AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Jaguar XF 3,0D Luxury Austria Edition - im Test

Innenraum

Vorne sitzt man im XF sehr bequem, mit viel Platz nach allen Richtungen. Hinten geht die Beinfreiheit angesichts eines Radstandes von 2,9 Metern zwar in Ordnung, die Fond-Kopffreiheit ist aber aufgrund der elegant fallenden Dachlinie knapp geschnitten.

Der Sitzkomfort kann sich uneingeschränkt sehen lassen: Das Gestühl ist groß und bequem – also weder patzweich noch unangenehm hart und in jedem Fall langstreckentauglich.

Der Laderaum ist mit einem Volumen von 540 Litern groß geraten (bestellt man ein Notrad anstelle des „Tirefit“-Kompressors, verringert es sich auf 500 Liter), die Fondlehnen lassen sich im Verhältnis von 2:1 umlegen. Dabei entsteht zwar keine glatte Fläche, die Durchladeöffnung ist aber – im Gegensatz zum schmalen Kofferraumdeckel – brauchbar groß und der Laderaum beträgt dann 923 Liter.

Elegant: die Lüftungsdüsen, die sich nur bei lufttechnischer Notwendigkeit öffnen. Und das Handschuhfach, das auf Druck auf eine Softtouch-Taste aufgeht. Was bei unserem Testwagen allerdings nicht hundertprozentig zuverlässig vonstatten ging.

Dafür gerieten sämtliche Armaturen übersichtlich, die Ablagen sind zahlreich und zum überwiegenden Teil geräumig und dementsprechend brauchbar. Edel: Der nach jedem Start lautlos ausfahrende verchromte Fahrstufen-Drehregler.


Alles zum Thema Fahren & Tanken finden Sie im folgenden Kapitel



Weitere Testdetails:

Einleitung

Fahren & Tanken

Testurteil

Kfz-Versicherung berechnen und online abschließen

Kaskoversicherung - informieren und berechnen

Kfz-Rechtsschutzversicherung - informieren und berechnen



Ausstattung, Technik & Preise

News aus anderen Motorline-Channels:

Jaguar XF 3,0D Luxury Austria Edition - im Test

Weitere Artikel:

Riesige Datenmengen wecken massive Begehrlichkeiten

Vernetzte Autos: Datenschutz kommt zu kurz

Komfort, Sicherheit und Effizienz - das ist das Versprechen hinter immer mehr Elektronik im Auto. Allerdings wecken die dabei erfassten riesigen Datenmengen auch massive Begehrlichkeiten.

Nur für Japan, dennoch Grund zur Freude

Toyota GRMN Yaris als "Track" und "Rallye"-Version vorgestellt

Als Toyota letzte Woche sein GR GT3-Konzept und den "Hardcore"-GR Yaris ankündigte, weckte das natürlich unsere Neugier. Vor allem in Hinblick auf den, wie wir nun wissen, offiziell GRMN Yaris genannten Hot-Hatch. Und wir wurden nicht enttäuscht ... außer vielleicht von der Tatsache, dass der böse Kleinwagen auf 500 Stück limitiert und nur in Japan zu haben sein wird.

Autofahrer sparen auch andernorts

Auto-Verzicht wegen teurem Sprit?

Die steigende Preise an der Zapfsäule schlagen einer Mehrheit der Verbraucher (61 Prozent) aufs Gemüt, so eine forsa-Umfrage. 40 Prozent wollen ihr Auto nun öfter stehen lassen. Rund ein Viertel aber stattdessen an anderer Stelle sparen.

Videos, Fan-Aktionen und mehr sind zu erwarten

Jean Pierre Kraemer setzt auf Partnerschaft mit Goodyear

Der Autotester, Blogger, Influencer und Moderator wird unter anderem regelmäßige Reifentests in gewohnter Dynamik durchführen und standesgemäß bereifte Projekt-Fahrzeuge im Showroom von JP Performance ausstellen