Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Kein Mauerblümchen

Der Ssangyong Korando ist im heiß umkämpften Segment der Kompakt-SUV ein echter Geheimtipp.

Stefan Schmudermaier

Unlängst erst hatten wir den Pick-up Ssangyong Rexton Sports XL zu Gast und waren sehr positiv überrascht vom Koreaner. Insofern lagen die an den Korando gesetzten Erwartungen bereits vor der Übernahme des Testautos entsprechend höher, den Vorteil des Underdogs gab es dieses Mal nicht mehr.

Was aber auch gar nicht nötig war, schließlich hat auch das kompakte SUV ohne Zweifel seine Qualitäten. Mit einer Länge von knapp 4,5 Metern spielt der Korando übrigens in einer Liga mit dem Peugeot 3008, dem Opel Grandland X, dem Hyundai Tucson und auch dem VW Tiguan. Und wildert damit in einem der derzeit beliebtesten Reviere der Autokäufer.

Umfangreiche Serienausstattung
Motorisch ist der Fall schnell erledigt, als Kunde hat man die Wahl zwischen einem 136-PS-Turbodiesel und einem 163-PS-Benziner, jeweils mit Front- oder Allradantrieb, manuellem Getriebe oder Automatik, in insgesamt vier Ausstattungsstufen. Das Häkchen unseres Testwagens wurde beim Benziner mit Allrad und Automatik in der höchsten Ausstattungsstufe "Premium" gesetzt, entsprechend konnten wir aus dem Vollen schöpfen.

Vom Navi über 19-Zoll-Alufelgen, belüfteten und beheizbaren Ledersitzen bis zu zahlreichen Assistenzsystemen - der Spurhalteassistent nervte mit etwas gar brutalen Eingriffen - und einer elektrischen Heckklappe reichte die Serienausstattung. Der 1,5-Liter-Vierzylinder macht seine Sache ordentlich, zählt aber nicht zu den Kostverächtern und will mit rund neun Liter Super gefüttert werden, der Diesel ist da deutlich sparsamer. Preislich gibt's indes nichts zu meckern, 38.690 Euro sind in Anbetracht der opulenten Ausstattung ein wirklich feines Angebot.

Hubraum | Zylinder 1.497 cm3 | 4
Leistung 163 PS (120 kW)
Drehmoment 280 Nm bei 1.500/min
0–100 km/h | Vmax k. A. | 193 km/h
Getriebe | Antrieb 6-Gang aut. | Allrad
Ø-Verbrauch | CO2 8,7 l S | 198 g/km (EU6d-T)
Kofferraum | Zuladung 486–1.312 l | 605 kg
Basispreis | NoVA 38.690 € (inkl.) | 17 %

Das gefällt uns: Verarbeitung, Ausstattung
Das vermissen wir: sanfteren Spurhalte-Assi
Die Alternativen: Hyundai Tucson, VW Tiguan

Weitere Artikel

GP von Großbritannien

Die besten Bilder aus Silverstone

Die Formel 1 gastierte nur eine Woche nach dem ersten Grand Prix von Großbritannien ein zweites Mal in Silverstone - motorline.cc präsentiert die besten Bilder vom Renntag...

Im Rahmen der 48. Auflage des Oldtimer GP präsentierten sich die klassischen Renner des Histo-Cups bestmöglich vor den erstmals in diesem Jahr wieder zugelassenen Zuschauern auf den Rängen.

Fit für jedes Gelände

Moto Guzzi V85 TT – im Test

Mit der V85 TT hat Moto Guzzi eine klassische Reise-Enduro gebaut, die in der Mittelklasse bestehen soll, wir haben ihr im Test näher auf den Zahn gefühlt.

Der große Wrangler-Rivale ist wieder da

Das ist der neue Ford Bronco

Nach 24 Jahren hat Ford (für viele Amerikaner und Offroad-Fans) endlich den neuen Bronco vorgestellt - und das gleich als ganze Familie: als Zweitürer, Viertürer und "abgespeckte" Bronco Sport Variante.