Motorrad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Bestellbar: Harley-Davidson LiveWire

Grünes Licht

Harley-Davidson läutet die Reservierungsphase für sein E-Bike LiveWire ein. Das 74-PS-Gerät mit dem fetten Drehmoment ist ab sofort bestellbar.

mid/rlo

Wenn eine Kult-Marke wie Harley-Davidson ihr erstes Elektro-Motorrad auf die Räder stellt, knistert es rund um den Globus vor Spannung. Jetzt hat das Warten ein Ende: Das Unternehmen läutet ganz offiziell die europäische Reservierungsphase für das elektrisch angetriebene Motorrad LiveWire ein. Soll heißen: Das Bike kann ab sofort bestellt werden.

Und so funktioniert die Reservierung: Wer eine LiveWire erwerben möchte, besucht einfach die Webseite der Marke, um den nächstgelegenen autorisierten LiveWire-Händler zu finden. Der nimmt dann die Vorbestellung und Anzahlung entgegen. Nur autorisierte LiveWire-Händler werden ein Motorrad aus dem ersten für Europa bestimmten Kontingent erhalten, teilt Harley-Davidson mit. Die Fahrzeugauslieferungen sind für den Herbst 2019 geplant. Die unverbindliche Preisempfehlung für die LiveWire beträgt in Deutschland 32.995 Euro, in Österreich 33.390 Euro.

"Unglaublich viele Kunden wollen zu den Ersten zählen, die damit unterwegs sein werden. Im Herbst werden sie ihre Maschine erhalten. Die LiveWire ist nicht nur ein aufregendes neues Produkt für unser Unternehmen, sie bietet auch ein einzigartiges Fahrerlebnis", sagt Marketing-Direktor Steve Lambert. Er sei sehr zuversichtlich, was die Zukunft dieser Maschine anbelangt: "Und wir sind gespannt darauf, zu erleben, wie sie den Markt für zweirädrige Elektrofahrzeuge mitgestalten wird."

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Frankreich hat wieder eine Oberklasse-Limo!

DS 9 Limousine enthüllt

Mit dem DS 9 will die junge Marke zeigen, was sie kann - und zwar beim Design, beim Interieur und bei der Antriebstechnik.

Der Trendsetter und der Bestseller

Opel Manta und Ascona werden 50

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Vorstellung drehen Ascona und Manta 2020 richtig auf.

Rebellion Racing schlägt Toyota beim 6-Stunden-Rennen auf dem Circuit of the Americas - Aston Martin schlägt Porsche in packendem GT-Kampf, Pech für Richard Lietz.

motorline.cc EXKLUSIV

Verwirrung um Wagenpässe

Unklarheiten bei den Wagenpässen verunsichern die Historischen - Blaufränkischland-Veranstalter Georg Gschwandner hat das vorausgesehen...