Motorrad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Er hat es wieder getan

Wiederholungstäter Bernhard "Blechmann" Neumann aus Österreich hat sich an der BMW R 18 kreativ ausgetobt. Lohn der rund 450-stündigen Arbeit: ein einmaliges Zweirad-Objekt namens Blechmann R 18.

mid

Die originale R 18 nimmt sowohl technisch, als auch optisch Anleihen an berühmten Modellen wie der BMW R 5 und rückt das Wesentliche am Motorrad gekonnt in den Mittelpunkt. Deshalb änderte Bernhard Naumann auch so wenig wie möglich an Rahmen und Technik und nutzte für seine Kreation ausschließlich die originalen Montagepunkte.

Sein sportlicher Einsitzer basiert auf der ursprünglichen Tragekonstruktion für hinteren Kotflügel und Sitz. Das Rücklicht stammt von Kellermann. Der Tank wurde aufwendig angepasst: Zum einen ist er schmaler, was ihn sportlicher macht und den Motor weiter freilegt. Zum anderen wurde er mit Knieschlussaussparungen versehen, was die sportliche Linie weiter unterstützt. Das originale Lenkrohr wurde als Basis für den sportlichen Stummellenker genutzt.

Wie bei seinem letzten BMW Custom Bike "Giggerl", einem Umbau der BMW R nineT, leuchten auch die Scheinwerfer der Blechmann aus einem dezentem Nierendesign. "Vollendet wurde die Personalisierung der Blechmann R 18 durch eine dezente, schwarze Lackierung und der BMW-typischen weißen Doppellinierung", heißt es aus München.

mid/rhu

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Echte Legenden und atemberaubende Klassiker

Classic Expo in Salzburg: das wird versteigert

Am 17. Oktober 2020 versteigert das Dorotheum im Rahmen der Classic Expo in Salzburg ein paar echte Highlight-Fahrzeuge. Unter anderem einen Mercedes-Benz 300 SL Roadster (Hardtop), einen Alfa Romeo Giulietta Sprint Zagato Coda Tronca und mehr.

Benzin fließt in den Adern

Buch über Wolfgang Stropek erscheint

Auf 136 Seiten wird der österreichische Motorrad-Tausendsassa porträtiert. Seinen Rupert Hollaus Gedächtnisrennen ist ein Sonderteil gewidmet.

Günther Steiner: "Im Moment fährt Romain"

Grosjean-Comeback schon am Freitag?!

Haas-Teamchef Günther Steiner besucht Romain Grosjean am Montag im Krankenhaus und wird dann entscheiden, wer in vier Tagen in Bahrain fährt.

Titelchance nach wie vor gegeben, aber wenig Interesse

Ogier: WM-Titel 2020 würde mir weniger bedeuten

Weltmeister einer "Rumpfsaison" zu werden, hat für Sebastien Ogier nicht denselben Reiz wie seine bisherigen WM-Titel - Warum er bei Toyota verlängert hat.