ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Plug-in at its Best

Mercedes hat dem GLE Dieselmotor und Riesen-Akku spendiert, ein feines Duo.

Stefan Schmudermaier

Dem Dieselmotor eilt heutzutage zu Unrecht ein schlechter Ruf voraus, dabei ist und bleibt er der effizienteste Verbrennungsmotor, dank entsprechender Abgasnachbehandlung zudem ein wirklich sauberer. Den Selbstzünder an einen E-Motor zu koppeln, macht in Sachen Effizienz also absolut Sinn und dennoch nutzen außer Mercedes fast alle Hersteller lieber einen Benziner beim Plug-in-Hybrid-Antrieb.

Knapp 100 Kilometer rein elektrisch

Ein Fahrzeug dieser Größenordnung braucht natürlich einen entsprechend großen Akku, um namhaft elektrische Kilometer zu sammeln. Und da hat Mercedes geklotzt statt gekleckert, eine 31,2 kWh große Batterie (CCS-schnellladefähig mit 60 kW!) hat vor nicht allzu langer Zeit noch reinen E-Autos Genüge getan. Beim GLE 350 de kommt man damit knapp 100 Kilometer, Respekt! Mit einem Leergewicht von über 2,6 Tonnen ist der Benz nicht zuletzt aufgrund der großen Batterie freilich ein ordentliches Bröckerl. Ist der Akku leer, muss man im Hybrid-Betrieb rund 8,5 Liter Diesel veranschlagen. Noch ein Blick in die Preisliste: Mit 79.170 Euro liegt man rund 3.000 Euro unter dem 350 d mit Sechs-zylinder-Diesel

Mercedes-Benz GLE 350 de 4MATIC – technische Daten


Leistung 194 PS + 100 kW E-Motor


0–100 km/h | Vmax 6,8 s | 210 km/h


Getriebe | Antrieb 9-Gang aut. | Allrad


E-Reichweite 99 km (WLTP) 


Ø-Verbrauch 0,7 l D | 25,4 kWh (100 km)


Ladedauer ca. 14 h1 | ca. 20 min2


Kofferraum | Zuladung 490–1.915 l | 605 kg


Garantie Fahrzeug | Batterie 4 Jahre/120.000 km


Basispreis | NoVA 79.170  (inkl.) | 0 %


 


Das gefällt uns: elektrische Reichweite, Power


Das vermissen wir: gute Frage …


Die Alternativen: mit Dieselantrieb derzeit keine 

Mercedes-Benz GLE 350 de 4Matic Mercedes-Benz GLE 350 de 4Matic Mercedes-Benz GLE 350 de 4Matic Mercedes-Benz GLE 350 de 4Matic

News aus anderen Motorline-Channels:

Kurztest: Mercedes-Benz GLE 350 de 4MATIC

Weitere Artikel:

SUV-Coupé noch 2021

Das ist der Aiways U6

Nach dem U5 kommt Aiways in Europa heuer bereits mit einem zweiten Modell auf den Markt. Sein Name: U6. Ob er es aber bis nach Österreich schafft, steht noch nicht fest.

Um die E-Mobilität weiter voranzutreiben, bietet Stellantis mit Free2Move eSolutions jetzt eine Vierzahl an Ladevarianten für Privat- und Firmenkunden an. Das Angebot reicht von der reinen Hardware bis hin zu All-inclusive-Abonnements.

Marderbisse sind der Albtraum vieler Autofahrer. Doch bei Elektroautos können die Schäden im Falle eines Kurzschlusses besonders teuer werden.

Start 2022, aber nicht in Europa

Cadillacs elektrische Zukunft heißt Lyriq

Dieses Mal werfen wir einen Blick über den großen Teich. Wie man sich luxuriöse Elektromobilität vorstellt, zeigt jetzt General Motors mit dem batterieelektrischen Cadillac Lyriq.

Fünf von sechs Modellen empfehlenswert

Wallboxen im ÖAMTC-Test

Das Angebot an Wallboxen für den Hausgebrauch ist riesig – doch welche ist auch ein guter Kauf? Genau dieser Frage ging der ÖAMTC nach und testete sechs Geräte. Das Ergebnis stimmt fast durchwegs versöhnlich.

In Deutschland macht sich immer stärker ein Umdenken im Einzelhandel bemerkbar. Gratis-Lademöglichkeiten verschwinden, da der Missbrauch an vielen Orten schon Überhand genommen hat.