ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Rimac Nevera brennt Papenburg nieder!

Auf dem Testgelände in Deutschland zeigte der kroatische Elektro-Sportwagen, was tatsächlich in ihm steckt. Ein Beispiel: Bei 0 auf 400 auf 0 km/h nahm er dem bisherigen Rekordhalter über eine Sekunde ab.

Mag. Severin Karl

Mit so einem Erfolg im Gepäck verlässt selbst Mate Rimac nicht jedes Mal eine Teststrecke: Kürzlich fuhr der Kroate mit 23 neuen Rekorden von Automotive Testing Papenburg (ATP) in Deutschland wieder nach Hause. Gern würden wir den mutigen Testfahrer hier loben – immerhin starben zwischen 2010 und 2012 drei Menschen bei diversen Tests –, doch die Aussendung von Rimac erwähnt ihn nicht. Dazu passt eigentlich die Aussage des Firmengründers: "Hättest du einen Nevera und Zugang zu einer Teststrecke, könntest du das genau so machen." Ja eh, schade, dass es halt nur 150 Stück gibt/geben wird und das Ding sauteuer ist. Wer sich sowas leisten kann? Etwa Nico Rosberg, der den ersten Nivera übernommen hat.

Nachdem klar war, dass Geschichte geschrieben wird, hat Rimac bei der Lackierung des Fahrzeugs nicht lange überlegt. Das Designteam ließ sich vom Rimac BMW e-M3 inspirieren – der elektrifizierte Bayer hat Mate Rimac 2011 inspiriert, überhaupt Rimac Automobili zu gründen. Auch er erreichte eine Reihe an Guinness- bzw. FIA-sanktionierten Rekorden für rein elektrische Autos.

Zwei Prüforganisationen zeichnen Rekorde auf

Wie gesagt, die Geschichte wiederholt sich. Um nicht alle Rekorde hier einfach niederzuschreiben, haben wir euch das Testprotokoll von Dewesoft, einem der beiden unabhängigen Prüforganisationen (die andere war RaceLogic), die vor Ort anwesend waren, angehängt. Jedenfalls hat der Nevera auch seine eigenen offiziellen Angaben unterboten: 0-60 mph sollte er in 1,85 Sekunden schaffen. In Papenburg waren es 1,74 Sekunden. Kundentäuschung in positiver Manier! Ausgerüstet war das schnelle Ding mit straßentauglichen Michelin Cup 2 R, gefahren wurde auf nicht präpariertem Asphalt.

Bevor es an die Liste geht, sei noch gesagt, dass Rimac an diesem Tag dem Koenigsegg Regera einen Rekord abgenommen hat. Das 1.500 PS starke Hybrid-Auto erreichte den 0-400-0 km/h Rekord im Jahr 2019 mit 31,49 Sekunden. Der Nevera, rein elektrisch und 1.914 PS stark, knackte das nonchalant mit 29,93 Sekunden (nach RaceLogic mit 29,94 Sekunden).

Das Batteriesystem, der Powertrain und die Software wurden alle in-house bei Rimac in Kroatiern entwickelt – just sayin’!

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Neu: C3 Aircross und ë-C3 Aircross

Citroën bringt den C3 Aircross auch als Stromer

Ein batterielektrisches B-SUV zum familientauglichen Preis stellen die Franzosen in zwei Batterievarianten bereit. Wer auf die Verbrenner setzt, darf dafür sieben Sitze als Option wählen.

BMW ist Partner der Art Basel

BMW iX5 Hydrogen im Look von Ed Devlin

Collagenartige Gemälde der Londoner Künstlerin finden sich auf der Pilotflotte der Wasserstofffahrzeuge. Diese unternehmen gerade eine Welttournee, sind derzeit in Basel zu sehen.

Für entspannteres Fahren in den Urlaub

e-ROUTES App ab Sommer für Stellantis-Marken

Als erster Autohersteller bringt Stellantis eine Smartphone App für Routenplanung auf den Markt, die Echtzeit-Fahrzeugdaten und Projektionslösungen integriert und speziell auf Elektrofahrzeuge zugeschnitten ist.

Wer bremst, gewinnt!

Audi Q6 e-tron – schon gefahren

Audi füllt die Lücke zwischen Q4 e-tron und Q8 e-tron mit dem neuen Q6 e-tron, der nicht nur mit ordentlich Platz, sondern auch ultraschnellen Ladezeiten und hoher Reichweite überzeugt.

Zaptec Go 2 auf der Power2Drive

Zaptec stellt neue Wallbox-Generation vor

Verbesserte Hardware, MID-Zertifizierung und dazu viele neue Funktionen: Mit der Go 2 wollen die Norweger hoch hinaus. Auf der Münchner Fachmesse Power2Drive wurde die V2G-via-AC-fähige Wallbix vorgestellt