebenen Super-Alfa erleben könnten, bevor die Marke 2027 endgültig auf Elektroantrieb umstellt.