AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Der intelligente Herr Nachbar

Um einen waschechten Hybriden im Programm zu haben, stellt Mazda dem 2er einen zweiten 2er dazu. Klingt wirr, war aber eine goldrichtige Entscheidung.

Roland Scharf

Mazda macht kein echtes Geheimnis daraus, dass der Mazda2 mit Hybridantrieb ein umgelabelter Toyota Yaris ist. Warum sollten sie auch. Erstens ist es leicht zu erkennen und zweitens war die Entscheidung goldrichtig, sich auf bewährte Technik zu verlassen, als extra nur für eine neue Antriebsvariante viel Geld in die Hand zu nehmen.

3,4 Liter!
Was auffällt: Der eigentliche Mazda2 ist zwar in seinem Wesen fröhlicher als das Toyota-Derivat. Für 22.790 Euro, also nur 500 Euro mehr, als ein Mazda2 mit 115 Mild-Hybrid-PS kostet, bekommt man neben fünf Türen und 116 Pferden vor allem ein dermaßen gutes Antriebskonzept, dass man sich ernsthaft fragen muss, wozu es Plug-in-Hybride überhaupt noch gibt. Im Alltag bedeutet das: Durch Ortschaften rollt man praktisch nur elektrisch. Bei 70-km/h-Beschränkungen meist auch. Muss stärker beschleunigt werden, ist mit 120 Gesamt-Newtonmetern mehr als genügend Morch vorhanden. Und all das passiert akustisch dermaßen zurückhaltend, dass man das typische Dreizylinder-Grummeln nur beiläufig wahrnimmt. Wer jetzt keinen übermäßig schweren rechten Fuß hat, kann das in wahre Fabelverbräuche umsetzen. Wir schafften im typischen Überlandverkehr ohne großzügige Autobahnetappen im Schnitt 3,4 Liter,womit sich für alle, die nicht unbedingt ein 2-Tonnen-Auto haben wollen, das Thema Plug-in-Hybrid automatisch erledigt hat.

Damit sich Mazda und Toyota nicht zu sehr in die Quere kommen, hat man bei der Ausstattung ein wenig getrickst. In der Basis sind Mazda und Toyota nahezu identisch bestückt und fast gleich teuer. Bei Ersterem gibt es dafür nur drei Varianten insgesamt. Bei Zweiterem kann man zwischen fünf Versionen unterscheiden und den Yaris somit sogar als GR Sport richtig kämpferisch aussehen lassen. Für welchen man sich entscheidet, obliegt im Endeffekt dem persönlichen Geschmack.

Technische Daten:
Mazda2 Hybrid Select
Hubraum | Zylinder:
1.490 cm3 | 3
Leistung 116 PS (92 kW)
Drehmoment 120 Nm
0–100 km/h | Vmax 9,7 s | 175 km/h
Getriebe | Antrieb stufenlos-Aut. | Vorderrad
Ø-Verbrauch | CO2 4,0 l S | 92 g/km (EU6d)
Kofferraum | Zuladung 286–935 l | 415 kg
Basispreis | NoVA 27.790 € (inkl.) | 0 %

Das gefällt uns: das absolut stimmige Gesamtkonzept
Das vermissen wir: vielleicht etwas weniger Ernsthaftigkeit
Die Alternativen: nur der Toyota Yaris, sonst gibt es da nichts

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Lamborghini präsentierte jetzt erstmals in Europa den Offroad-Sportwagen Huracan Sterrato, der im Februar in Serie geht. Der höhergelegte Supersportwagen soll unter dem Motto "beyond the concrete" auch dann maximalen Fahrspaß bieten, wenn der Asphalt endet.

Toyota Gazoo Racing sorgt für neue Würze

Neue Tuning-Teile für Toyota GR86 und Yaris

Auch wenn sowohl der Toyota GR86 als auch der GR Yaris noch schwerer zu bekommen sind als eine Playstation 5, gibt es doch schon so einige glückliche Besitzer da draußen, die ihren Autos vielleicht gerne noch eine noch sportlichere Note verpassen würden. Und just das richtige Zubehör dafür hat Toyota in Japan jetzt vorgestellt

Das Ende einer Geschichte, die 2003 begann

Das ist der Renault Megane R.S. Ultime

Die auf 1.976 Exemplare (Renault Sport wurde 1976 gegründet) limitierte Sonderserie löst ab Frühjahr 2023 als letztes Hurra den aktuellen Megane R.S. und Megane R.S. Trophy ab und stellt für Renault die Krönung einer drei Generationen andauernden Geschichte erstklassiger Hot-Hatches dar.

Viel Platz, viel Technik, viel Design

Das ist der neue Hyundai Kona

Nachdem uns Hyundai bereits Ende 2022 einen ersten Blick auf den neuen Kona gewährt hat, rücken die Südkoreaner jetzt auch mit weiteren, technischen Details heraus. Vor allem zum deutlich gesteigerten Platzangebot und den technischen Kniffen, die die neue Plattform mitbringt.

Die schlichte Größe

Kia Niro HEV im Test (inkl. Video!)

Von den drei möglichen Niros ist der Hybrid der Beliebteste bei Privatkäufern. Was wenig verwundert, ist das Konzept doch stimmig durch und durch.