Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Aus Toro Rosso soll Alpha Tauri werden

Toro Rosso könnte ab 2020 den Namen Alpha Tauri tragen, wenn die anderen in der Formel-1-WM vertretenen Teams ihre Zustimmung geben.

Der Name Toro Rosso könnte schon 2020 aus der Formel-1-WM verschwinden. Der Eigentümer Red Bull plant eine Umbenennung des ehemaligen Minardi-Rennstalls in Alpha Tauri. Für die Umbenennung benötigt wird die Zustimmung aller anderen Teams in einer elektronischen Abstimmung.

Scuderia Toro Rosso ist die wortwörtliche italienische Übersetzung von "Rennstall Roter Bulle" und seit der Übernahme von Minardi vor der Saison 2006 etabliert. Das Team hat nicht nur Fahrer für den weitaus erfolgreicheren A-Rennstall ausgebildet und dient als dessen technischer Testträger, sondern hat auch schon diverse Produkte des österreichischen Getränkekonzerns beworben.

Alpha Tauri, die astronomische Bezeichnung für den Stern Aldebaran in der Konstellation Stier, ist dabei der Name eines Modelabels, das vor zwei Jahren gegründet wurde. Neben den Teams müssen auch die Formel-1-Kommission der FIA und der kommerzielle Rechteinhaber Liberty Media der Umbenennung ihren Segen erteilen. Laut RaceFans sollen diese Genehmigungen bereits vorliegen.

Namenswechsel gebilligt Namenswechsel gebilligt Haas bestätigt Grosjean Haas bestätigt Grosjean

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

Achtung, Lackel von links!

Hyundai i10 1,2 Level 4 – im Test

Die kleine Klasse verliert nach Verkäufen mehr und mehr an Boden. Zu Unrecht, wie wir im Hyundai i10 finden.

Die neuen Lockerungen für Sport-Events sind im Motorsport nur bedingt anwendbar, Autoslalom und Rallycross in Melk sowie das Bergrennen Gasen wurden daher abgesagt.

Aber kein Tank-Turn diesmal ...

Rivian zeigt, was ihr Pickup kann

Das neue Video zeigt den spannenden Elektro-Pickup beim Driften, Klettern und vielem mehr.

Absage des Jubiläums-Laufs

Offiziell: Barum-Rallye abgesagt!

Eigentlich sollte die diesjährige Barum-Rallye ein großes Fest werden, wäre das Traditionsevent doch heuer 50 Jahre alt geworden. Doch nun kam die Absage.