Classic

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Drei große Marken fingen klein an: mit VW

Nike, Ben & Jerry’s & Domino’s und ihre automobilen Anfänge

Viele erfolgreiche Unternehmen führen ihr Erbe auf ein Kleinunternehmen zurück, das als ein Projekt aus Leidenschaft begann. Einige dieser inzwischen berühmten Unternehmen sehen in einem Volkswagen-Modell einen Schlüsselakteur ihrer Anfangszeit

Johannes Posch

Domino's Lieferkäfer

Die Brüder Tom und James Monaghan gründeten Domino's Pizza 1960, als sie eine kleine Pizzeria in Ypsilanti, Michigan, kauften. Die Brüder kauften das Geschäft für nur 900 Dollar und beschlossen, den ursprünglichen Namen DomiNick's beizubehalten. Vor der Eröffnung des Geschäfts erhielten sie vom ursprünglichen Besitzer Dominick eine 15-minütige Lektion über die Zubereitung von Pizza. Das musste reichen. Das erste Lieferfahrzeug der Firma war ebenfalls wenig "professionell", aber dafür umso charmanter: ein 1959er VW Käfer. 

Was aus dem kleinen VW mit luftgekühltem Boxer-Motor genau wurde, ist leider nicht bekannt. Nachdem einer der Gründer - James - seine Firmenanteile im Austausch für den Käfer abtrat verliert sich dessen Spur. Allerdings wird im Hauptquartier des von Tom später auf Domino's Pizza umbenannten Unternehmen noch heute ein Nachbau des Original-Käfers ausgestellt, um diese charakteristisch knatternden Anfänge zu würdigen. 

Ben & Jerry's Typ 3 Variant

Das legendäre Eiscreme-Unternehmen Ben & Jerry's wurde 1978 gegründet, als zwei Freunde aus der Kindheit, Ben Cohen und Jerry Greenfield, einen 5-Dollar-Fernkurs über die Herstellung von Speiseeis aus dem Bundesstaat Penn State absolvierten.

Mit einer Investition von 12.000 Dollar eröffneten Ben und Jerry in Burlington, Vermont, in einer umgebauten Tankstelle den ersten "Schaufelladen". Dank der schmackhaften Eiscreme und der übergroßen Stückchen in der Eiscreme (eine Folge von Bens seltener, als Anosmie bekannter Nebenhöhlenerkrankung, die es ihm schwer machte, Lebensmittel zu riechen und zu schmecken) wurde der Laden schnell in der ganzen Gegend heiß beliebt.

Zusätzlich zum Ladengeschäft lieferten Ben und Jerry in Bens rotem Volkswagen Typ 3 Kombi 2,5-Gallonen-Wannen mit Eiscreme an Restaurants und Geschäfte. Der 1600 Variant war bis 1980 das Lieferfahrzeug der Wahl der beiden, dann rüsteten sie auf einen größeren Kühllastwagen um, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Leider fiel der originale Typ 3 irgendwann den rauen Wintern und dem Streusalz in Vermont zum Opfer und wurde verschrottet. 

Nike's Typ 2 Bus

Vor der Übernahme des ikonischen Markennamens und Logos war Nike ursprünglich unter dem Namen Blue Ribbon Sports (BRS) bekannt. Der Leichtathletiktrainer der University of Oregon, Bill Bowerman, und der in Oregon geborene Phil Knight gründeten BRS 1964 als Sportschuhunternehmen, das speziell auf Läufer ausgerichtet war.

Das erste Einzelhandelsgeschäft des Unternehmens wurde im Januar 1967 in Santa Monica, Kalifornien, eröffnet. Der erste Mitarbeiter von Blue Ribbon Sport, Jeff Johnson, spielte eine entscheidende Rolle bei der Eröffnung und Leitung des Geschäfts. Er fuhr mit seinem persönlichen Fahrzeug, einem Typ-2-Bus von Volkswagen, zu Leichtathletiktreffen, wo er aus dem Bus heraus Schuhe an lokale Läufer verkaufte und lieferte.

1972 firmierte BRS sodann in "Nike" um und lancierte seine erste Schuhkollektion. Obwohl das ursprüngliche BRS-Geschäft 1969 schloss, legten die Bemühungen von Johnson den Grundstein für den Jogging-Boom der 1970er Jahre und somit freilich auch für den prinzipiellen Erfolg der Marke Nike, wie wir sie heute kennen.

Im Jahr 2019 haben sich Volkswagen und Nike zusammengetan, um ihre gemeinsame Geschichte zu feiern und gleichzeitig in die Zukunft zu blicken. Die Unternehmen designten gemeinsam den Volkswagen ID. BUZZ CARGO concept van, der dem originalen Blue Ribbon Sports Lieferwagen ähnelt und für das "Reuse-A-Shoe"-Programm von Nike und die elektrische Zukunft von Volkswagen wirbt.

 

Weitere Artikel

Während andere Marken sich vor allem in kleineren Segmenten voll auf die E-Mobilität stürzen, beweist Toyota mit dem neuen Yaris, dass auch der Hybridantrieb eine echte Alternative ist.

Motorline.cc präsentiert die besten Bilder des Großen Preises von Großbritannien in Silverstone, vom Eintreffen der Fahrer am Donnerstag bis zur Rennaction am Sonntag!

Berufsschüler bauen eigenes Drift-Trike

Berufsschüler bauen eigenes Drift-Trike

Das fertige Gefährt ist nun bei der Wolfgang Denzel Auto AG in Wien-Erdberg zu sehen. Anschließend soll es versteigert werden.

Nach vielversprechendem Shakedown erlebten Niki Mayr-Melnhof und Co eine enttäuschende aber auch lehrreiche Rallye Rom di Capitale, Mayrhofer mit Dinkel auf P15.