Classic

Inhalt

Jubiläum: 85 Jahre Skoda Popular

Populär dank Popular

Vor 85 Jahren ging der Skoda Popular an den ersten Kunden. Es war der Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, denn der Popular war äußerst beliebt.

mid/arei

Den Anfang für den Erfolg des Skoda Popular machte der international bekannte Schuh- und Reifenhersteller Bata, der seinerzeit die Fahrzeuge von Skoda bereifte und zahlreiche Modelle orderte. Auch die tschechoslowakische Fußball-Nationalelf, die 1934 Vizeweltmeister wurde, fuhr mit dem Popular durch die Gegend.

Hinzu kam eine beeindruckende Fernfahrt, die den Popular populär machte: Vier Fahrzeuge fuhren von Prag bis in das 11.000 Kilometer entfernte Kalkutta im damaligen Britisch-Indien.

Die Reisegruppe nahm den Heimweg über Italien, Jugoslawien und Österreich, um die 15.000 Kilometer lange Gesamtstrecke abzurunden. Auch im Motorsport war der Popular erfolgreich: 1936 reichte es beispielsweise bei der Rallye Monte Carlo in der Klasse bis 1.500 ccm zu einem zweiten Platz.

Der Popular in Zahlen: Zwischen 1934 und 1935 konnte Skoda die Menge der gefertigten Fahrzeuge nahezu verdoppeln. Von 1935 bis 1939 gingen fast 6.000 Exemplare in den Export, 1935 erstmals auch nach China. Zwischen 1934 und 1946 liefen mehr als 21.000 Popular vom Band. 1936 eroberte Skoda dank der Popular-Baureihe Platz eins auf dem heimischen Fahrzeugmarkt und behauptet ihn bis heute.

Drucken

Grand Prix von Australien Sainz' Motor in Flammen: MGU-K schuld

Carlos Sainz war der erste Ausfall der neuen Formel-1-Saison: Die MGU-K verhindert laut dem Spanier sichere Punkte.

WEC: News ACO/FIA: Neues Reglement, neue Marken

ACO und FIA sind überzeugt, dass man durch ein erweitertes Prototypenreglement ab der Saison 2020/21 neue Hersteller anlocken wird.

Hochgelegt Kia Ceed: neues Crossover-Modell

Schon anhand der ersten Skizze erkennbar: Die vierte Version der Kia-Ceed-Familie wird ein dynamisch gezeichnetes Crossover-Modell.

ORM: Rebenland-Rallye Neubauer: Souveräne Vorstellung

Das Ford-Duo Hermann Neubauer und Bernhard Ettel siegt beim zweiten Staatsmeisterschaftslauf mit 25,3 Sekunden Vorsprung.