Classic

Inhalt

Jubiläum: 85 Jahre Skoda Popular

Populär dank Popular

Vor 85 Jahren ging der Skoda Popular an den ersten Kunden. Es war der Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, denn der Popular war äußerst beliebt.

mid/arei

Den Anfang für den Erfolg des Skoda Popular machte der international bekannte Schuh- und Reifenhersteller Bata, der seinerzeit die Fahrzeuge von Skoda bereifte und zahlreiche Modelle orderte. Auch die tschechoslowakische Fußball-Nationalelf, die 1934 Vizeweltmeister wurde, fuhr mit dem Popular durch die Gegend.

Hinzu kam eine beeindruckende Fernfahrt, die den Popular populär machte: Vier Fahrzeuge fuhren von Prag bis in das 11.000 Kilometer entfernte Kalkutta im damaligen Britisch-Indien.

Die Reisegruppe nahm den Heimweg über Italien, Jugoslawien und Österreich, um die 15.000 Kilometer lange Gesamtstrecke abzurunden. Auch im Motorsport war der Popular erfolgreich: 1936 reichte es beispielsweise bei der Rallye Monte Carlo in der Klasse bis 1.500 ccm zu einem zweiten Platz.

Der Popular in Zahlen: Zwischen 1934 und 1935 konnte Skoda die Menge der gefertigten Fahrzeuge nahezu verdoppeln. Von 1935 bis 1939 gingen fast 6.000 Exemplare in den Export, 1935 erstmals auch nach China. Zwischen 1934 und 1946 liefen mehr als 21.000 Popular vom Band. 1936 eroberte Skoda dank der Popular-Baureihe Platz eins auf dem heimischen Fahrzeugmarkt und behauptet ihn bis heute.

Drucken

Zwei Herzen IAA 2019: Skoda Superb iV

Der Skoda Superb iV ist das erste Hybrid-Fahrzeug der Tschechen. Ein Plug-in-Hybrid, der bis zu 56 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann.

Motorrad-WM: Misano Großer Rückstand für Jorge Lorenzo

Der Spanier verlor in Misano über 47 Sekunden auf seinen Teamkollegen Márquez, erwartet aber eine Steigerung bei den Asien-Rennen.

Cooler Cupra Cupra Ateca 2.0 TSI DSG 4Drive - im Test

Die neue Marke des VW-Konzerns macht schon mit dem kupferfarbenen, agressiven Logo deutlich, worum es geht. Wir testen den Cupra Ateca.

WRC: Türkei-Rallye Dritter Saisonsieg für Ogier

Sebastien Ogier gewinnt die Rallye Türkei 2019 und mischt wieder im WM-Kampf mit - Sowohl Thierry Neuville als auch Ott Tänak mit Dramen.