Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Interlagos-Verkauf: Drei Parteien verhandeln

Wird Bernie Ecclestone zum Promoter des Brasilien-Grand-Prix? Neben ihm sind offenbar zwei Firmenkonsortien interessiert - Massa-Rücktritt kein Problem.

Im Verkaufspoker um das Autodromo Carlos Pace - der Formel-1-Rennstrecke vor den Toren Sao Paulos, auf der am Wochenende der Brasilien-Grand-Prix ausgetragen wird - haben drei Parteien Interesse angemeldet. Nach Informationen von motorline.cc handelt es sich um zwei Konsortien brasilianischer und internationaler Firmen sowie um den ehemaligen Serienboss Bernie Ecclestone. Die Streckenverantwortlichen bleiben auf Nachfrage schmallippig und wiegeln ab.

Promoter Tamas Rohonyi spricht von einem "laufenden Prozess" und verspricht, dass der derzeitige Besitzer weiter die notwendigen Investitionen in die Anlage tätigen würde, um die Königsklasse zu halten. Die Stadt Sao Paulo gerät angesichts der strauchelnden Wirtschaftslage in Brasilien aber zunehmend unter Druck: "Die aktuelle Phase der Umgestaltung hat vor drei Jahren begonnen und sie wird sich bis 2018 ziehen. Die neue Boxenanlage wird vor dem nächstjährigen Rennen gebaut."

Weil die Bahn in Interlagos dann fit für eine Zukunft mit Formel-1-Rennen wäre, ist sie für die potenziellen Käufer interessant. Schließlich mangelt es in Brasilien nicht an Begeisterung für Motorsport, in den kommenden Tagen wird ein fast ausverkauftes Haus erwartet - es sollen so viele Zuschauer kommen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Dazu läuft der Vertrag mit der Königsklasse noch bis einschließlich 2020. Ein neuer Besitzer müsste sich verpflichten, eine Verlängerung anzustreben.

Rohonyi ist überzeugt, dass die Menschen noch nach Interlagos strömen würden, wenn nach dem Rücktritt Felipe Massas kein Brasilianer mehr mitfährt - schließlich ist ein Nachfolger nicht in Sicht: "Die Leute kommen, weil sie Motorsport lieben", argumentiert der Promoter. "Sie lieben die Formel 1 und wollen die besten Piloten erleben. Sie wünschen sich Geschichten, die sie noch ihren Enkelkindern erzählen können."

Drucken
Organisatoren: Brasilien-GP gerettet? Organisatoren: Brasilien-GP gerettet? Rio will Formel-1-Rennen Rio will Formel-1-Rennen

Ähnliche Themen:

02.09.2016
Formel 1: News

Der Ministerpräsident höchstselbst soll mit seiner Unterschrift die Formel-1-Zukunft sichern – um bis zu 22 Millionen Euro pro Jahr.

20.12.2015
Formel 1: News

Mit Hilfe des nationalen Automobilklubs will sich Monza noch im Dezember mit Ecclestone über eine Vertragsverlängerung einigen.

15.11.2015
GP von Brasilien

Nico Rosberg und Lewis Hamilton bekennen sich, wenn auch mit Vorbehalt, bis zum Ende ihrer Karriere zum Mercedes-Team - Rosberg gibt sich kämpferisch.

Formel 1: News

Crossover-Stromer Kommt: Porsche Taycan Cross Turismo

Der nächste Elektrosportler von Porsche steht in den Startlöchern: Der Mission E Cross Turismo wird der Crossover-Bruder des Taycan.

Motorsport: News McLaren: Kein IndyCar-Einstieg 2019

Am Rande des USGP stellte McLaren-Geschäftsführer Zak Brown klar, dass 2019 noch kein Einstieg in die IndyCar-Serie erfolgen wird.

Neuer Schub Neuer Benzinmotor für Nissan Qashqai

Der Nissan Qashqai ist ab Oktober mit einem völlig neuen Turbo-Benzinmotor verfügbar: dem wahlweise 140 oder 160 PS starken 1.3 DIG-T.

ARC: Herbstrallye Von "R" wie Rallyebüro in "R" wie R5

In diesem Fall ist es der Peugeot 208 R5 von Walter Mayer, mit dem Roman Mühlberger bei seiner Herbstrallye an den Start gehen wird.