Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Mercedes: Bottas bleibt, Ocon geht

Der Mercedes-Vertrag des Finnen Valtteri Bottas wurde um eine Saison verlängert. Esteban Ocon ersetzt Nico Hülkenberg bei Renault.

Valtteri Bottas wird auch 2020 für Mercedes fahren. Das Team hat seine Vertragsoption auf den Finnen vor dem Spa-Rennen aktiviert. "Ich bin sehr froh darüber und stolz darauf, im vierten Jahr in Folge ein Teil des Rennstalls sein zu dürfen. Deshalb möchte ich mich bei allen Teammitgliedern und dem Vorstand von Mercedes für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken", erklärte Bottas. "Meine Leistungen wurden bislang mit jedem Jahr immer besser. Das ist eine großartige Weise, die zweite Saisonhälfte 2019 zu beginnen."

Der finnische Ex-Schützling des heutigen Mercedes-Teamchefs Wolff sitzt seit 2017 in einem "Silberpfeil" und trug in seinen beiden Jahren jeweils dazu bei, die Konstrukteurs-WM zu gewinnen. Heuer liegt Bottas mit 188 Punkten auf Rang zwei der Fahrer-WM, hinter seinem aktuellen und künftigen Teamkollegen Lewis Hamilton, der 2020 seine vierte gemeinsame Saison mit dem Finnen bestreiten wird.

Hinter der Vertragsverlängerung von Bottas stand zuletzt ein Fragezeichen, weil Mercedes auch seinem dritten Piloten Esteban Ocon eine Chance geben wollte. Stattdessen kehrt der Franzose in der Saison 2020 zu Renault zurück und wird Teamkollege von Daniel Ricciardo. Der deutsche Le-Mans-Sieger Nico Hülkenberg hingegen muss das Werksteam verlassen und wird nun als wahrscheinlicher Nachfolger von Romain Grosjean mit dem Haas-Team in Verbindung gebracht.

"Ich freue mich, dass mir ein Team mit so großen Ambitionen die Möglichkeit gibt, meine Fähigkeiten erneut auf höchstem Niveau zu demonstrieren. Das ist eine Verantwortung, die ich sehr ernst nehme", sagte Ocon, der bei Renault einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben hat. Vor dem Gastspiel auf der Mercedes-Ersatzbank war Ocon lange mit dem französischen Hersteller verbunden, sowohl in dessen Juniorkader als auch als Reservefahrer für das F1-Team.

Bereits heuer sollte er für Renault auf die Grand-Prix-Strecken zurückkehren, es soll eine grundlegende Einigung gegeben haben. Kurzfristig machte der umstrittene Teamchef Cyril Abiteboul aber einen Rückzieher und verpflichtete Daniel Ricciardo an seiner Stelle. Interessant ist, dass Ocons Vertrag länger gilt als jener von Bottas, womit George Russells Chancen auf ein künftiges Mercedes-Cockpit gestiegen sein dürften.

Drucken
Monza bleibt bis 2024 Monza bleibt bis 2024 Saison 2020 mit 22 Läufen Saison 2020 mit 22 Läufen

Ähnliche Themen:

21.10.2017
Formel 1: Hintergrund

Was steckt hinter der Vertragsverlängerung von Max Verstappen bis ins Jahr 2020? Hatte er wirklich Chancen auf ein Mercedes-Cockpit?

16.03.2017
Formel 1: News

Der Brite kommt als Technikchef und Anteilseigner zu jenem Rennstall zurück, bei dem er 1987 seine Formel-1-Karriere begonnen hat.

11.02.2017
Formel 1: News

Die Warnung, dass Lewis Hamilton Karrieren zerstöre, nimmt Valtteri Bottas auf die leichte Schulter - Er selbst sei nämlich auch kein Kind von Traurigkeit.

Formel 1: News

Auf Julias Spuren Paolo Roversi: Pirelli-Kalender 2020

“Looking for Juliet”, der von Paolo Roversi fotografierte Pirelli Kalender für das Jahr 2020, wurde im Opernhaus von Verona präsentiert.

Unrealisierte Legenden Ausstellung: legendäre Concept-Cars

Das französische nationale Automobilmuseum zeigt rund 30 ehemalige Konzept-Fahrzeuge. Darunter den Alfa Romeo Scarabeo aus dem Jahr 1966.

FIA Gala 2019 Toyota-Trio mit Maximalerfolg

Die Toyota-Piloten Fernando Alonso, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima wurden bei der FIA Gala in Paris als WEC-Champions geehrt.

Rallye/Formel 1: News Formel 1-Pilot Bottas feiert Rallye-Sieg

Valtteri Bottas feiert seinen ersten Rallye-Sieg: Auf und um den Circuit Paul Ricard gewinnt er im Citroen DS3 WRC die "Rallyecircuit Cote d'Azur"...