CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Vienna Classic Days im August
AutoSport.at/Dirk Hartung

Mit 250 Oldtimern durch Wien

Unter dem Motto "Oldtimer finden Stadt" geben die Vienna Classic Days ein starkes Lebenszeichen der Oldtimer-Szene von sich. Zu den Highlights am 21. und 22. August zählt die große Parade um die Wiener Ringstraße.

Mag. Severin Karl

Von der Walzerstadt zur Oldtimerstadt – wenn nicht gerade Veranstaltungsverbote herrschen, vollzieht Wien bereits seit 25 Jahren diese Wandlung. Mit den Vienna Classic Days hat das Team um Rudolf Bromberger eine Referenzveranstaltung für die ganze Familie auf die Beine gestellt. Das schöne daran: Besucher haben einen extrem niederschwelligen Zugang zur rollenden Automobilgeschichte, nachdem sich Programmpunkte quer durch die ganze Stadt ziehen. Nix mit elitär also! Und: Für die jungen Fahrer und Beifahrer gibt es erneut einen Nenngeldbonus, damit sich ja jeder die Teilnahme leisten kann.

Auch das Alter der Fahrzeuge beeinflusst die Summe, die man für einen Start bei den Vienna Classic Days hinlegen muss: "Eine gelebte Botschaft der Anerkennung und Begeisterung für die älteren der Automobile zeigt auch das Nenngeld. Je älter das Fahrzeug, umso geringer das Nenngeld. Aber auch für die Modelle der 50er, 60er Jahre und Youngtimer wird die Brieftasche keineswegs strapaziert", heißt es von den Veranstaltern.
Die familiäre Stimmung zieht sich am 21. und 22. August durch alle Bereiche. So wird speziell darauf hingewiesen, dass auf Hektik oder Stress verzichtet wird. "Gut organisiert und geplant, werden Veranstalter und Teilnehmer zu einer gemeinsamen Familie, die diese Tage genießen und genussvoll zelebrieren." Nachdem das Starterfeld limitiert ist, aber immer mehr Fans mit ihren Fahrzeugen dabei sein wollen – eine rasche Anmeldung ist daher wichtig – sind für den Herbst weitere Events geplant: Am 8. Oktober wird zur Vienna Classic Night gerufen, am 9.Oktober ist die Rallye Mille Grazie dran und am 26. Oktober heßt es Vienna Classic Day Countryline, wo die Vorstadt und der Wienerwald unsicher gemacht wird.

Unter Vienna Classic Days finden sich detaillierte Informationen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Der Ami 6 sollte eigentlich nur als Lückenfüller fungieren. In die Geschichte ging er aber ein als einer der Wagen mit der auffälligsten Karosserieform aller Zeiten.

Es ist tatsächlich schon ein halbes Jahrhundert her, dass Opel mit einem auf Elektroantrieb umgebauten GT zu Rekordversuchen nach Hockenheim startete. Ein Blick zurück, und wie sehr Opel heute unter Strom steht.

Keine Visa für Rumänien

Helden auf Rädern: Citroen Axel

Citroen wollte einfach nur das machen, was Citroen ausmacht. Aber ein Löwe machte ihnen einen Strich durch die Rechnung und verfrachtete den ungeliebten Neuling hinter den eisernen Vorhang. Ein paar schafften es dennoch sogar bis nach Österreich.

Einer für alle, alle gegen einen

Helden auf Rädern: Triumph Stag

Möchte man wissen, warum die britische Automobilindustrie so elendig vor die Hunde ging, muss man sich nur die Geschichte des Triumph Stag ansehen.

Kaum ein anderes Auto stellte ein derartiges Wagnis dar wie die Neuauflage des Aston Martin Lagonda. Die gewagte Formgebung war im Vergleich zum Technik-Overkill aber noch die konservativste Problematik.

Auch wenn die Optik sehr an den alten VW Bus erinnert – der Palten Diesel war in vielen Bereichen dem Millionenseller voraus. Der Transporter aus der Steiermark schaffte es aber dennoch nie auf die Straße.