Motorrad

Inhalt

KTM präsentiert RC 390 R für 2018 KTM RC 390 R 2018

Startbereit

Getreu der KTM-Maxime "Ready to race" wartet die KTM RC 390 R für 2018 in der Boxengasse. Auf Wunsch sogar mit Supersport-Rennkit.

Auch 2018 beschleunigt KTM weiter. Die bereits sportlich ausgerichtete KTM RC 390 erhält die kompromisslose Sportversion KTM RC 390 R zur Seite gestellt. Ein maßgeschneiderter Motorsport-Kit macht den schnellen 1-Zylinder damit zur ersten Wahl für den Einsatz in der populären Supersport 300-Meisterschaft.

Betreut durch die zentrale Kundensportabteilung „Customer Racing“ im KTM-Werk, unterstreicht das Projekt „KTM RC 390 R“ die ungebrochene Einstellung zu rennsportlichen Produkten und betont erneut das Bekenntnis zum Segment der kleineren Hubräume.

Die KTM RC 390 R folgt damit der KTM-Tradition von maximal sportlich angespitzten R-Modellen. Basierend auch auf den Erfahrungen der internationalen KTM RC 390 Cup-Aktivitäten, stellt die KTM RC 390 R die logische Ausbaustufe dar und rüstet junge Talent perfekt für den Kampf um nationale und internationale SSP300-Meisterschaften.

Das neue Rennstrecken-Basismodell ist insgesamt auf eine Stückzahl von 500 Einheiten limitiert und in jeder Hinsicht READY TO RACE. Basierend auf der KTM RC 390 unterscheidet sich die R-Version dank gezielt für den Motorsporteinsatz entwickelter Komponenten entscheidend vom weltweit etablierten Schwestermodell – und bringt, wenn es um Rundenzeiten geht, den entscheidenden Vorteil.

Kernmerkmal der im Renneinsatz entwickelten KTM RC 390 R sind die komplett neuen Federelemente. In engster Zusammenarbeit mit WP Suspension entstanden voll einstellbare und uneingeschränkt renntaugliche Komponenten.

Ohne den Alltagsfokus der KTM RC 390, erlauben die einstellbaren Stummellenker der R-Variante eine standesgemäße Rennstrecken-Ergonomie und ermöglichen zudem persönliche Einstellungen zu testen. Zusammen mit der CNC-gefrästen Gabelbrücke in erstklassiger Qualität kommen die verbesserte Steifigkeit sowie eine spürbare Gewichtsersparnis zu Tage. Hinzu kommen CNC-gefräste Hebel zur perfekten Brems- und Kupplungsbedienung.

Komplett wird die Spezifikation der KTM RC 390 R durch spezielle, kürzere Ansaugkanäle für eine gleichmäßigere Leistungscharakteristik sowie den obligatorisch hochwertigen R-Grafikkit.

Pünktlich zum Saisonstart ist die KTM RC 390 R über jeden offiziellen KTM-Vertragshändler zum Preis von 8.900 Euro (Preis in Österreich) zu beziehen.

SSP300 – Supersport-Rennkit

Die für den Rennsport-Einsatz nach FIM-Regularien homologierte KTM RC 390 R bietet die perfekte Basis für den Einsatz in der noch jungen Supersport 300-Kategorie. Der passende SSP300-Rennkit wird von der Abteilung KTM Customer Racing angeboten.

Der speziell für den Einsatz in der Supersport 300-Klasse entwickelte Komplettkit ist 2018 auf 50 Einheiten limitiert. Der auf die KTM RC 390 R maßgeschneiderte Rennkit erlaubt es SSP300-Teams, das homologierte Serienbike in ein durchdachtes und vor allem siegfähiges Rennmotorrad zu verwandeln. Der aus über 230 Einzelteilen bestehende Kit macht die R-Version der KTM RC 390 zum konsequentesten Bike der populären und markenoffenen Rennserie, deren Credo es ist, junge Motorsporttalente auf seriennahen Rennmotorrädern bestmöglich zu fördern.

Der nach dem für 2018 gültigen internationalen SSP300-Regelwerk konfigurierte Motorsport-Kit beinhaltet unter anderem eine in enger Kooperation mit Akrapovic entwickelte EVO02-Komplett-Auspuffanlage aus Titan mitsamt modifizierter Motorabstimmung, eine Antihopping-Kupplung von STM, einen kompletten Rennkabelstrang, einen Quickshifter, Verkleidungsteile, Übersetzungen, einen zusätzlichen Kühler sowie einen zweiten Satz Räder. Sämtliche nötige Anbauteile sowie weitere Details, die den Motorsporteinsatz erleichtern, sind enthalten.

Der Preis für den kompletten SSP300-Rennkit beträgt 11.000 Euro. Zu beziehen ist der Kit ausschließlich über die Abteilung Customer Racing.

Drucken

Kleiner Abenteurer Neu: Skoda Fabia Combi Scoutline

Als Scoutline setzt der neue Skoda Fabia Combi auf den robusten Auftritt, durch leichte Höherlegung und kunststoffummantelte Radkästen.

GP der U.S.A. Magnussen und Ocon disqualifiziert

Disqualifikation von Kevin Magnussen und Esteban Ocon: Die FIA handelte streng nach Regeltext, Teams zeigten dafür kein Verständnis.

Stockcar: Natschbach VI Ein Plattfuß entschied die Meisterschaft

Die Entscheidung um den Meistertitel in der Formel 2 des Stockcar Racing Cups 2018 fiel im allerletzten Saisonrennen zu Gunsten von Andreas Gruber.

ARC: Herbstrallye Testeinsatz wird zum vollen Erfolg

Simon Wagner und Gerald Winter feiern Gesamtsieg bei der Herbst Rallye Dobersberg im Skoda Fabia R5.