AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Wahre Werte, hoch verdichtet

Wie man im Falle des Ford Puma ST aus einem Mini-SUV einen Renner zaubert, der das bietet, wonach man in anderen Segmenten schon suchen muss.

Roland Scharf

Es grenzt fast schon an Ironie, dass man wahre Sportlichkeit nicht mehr bei Coupés und Kompakten findet. Sondern ausgerechnet bei den Mini-SUV. Der Puma ST ist ein schönes Beispiel. Hier gibt es den 200-PS-Benziner aus dem Fiesta ST, ein Sechsgang-Handschaltgetriebe und sogar eine mechanische Handbremse. Fast so wie in den guten alten Zeiten!

Sportlicher Kompromiss
Aber bei den Sportversionen konnte man Ford noch nie etwas vorwerfen und entsprechend selbstbewusst tritt das Topmodell der Baureihe auf. Der schnelle Puma protzt mit muskulösen Schürzen, riesigen 19-Zoll-Rädern, einem Auspuff, der sein fröhliches Dreizylinderlied singt und in unserem Fall dem knalligen Furious-Grün, das 1.000 Euro extra kostet. Innen umklammern einen kräftig konturierte Recaro-Schalensitze, die aus gutem Grund verbaut sind. Schließlich passte Ford das Fahrwerk dem neuen Leistungsspektrum an. Und tatsächlich: Gemeinsam mit der punktgenauen Lenkung carvt es sich durch Kurven, als wären die Grenzen der Physik ein wenig dehnbarer als gedacht. Kein Wanken. Keine Unsicherheit. Es bleibt nur der ungewohnte Eindruck, so hoch zu sitzen und dennoch mit hohen Fliehkräften zurecht kommen zu müssen. Ungewohnt, aber cool!

Generell ist es erstaunlich, wie problemlos das Chassis die Power auf den Boden bringt. Wir sprechen ja immerhin von 320 Newtonmeter Drehmoment, die ab 2.500 Umdrehungen vollständig vertreten sind. Das erlaubt natürlich schaltfaules Fahren, wobei dadurch die schöne Drehfreude des Primzahlschüttelhubers ein wenig untergeht. Und auch die Kompromissbereitschaft, die der ST von seinen Fahrern einfordert, schlägt ein wenig auf den Gesamteindruck. Schlechte Wege quittiertdas knüppelharte Fahrwerk mit brutalen Stößen. Und auch das Gedröhne des Auspuffs kann auf langen Strecken etwas nerven.

Oder anders gesagt: Den ausgewogenen Mix aus Platz, Komfort und Fahrspaß hat Ford beim ST bewusst in Richtung Dynamik verschoben und das muss man bei einem so familientauglichen Vehikel schon wirklich wollen. Genauso wie die Preise. Los geht es bei 33.907 Euro inklusive LED-Licht, manueller Klima und Lenkradheizung. Wer sich den ST X krallt, der zudem noch Keyless Go, besagte Recaros und glanzgedrehte Aluräder beinhaltet, kommt auf sportliche 37.407 Euro.

Das gefällt uns: die schiere Performance und fünf Jahre Garantie
Das vermissen wir: irgendeine Art von Komfort
Die Alternativen: Mit der Power in diesem Segment? Keine!

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Finale für Bugattis erstes Coachbuilding-Projekt des 21. Jahrhunderts

Bugatti Divo: Der letzte von 40

Der Divo ist ein exklusiv limitiertes Sondermodell der Millionärs-Marke Bugatti. Der weltweite Geldadel gehört zur Stammkundschaft des Ateliers im elsässischen Molsheim. Auch solvente Europäer greifen zu. Nun geht der 40. und letzte der leuchtend blauen Luxus-Boliden in europäische Kundenhand über.

Nachbauteile oft vollwertige Alternativen zu Originalteilen

ÖAMTC testet Bremsen aus Zubehör

Sind Bremsenteile aus dem freien Teilehandel immer schlechte als die meist viel teureren Artikel der Fahrzeughersteller? Mitnichten, wie der ÖAMTC in einem Test festgestellt hat. Einfach nach den billigsten Belägen zu greifen, ist dennoch keine schlaue Idee.

Fünftürer, Kombi und Proceed werden schärfer

Kia Ceed Facelift vorgestellt

Um mit der immer stärker werdenden Konkurrenz auch weiter mithalten zu können, haben die Südkoreaner ihrem Kompakten jetzt ein Facelift mit einer Reihe von Styling-Änderungen spendiert, die ihn ein ganzes Stück "selbstbewusster" dastehen lassen.

VW übergibt an Porsche und Rimac

Bugatti wechselt Besitzer

Der traditionsreiche Hersteller Bugatti bekommt nicht einfach nur einen neuen Eigentümer. Volkswagen gibt die Marke frei für ein Joint Venture, deren Anteilseigner Porsche und Rimac sind.

Selbst die Vollkasko hilft nicht immer

Welche Versicherung bei Hochwasserschäden zahlt

Ein Thema, das aufgrund der tragischen Ereignisse der letzten Tage aktueller ist denn je. Welche Versicherung zahlt eigentlich für die Schäden, die Hochwasser, Muren und Unwetter am Auto verursacht haben?

Sportback und Limo: Fahrspaß im Doppelpack

Das ist der neue Audi RS3

Audi legt den RS 3 als Sportback und Limousine neu auf und "schraubt" mit elektronischen Tricks an der Hinterachse. Das Ergebnis ist eine ultimative Fahrdynamik-Maschine, die das Kurvenfahren quasi neu erfindet ... sagt Audi.