Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Der Spaßmacher

BMW führt ein neues 1er-Coupé ein – das jetzt 2er heißt und an den Spirit des 2002 erinnern soll. Ob's gelingt, checken wir im Test des 220d.

Text und Fotos: Johannes Toth

Wer bei 220d an einen lahmen Benz der alten Generation denkt, liegt hier völlig falsch. BMW fährt seit neuestem eine eigene Nomenklatur für seine Coupés. Die haben jetzt eine gerade Zahl an erster Stelle.

Im Vergleich zu den Kompaktmodellen der 1er-Baureihe haben die Bayern das Coupé etwas länger gemacht, die Linienführung sportlich-elegant gestreckt und das Heck verbreitert. Kein Karosserieteil des 1er wurde übernommen.

Mit den optionalen 245/35 Reifen und-18 Zoll-Felgen steht unser 184 PS starker 220d ordentlich fett da. Die Basisarchitektur dieses Autos ist typisch BMW: Heckantrieb, Reihenmotor hinter dem Vorderrad, kurzer Überhang vorne, langer Radstand, zurückversetzte Fahrgastzelle.

Die beiden Türen sind wie schon bei den frühen 3er Coupés rahmenlos. Wenn wir den Türgriff betätigen, fahren die Seitenscheiben einen Hauch nach unten und deuten schon die Spannung an, die sich in diesem Fahrzeug manifestiert: Ich bin bereit, wenn Du es bist!

Schnell rein also. Unser Testfahrzeug mit aufpreispflichtiger "Sport Line"-Ausstattung hat ein Sportlenkrad und Sportsitze mit roten Kontrastnähten. Die Oberschenkelauflage lässt sich dabei manuell verlängern - und die Lehnenbreite ist elektrisch verstellbar, bis der optimale Seitenhalt für flotte Kurven gefunden ist.

Generell fühlt man sich hier gleich wohl. Alles ist auf dem Platz, wo der Fahrer es vermuten würde. Genauso intuitiv die Steuerung der vielen Einstellungen am Display via "iDrive"-Controller auf der Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen.

Egal ob Navi, Radio, Telefonfunktionen oder optionaler Internet-Zugriff, wir finden uns schnell zurecht.

Optional erhält der Controller eine Touch-Funktion und kann dann sogar das Finger-Gekritzel auf seiner Oberfläche deuten. Zahlen und Buchstaben werden zu 95% richtig interpretiert und von der freundlichen Frauenstimme zum Check wiederholt.

Somit kann zum Telefonieren, bei der Navigations-Zieleingabe oder beim Internetsurfen zwischen Sprach- oder Zeicheneingabe bzw. klassischer Menüführung gewählt werden.

Am meisten Spaß macht das kleinste Bayerncoupé natürlich mit der Herzensdame. Als reiner Viersitzer konzipiert, ist das Platzangebot in der zweiten Reihe nämlich enden wollend.

Teenager fahren zwar mit, aber vermutlich nicht bis nach Italien. Der Kofferraum ist für zwei Passagiere ausreichend und im "Österreichpaket" findet sich das absolut sinnvolle Durchladesystem, das die Rücksitzlehne im Verhältnis 40:20:40 umklappen lässt.

Effiziente Dynamik, - auf neubayerisch Efficient Dynamics genannt – sorgt in der gesamten BMW-Flotte und auch hier im 220d für sparsame Fortbewegung bei maximalem Fahrspaß.

So verfügen alle 2er-Coupés über TwinPower-Turbo-Technologie, die den Kraftstoffverbrauch der Diesel- und auch der Benzinmotoren deutlich senkt. Bei gleichzeitiger Leistungssteigerung über weite Drehzahlbereiche.

Weitere Maßnahmen in diesem Bereich sind die Energierückgewinnung beim Bremsen, sowie die Auto Start/Stop-Funktion und der intelligente Leichtbau. Wenn es geordert wird, liefern auch das 8-Gang-Automatikgetriebe sowie der serienmäßige "Eco Pro"-Modus einen wichtigen Beitrag zur Verbrauchssenkung. Die feine Abstufung der Gänge ermöglicht ein sanftes Dahingleiten mit optimaler Kraftentfaltung.

Für alle, die nicht immer nur gleiten wollen, gibt’s im BMW 220d aber natürlich auch etwas. Mehr darüber auf Seite 2..

Weitere Testdetails:

Preise und Ausstattung

+ KFZ-Versicherung berechnen

+ Produktinformation Zurich Connect
Seite 2 Seite 2 Seite 2 Seite 2

Ähnliche Themen:

BMW 220d A Coupe Sport Line – im Test

Weitere Artikel

Honda-Pilot Ricky Brabec beendet die Siegesserie von KTM bei der Dakar und holt den Sieg vor Quintanilla (Husqvarna) und Price (KTM), Walkner belegt Gesamtrang fünf.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Speed Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.

Vienna Autoshow 2020

Neuheiten-Feuerwerk bei Ford

Ford feiert ein echtes Neuheiten-Feuerwerk auf der Vienna Autoshow, im Mittelspunkt stehen die neuen Modelle Puma, Kuga und Explorer.

motorline.cc EXKLUSIV

Wechselland-Rallye abgesagt!

Hiobsbotschaft aus Pinggau: Willi Stengg junior sieht sich gezwungen, die geschichtsträchtige Wechselland-Rallye (war geplant 22. und 23. Mai) abzusagen.