AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Der Star der Familie

Hochdachkombis gelten als Familienautos schlechthin, mit dem Citan (dessen Bruder T-Klasse folgt) mischt Mercedes in diesem Segment kräftig mit. Wir probierten den kleinen Benziner.

Mag. Bernhard Katzinger

Über die Praktikabilität der Kastenwagen in ihren Zivilvarianten braucht man kein Wort zu verlieren: Wer mit Buggy, Laufrad und Kindersitz verreist, lernt die angenehme Höhe und überhaupt viel umbauten Raum schnell schätzen. Mehr Diskussionsbedarf löst schon das Außendesign der Hochdachkombisaus, daran ändert auch der Citan nichts, trotz recht gefälliger Frontpartie mit schicken LEDs.

Nicht so viel fernsehen, Kinder!
Dieser nicht überraschende, aber doch etwas "unterwältigende" Eindruck setzt sich zunächst auch im Inneren fort: Wer mercedes-typische großzügige Bildschirmlandschaften erwartet, wird vom Familienlaster enttäuscht. Zwar ist das MBUX-System samt der gut funktionierenden Sprachsteuerung erhältlich, aber das große Kino-Erlebnis ist im Citan nicht zu haben. Allerdings sind maximierte Monitorflächen vermutlich auch nicht das, was die Zielgruppe erwartet, ebenso wenig wie überragend spritzige Motorisierung, knackig-sportliche Handschaltung oder agil-nervöses Fahrwerk.

Mehr als anderswo bestimmt in der Fahrzeugkategorie die Form auch die Funktion, will heißen: Schaut groß aus, ist auch groß und bietet entsprechend Platz. Und dieser ist leicht zugänglich, dank (manueller) Schiebetüren seitlich auch in engen Parklücken. Die Doppeltüren hinten schonen Papas und Mamas Rücken, auch die niedrige Ladekante erfreut ergonomisch. Die Sitze sind nicht super-comfy, machen aber den Eindruck, als ließen sie sich problemlos mit viel Wasser von all den Dingen säubern, welche der Nachwuchs auf der großen Fahrt halt eben fallen lässt. An Ablagen ist kein Mangel, die Materialien wirken hochwertig (Lenkrad) bis "na ja" (Türverkleidungen, Mittelkonsole). Ein bisschen kommt in einigen Belangen das Nutzfahrzeug durch, aber im Gegenzug spielt der Citan seine Stärken als voll langstreckentaugliches Papaund Mamamobil beim Verreisen mit Zimmer, Kuchl, Kabinett locker aus und stellt dabei das Gros der trendigen SUV-Konkurrenz in den Schatten.

Fossilien for Vortrieb
Auch die Motorisierung – in unserem Fall ein 1,3-l-Benzinmotor mit nominell nicht gerade aufregenden 102 PS – erweist sich als für den Einsatzzweck voll tauglich und bleibt im Test etwa 20 Prozent über dem bescheinigten 6,7-Liter-Verbrauch. Abgerundet wird das Package durch eine Fülle erhältlicher Helferlein bis hin zur Parktronic, die auch seitliche Hindernisse erkennt.

Technische Daten:
Mercedes Citan Tourer 110
Hubraum | Zylinder:
1.332 cm3 | 4
Leistung 102 PS (75 kW)
Drehmoment 200 Nm bei 1.500/min
0–100 km/h | Vmax 14,7 s | 168 km/h
Getriebe | Antrieb 6-Gang man. | Vorderrad
Ø-Verbrauch | CO2 6,7 l S | 151 g/km (EU6d)
Kofferraum | Zuladung 520 l | 539 kg
Basispreis | NoVA 22.771 € (inkl.) | 8 %

Das gefällt uns: praktischer Formfaktor
Das vermissen wir: elektrifizierte Varianten
Die Alternativen: VW Caddy, Ford Tourneo Connect, Citroen Berlingo

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

7 von 10 Männern glauben daran

Die erotische Kraft des Autos

Das Grand der Männer glaubt an den Sex-Appeal der Autos. Am ehesten bei Sportwagen und Cabrios, am wenigsten bei Kleinbussen und Kleinwagen. Aber auch das E-Auto hat ein "Sexyness-Problem".

GR Corolla-Motor für den kleinen Bruder

Toyota GR Yaris bekommt mehr Power

Toyota arbeitet gerade an einer noch potenteren Version des GR Yaris. Der Motor aus dem nur in den USA angebotenem GR Corolla Morizo soll dafür in die kleine Rakete Einzug halten ... und die Rückbank rausfliegen.

Bewährtes Rezept, neue Gegner

Nissan Qashqai 4x4 im Test

Anno 2006 hat der erste Qashqai im Alleingang quasi ein Fahrzeugsegment etabliert und wurde gleichzeitig Nissans stärkstes
Standbein in Mittel-und Westeuropa. Die dritte Generation würde da gern anknüpfen.

Gemischter Ansatz

Kurztest Hyundai i20 N-Line

Kleiner Motor, große Ausstattung. – Im Hyundai i20 N-Line ergibt diese Mischung erstaunlich viel Sinn.

Kaufen oder mieten?

Mieten Sie Ihren Sportwagen

In Deutschland wurden 2019 laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 43.712 neue Sportwagen erstmalig zugelassen. Das war ein Anstieg von 8,0 Prozent zum Vorjahr. Rund 40.000 Sportwagen jährlich, die frisch vom Band laufen, finden einen Abnehmer und erhalten die Zulassung für den Straßenverkehr. Viele davon werden vermietet.

Fernab vom Limit, dafür stark am Grinsen

KTM X-BOW GT-XR: Spaß auf der Nordschleife

In der "grünen Hölle" zuhause: Im Rahmen der 12H am Nürburgring absolvierte der neue KTM X-Bow GT-XR seine Publikumspremiere im Rahmen einer Demorunde über die legendäre Nordschleife.