Classic

Inhalt

Juni 2017: 30. Kitzbüheler Alpenrallye Kitzbüheler Alpenrallye 2017

Jubiläums-Ausgabe

Automobilklassiker. Alpenpässe. Abenteuer. Die Kitzbüheler Alpenrallye feiert ihr 30-jähriges Jubiläum, heuer findet sie vom 7. bis 10. Juni statt.

Foto: ritsch/mecon

Die Kitzbüheler Alpenrallye feiert Jubiläum: Die 30. Auflage der Traditionsrallye (7. bis 10. Juni 2017) beschert den Teilnehmern viele attraktive Strecken: darunter als besondere Herausforderung die erstmalige Überfahrt der Großglockner-Hochalpenstraße, erstmals gibt es auch einen Abstecher nach Kärnten.

Fast schon Tradition: im Starterfeld der Kitzbüheler Alpenrallye sind auch einige bekannte Namen zu finden. So gehen dieses Jahr Schauspiellegende Peter Weck, der frühere Formel-1-Star Jochen Mass, DTM-Pilot Mike Rockenfeller, Fotokünstler und Ski-Olympiastarter Hubertus von Hohenlohe und ARD-Tagesschau-Anchorman Jan Hofer bei der Alpenrallye auf große Tour.

Die Baujahrgrenze 1975 sorgt für Exklusivität im 188 Fahrzeuge und 34 Marken umfassenden Starterfeld – ein Querschnitt der schönsten Klassiker aus Vor- und Nachkriegszeiten, darunter viele Raritäten großer Marken wie Bentley, Lamborghini, Porsche, Ferrari, Jaguar, Mercedes-Benz, Aston Martin oder Rolls Royce.

Das älteste Fahrzeug der 30. Alpenrallye ist ein Bentley 3 Litre Speed aus dem Jahr 1923 (Bild oben). Insgesamt werden 28 seltene Vorkriegsklassiker an den Start gehen, darunter allein 13 historische Bentleys. In Summe wird bei der Alpenrallye wieder automobiles Kulturgut im Wert von weit über 30 Millionen Euro bewegt. Über 28.000 PS werden an den drei Bewerbstagen die Alpen erobern.

Nach dem Prolog am Donnerstag (8. Juni) rund um die Hohe Salve folgt am Freitag (9. Juni) die Königsetappe: Die Strecke führt über den Felbertauern nach Osttirol und durch das landschaftlich einmalige Lesachtal nach Kärnten und zurück nach Lienz. Am Nachmittag folgt der Höhepunkt der Etappe: Die Überfahrt der Großglockner-Hochalpenstraße von Heiligenblut über das Hochtor und das Fuscher Törl über eine Seehöhe von 2.500 Meter.

Mit ihren vielen Kehren ist die Strecke eine echte Herausforderung für Mensch
und Maschine und bietet dafür eindrucksvolle Blicke auf die Gletscherwelt der Hohen Tauern mit dem 3.798 Meter hohen Großglockner.

Die Schlussetappe am Samstag (10. Juni) führt den Rallye-Tross in den Salzburger Pinzgau, ehe am Nachmittag bei der großen Fahrzeugparade in der Kitzbüheler Altstadt wieder tausende Zuschauer die 188 Teams gebührend bejubeln werden.

Drucken
Vorschau 2 Vorschau 2 Vorschau 2 Vorschau 2

Ähnliche Themen:

06.04.2017
Happy Birthday

Auf der Techno Classica feiert Porsche einen wichtigen Geburtstag: 40 Jahre 928. Das Modell war 1977 der erste Gran Turismo der Marke.

13.05.2016
VW-Klassiker

An der 29. Ausgabe der Kitzbüheler Alpenrallye werden vier historische Modelle aus dem Bestand von Volkswagen Classic teilnehmen.

21.01.2016
Alpenröhren

Fixpunkt im Rennkalender vieler Oldtimerfreunde: Die Kitzbüheler Alpenrallye, die von 1. bis 4. Juni 2016 zum 29. Mal auf große Fahrt geht.

Juni 2017: 30. Kitzbüheler Alpenrallye

Strom für alle Neuer Opel Corsa und Opel Corsa-e

Der Opel Corsa kommt in der sechsten Generation auf den Markt. Ganz nebenbei soll er die Elektromobilität von ihrem Nischendasein befreien.

Histo Cup: Slovakiaring TCM: Actionreiches Rennwochenende

Ernst Kirchmayr und Clemens Stadler hießen die Sprintsieger beim fünften TCM-Rennwochenende auf dem bei den Piloten äußerst beliebten Slovakiaring.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.

Rallye-WM: News Ott Tänak vor Verlängerung bei Toyota

Die Verhandlungen zwischen Tänak und Toyota über eine weitere Zusammenarbeit in der Rallye-WM dürften auf die Zielgerade einbiegen.