AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Mehr Power, selbe Effizienz, mehr Fahrspaß

Toyota hat den Corolla zum neuen Modelljahr überarbeitet und ihn neben optischen Feinheiten mit einem neuen Antriebsstrang ausgestattet. Der Corolla soll seine Rolle als zentrales Volumenmodell für Toyota in Europa festigen. Denn nach wie vor ist der Corolla das zweitmeistverkaufte Toyota Modell in der Region. Der überarbeitete Toyota Corolla rollt Ende Januar 2023 auf den Markt.

Aktuell stehen eine Schrägheckvariante und ein Kombi Touring Sports zur Auswahl. In der zweiten Jahreshälfte folgt mit dem Corolla Cross eine SUV-Version des Bestsellers. Der überarbeitete Corolla verfügt über die fünfte Generation des Toyota Vollhybridsystems. Wie beim aktuellen Modell sind 1,8- und 2,0-Liter-Varianten erhältlich. Beide profitieren von Optimierungen an Motor und Elektromotor, die mehr Drehmoment, mehr elektrische Leistung und eine höhere Effizienz bieten sollen. Die Leistungssteuereinheit (PCU) und der Transaxle-Motor wurden überarbeitet, die Lithium-Ionen-Batterie ist kleiner, je nach Antrieb bis zu 18 Kilogramm leichter und noch leistungsfähiger.

Die Gesamtleistung des 1,8-Liter-Antriebs beträgt 103 kW/140 PS, der Sprint von null auf 100 km/h ist in 9,2 Sekunden möglich - 1,7 Sekunden schneller als beim Vorgänger. Trotz dieser Leistungssteigerung werden die CO2-Emissionen voraussichtlich unverändert bei 102 g/km liegen. Beim 2,0-Liter-System steigt die Gesamtleistung auf 144 kW/196 PS, der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h gelingt mit 7,5 Sekunden fast eine halbe Sekunde schneller als bisher. Für die CO2-Emissionen wird eine Reduzierung um 3 g/km auf 107 g/km erwartet.

Zudem verspricht Toyota subjektive Verbesserungen beim Beschleunigen. Einerseits wurde der Motor besser gedämmt. Andererseits soll durch die Neukalibrierung der Hybridsteuerung die Absichten des Fahrers und die Gaspedalbewegungen nun noch besser präziser umgesetzt werden können (bisher lag der Fokus einzig auf linearer Beschleunigung).

Auch elektronisch, also beim Infotainment und den Sicherheitssystemen (vulgo Toyota T-Mate), wurde natürlich aufgerüstet. So ist der Corolla nach dem Facelift in der Lage via Over-the-Air-Updates auf Stand gehalten zu werden, das neue 10,5-Zoll-Multimediadisplay kommt mit höherer Auflösung und entspiegeltem Display daher und in jeder Ausstattungsvariante ist ein neues 12,3-Zoll-Kombiinstrument an Bord, das vier verschiedene Modi zur individuellen Anpassung bietet. Je nach Ausstattung gehört ein vierjähriger Zugang zu Toyota Smart Connect oder Toyota Smart Connect+ zum Serienumfang. Darin enthalten ist der Zugriff auf cloudbasierte Echtzeit-Navigation sowie Live-Verkehrs- und Reiseinformationen. Der neue Sprachassistent erkennt normal gesprochene Aufforderungen, beispielsweise zur Bedienung der Multimediasysteme oder zum Öffnen oder Schließen der Fenster. Über die MyT-App steht außerdem eine Reihe von Remote-Diensten zur Verfügung, mit denen der Fahrer sein Smartphone zum Ver- oder Entriegeln des Fahrzeugs, zum Heizen oder Kühlen des Innenraums vor der Fahrt, zum Aktivieren der Warnblinkanlage und zum Auffinden des Fahrzeugs nutzen kann.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Zwei Drittel für Telefon oder persönlichen Kontakt

Autobesitzer bevorzugen analogen Werkstattkontakt

Nach einer aktuellen Befragung wollen zwei Drittel der Autobesitzer in Deutschland (66 Prozent) nach wie vor nur persönlich oder telefonisch mit ihrer Werkstatt in Kontakt treten.

Von aktuellen Sondermodellen bis hin zu historischen F1-Boliden

Zahlreiche Premieren von Renault und Alpine in Goodwood

Alpine und Renault werden auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed erstmals eine Reihe neuer Modelle präsentieren, darunter den brandneuen Megane E-Tech Electric und die auf den Motorsport fokussierte Alpine A110 Tour de Corse 75 Limited Edition, die auf dem legendären Berg ihr öffentliches Debüt feiern werden.

VIDEOTEST: Leicht getarnt durch Belgien

Toyota Corolla Facelift (2023) – schon gefahren

Über ein halbes Jahr vor der offiziellen Markteinführung hatten wir bereits die Möglichkeit, den kommenden Toyota Corolla, in diesem Fall als Hatchback mit dem 1,8 Liter-Motor, ausgiebig in Belgien, dem Sitz von Toyota Europe, zu testen.

ÖAMTC Fahrtechnik mit Sommeraktion

Gemeinsam trainineren ist günstiger

"Zwei trainieren und nur einer zahlt" gibt die ÖAMTC Fahrtechnik als Sommer-Motto heraus. Konkret gilt der Code "Sommer2022" für drei spannende Pkw-Fahrtechniktrainings. Wir stellen diese vor

Nicht-pneumatische Pneus für die multimodale Zukunft

Goodyear erfindet den Reifen neu

Carsharing, autonomes fahren, alternative Kraftstoffe; Die Mobilitätslandschaft verändert sich. Goodyear reagiert auf diese Veränderungen. So wie sich der Verkehr neu erfindet, ist es an der Zeit, dass auch die Reifen neu erfunden werden. Aus diesem Grund entwickelt das Unternehmen einen nicht-pneumatischen Reifen, der die Zukunft des multimodalen Verkehrs unterstützen und gleichzeitig die Nachhaltigkeit verbessern wird.

Clevere Felgen-Adapter-Kombi für hohe Flexibilität

BBS Unlimited: die Universalfelge?

BBS wird von Juli 2022 an mehr und mehr Flow-Forming-Räder unter dem Label "BBS Unlimited" einführen. Das Besondere: Durch ein innovatives System passen die Felgen auf quasi jedes Auto. Beginnen wird der Traditionshersteller mit dem Design CI-R in diversen Farben.