Motorrad

Inhalt

Harley-Davidson: Modell-News für 2018

Jubeljahr

Das umfangreichste Projekt der Harley-Davidson Entwicklung mündet im Jubiläumsjahr 2018 in der Präsentation zahlreicher neuer Modelle.

Pünktlich zu seinem 115. Firmenjubiläum präsentiert Harley-Davidson acht vollkommen neue Softail Modelle, die eine Synthese aus der Performance der bisherigen Dyna Modelle und dem klassischen Look der Softail Baureihe bilden.

Die neue Modellfamilie wurde im Rahmen des bisher längsten Entwicklungs-Programms in der Geschichte von Harley-Davidson entworfen. Die neuen Maschinen verfügen über einen steiferen und deutlich leichteren Rahmen, in den die drehmomentstarken und mit zwei Ausgleichswellen versehenen Milwaukee-Eight 107 oder Milwaukee-Eight 114 Motoren eingebettet sind.

Mit ihrer „Dual Bending Valve“-Gabel und dem verdeckt angebrachten sowie leicht justierbarem Federbein sind die 2018er Softail Modelle schneller, leichter und handlicher als all ihre Vorgängertypen.

Um der Geschichte und der Authentizität der Marke gerecht zu werden, interpretieren die acht 2018er Softails die jeweilige Modell-DNA auf sehr individuelle, zugleich stets wiedererkennbare und doch andere und moderne Weise. Sie bieten mehr Style, Komfort und Performance denn je und eignen sich außerdem für die Individualisierung mit original Harley-Davidson Zubehörprodukten.

Der neue, leichtere und steifere Rahmen ermöglicht den Softail Modellen 2018 ein verbessertes Fahrverhalten. Da er den klassischen Look eines am Hinterrad ungefederten Motorrads beibehält und dennoch modernen Fahrwerkskomfort bietet, vereint er Form und Funktion auf geradezu ideale Weise. Zu den Vorzügen, die das neue Chassis mit sich bringt, gehören ein präziseres Einlenkverhalten, ein agileres Handling und ein geringeres Fahrzeuggewicht, was zu einer besseren Beschleunigung beiträgt. Bei zahlreichen Modellen konnte die Schräglagenfreiheit vergrößert werden und zudem fällt es dem Fahrer nun leichter, die Maschine vom Seitenständer in die Vertikale zu heben.

Der neukonstruierte Rahmen konnte – nicht zuletzt dank des erhöhten Kohlenstoffanteils im Stahl – um rund 65 Prozent verwindungssteifer ausgelegt werden als sein Vorgänger aus dem Modelljahr 2017. In Kombination mit der neu gestalteten Schwinge trägt er dazu bei, dass das gesamte Chassis rund 34 Prozent steifer ausfällt als jenes der Vorgängertypen. Zudem punktet es mit einer reduzierten Komplexität, nämlich mit einer 50-prozentigen Reduktion seiner Bestandteile und rund 22 Prozent weniger Schweißnähten.

Harley-Davidson kombiniert den Rahmen mit zwei unterschiedlichen Schwingen: einer für schmalere (Narrow) und einer für breitere Hinterreifen (Wide). Das „Wide“-Chassis ist 5,89 kg (15 Prozent) leichter und das „Narrow“-Chassis wiegt 8,16 kg (20 Prozent) weniger als die Chassis der Vorgängermodelle. Die Schwinge wird durch ein Zentralfederbein zum Rahmen hin abgestützt. Es befindet sich dem Auge des Betrachters verborgen unter dem Sitz, so dass die klassische Linienführung eines Starrrahmens erhalten bleibt.

Ebenfalls neu ist die Gabel. Sie verfügt über die „Dual Bending Valve“-Technologie, die Harley-Davidson 2017 erstmals bei Touring Modellen zum Einsatz brachte. Sie verbessert das Dämpfungsverhalten über das gesamte Intervall des Ein- und Ausfederns hinweg. Die Konstruktion ist ebenso leistungsfähig wie eine herkömmliche Cartridge-Gabel, fällt jedoch leichter aus. Mit einem Federweg von 130 mm bietet sie eine ideale Synthese aus Komfort und dynamischen Qualitäten. Zum optimierten Handling der neuen Softail Modelle tragen außerdem ein veränderter Lenkkopfwinkel und Nachlauf bei.

Dank der neuen Fahrwerksgeometrie hat der Fahrer die Maschine stets unter Kontrolle. In Kombination mit der Gabel absorbiert das neue Zentralfederbein sämtliche Fahrbahnunebenheiten, um das Bike so ruhig wie stabil zu halten. Seine Federbasis kann auf einfache Weise justiert werden. Eine maximale Zuladung von bis zu 217 kg garantiert in allen Fahrsituationen ausreichende Kapazitäten für Sozius und Gepäck und stellt dabei zugleich hohen Komfort und leichtes Handling sicher.

Je nach Modell sind die neuen Softail Typen bis zu 17 kg leichter als ihre jeweiligen Vorgänger. Das optimierte Leistungsgewicht äußert sich in einer kraftvolleren Beschleunigung, einem besseren Bremsverhalten und einem dynamischeren Fahrverhalten in Kurven – zumal bei nahezu allen Modellen die Schräglagenfreiheit vergrößert werden konnte. Ausgewählte Modelle wurden mit neuen, eigens für den Einsatz im neuen Softail Chassis optimierten Reifen ausgestattet. Auch die Sitze der Softail Modelle bestehen aus neuen Materialien und wurden neu gestaltet, so dass eine Softail jetzt für ein noch breiteres Spektrum an Körpergrößen passend ist.

Neuer Motor in zwei Hubraum-Varianten

Die Softail Typen werden im Modelljahr 2018 vom Milwaukee-Eight 107 (1.745 ccm, 87 PS) oder vom Milwaukee-Eight 114 (1.868 ccm, 94 PS) Motor angetrieben – den stärksten Triebwerken, die bis dato in einem Harley-Davidson Chopper oder Cruiser zum Einsatz kamen. Als V2 mit einem kraftvoll ausladendem Zylinderwinkel von 45 Grad und einem schlank gehaltenen Kurbelgehäuse sowie einer untenliegenden Nockenwelle behält der Milwaukee-Eight trotz seiner zahlreichen modernen Features die klassische Bauform der Harley-Davidson Motoren bei.

Der V2 ist starr mit dem Softail Rahmen verbunden. Die Montagepunkte wurden neu definiert, um den Motor möglichst kompakt in den Rahmen zu integrieren und die Chassissteifigkeit zu erhöhen. Dank seiner Ausgleichswellen werden die Vibrationen des Triebwerks auf das Maß reduziert, das Harley-Davidson Fahrer schätzen. Da der Motor einlassseitig gedämpft wurde und mechanisch ausgesprochen leise läuft, kommt sein typischer Harley-Davidson Sound umso besser zur Geltung.

Die Preise:

Street Bob: ab 17.495 Euro (Deutschland: ab 14.495 Euro)
Low Rider: ab 19.645 Euro (D: ab 16.299 Euro)
Fat Bob: ab 21.095 Euro (D: ab 17.895 Euro)
Softail Slim: ab 23.595 Euro (D: ab 19.695 Euro)
Deluxe: ab 25.395 Euro (D: ab 20.995 Euro)
Breakout: ab 25.895 Euro (D: ab 21.595 Euro)
Fat Boy: ab 25.995 Euro (D: ab 21.695 Euro)
Heritage Classic: ab 26.995 Euro (D: ab 22.595 Euro)

Drucken

Ähnliche Themen:

28.02.2017
Teil 1: Aprilia bis Honda

Wir bringen die spannendsten Neuheiten des Motorrad-Frühlings 2017, der auch vom Wechsel auf die Euro4-Norm geprägt ist, im Überblick.

Vision in Schwarz IAA 2017: Michelin zeigt Recycling-Reifen

Der auf der IAA präsentierte "Visionary Concept"-Reifen von Michelin besteht aus Recyclingmaterial und ist im vollen Umfang wiederverwertbar.

Porsche dominiert 7. Grimming-Gesäuse Classic 2017

90 Oldtimer-Teams nahmen die 7. Auflage der Grimming-Gesäuse Classic in Angriff. Am Ende hatten vier Porsche-Piloten die Nase vorn.

DTM: Spielberg Samstags-Pole für Jamie Green

Jamie Green (Audi) sichert sich die Pole-Position für das Samstags-Rennen der DTM 2017 in Spielberg - Fünf Audi in den Top 6, BMW auf Platz vier.

ORM: Škoda Rallye Liezen Zellhofer in Liezen mit neuem Beifahrer

Vordergründig ist dabei, mit dem S1600-Suzuki möglichst fehlerfrei zu fahren, denn Liezen liegt dem Rookie, wie er 2015/16 zeigte.