ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Neuer Motor, mehr Ausstattung und mehr

Honda hat die Monkey und Super Cub fürs das neue Modelljahr überarbeitet. Die Highlights sind neben einem neuen Motor der Soziusplatz samt Fußrasten als Serienausstattung für die Super Cub und ein fünfter Gang für die Monkey - nebst weiterer Anpassungen.

Die Honda C125 Super Cub und Monkey 125 kehren mit dem Modelljahr 2022 in Hondas europäisches Angebot zurück. Beiden gemein ist ein brandneuer, flüssigkeitsgekühlter und vor allem Euro 5 konformer Motor. Zudem wurden bei beiden Verbesserungen im Chassis für optimierten Fahrkomfort vorgenommen und sie bekamen frische und auffällige Farb-Varianten spendiert bekommen.

Widmen wir uns zuerst der Super Cub - immerhin mit mehr als 100 Millionen verkauften Stück seit 1958 das meistverkaufte Motorfahrzeug der Welt. Sie erhält einen neuen, leistungsstärkeren und flüssigkeitsgekühlten SOHC Motor, der mit einem Verbrauch von 1,5 Liter auf 100 km (WMTC-Modus) äußerst sparsam ist. Zudem wurden der Fahrkomfort durch neue Dämpfungseinstellungen verbessert werden.

Die ikonische „S-shape“ Silhouette der Super Cub bleibt, neu im Modelljahr 2022 sind der Sozius Sitz und die Fußrasten als Serienausstattung. Ebenfalls neu: volle LED-Beleuchtung und die neue Farb-Lackierung Mat Axis Gray Metallic, die im klassischen „Cub“ Stil mit roten Sitzen abgerundet wird, die an das Original aus dem Jahr 1958 erinnern.

Ebenso zurück im Line-Up 2022 ist die Honda Monkey:
Nach ihrem Comeback im Jahr 2018, bekam nun auch das 125 cm3 Minibike einen neuen Euro 5 konformen Motor, der eine Spitzenleistung von 9,4 PS (6,9 kW) und 11 Nm Drehmoment liefert. Auch sie braucht offiziell gerade einmal 1,5 Liter auf 100 km; ergibt dank 5,6 Liter großen Tank eine mögliche Reichweite von über 370 km. Und weil man nun also eben auch wirklich weit fahren kann - also Langstrecken, bekam sie einen fünften Gang für das Schaltgetriebe spendiert.

Ein wesentlicher Punkt für den Erfolg der Monkey ist das angenehme Handling durch die Kombination von Stahlrahmen, bulligen 12 Zoll Stollenreifen und ihre USD-Gabeln. Nun kamen zu diesem Mix noch zweistufige Stereo-Stoßdämpfer hinten hinzu. Das soll vor allem auf unebenen Böden ein noch besseres Fahrverhalten ermöglichen.

In Sachen Styling hieß es back to the roots: der Mini-Ape-Lenker ist zurück. Verchromte Front- und Heckschmutzfänger sowie der gepresste Auspuffschutz und ein großer gepolsterter Sitz tragen gemeinsam mit den großen Reifen und einem Tank in Tropfenform zur unverkennbaren Silhouette bei. An Farben stehen für das Modelljahr 2022 die klassischen Lackierungen Banana Yellow und Pearl Nebula Red ebenso zur Wahl wie die neue Pearl Glittering Blue-Lackierung.

Die Honda Monkey 125 soll in Österreich im September 2021 zu einem Preis von € 4.190 starten. Auf die neue Honda Super Cub 125 muss man noch etwas länger warten. Sie startet im März 2022. Preis: € 3.790,-.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Neue Big Boxer-Versionen vom BMW

BMW vergrößert die R 18-Familie

Mit der neuen R 18 Transcontinental bringt die Motorrad-Sparte einen Grand American Tourer und mit der R 18 B einen waschechten "Bagger", wie er speziell in den USA populär ist.

Seit 100 Jahren: Aus Mandello del Lario in die Welt

Das Buch zum großen Moto-Guzzi-Jubiläum

Im Jubiläumsband wird die Geschichte der 1921 gegründeten Marke von zehn namhaften Persönlichkeiten erzählt. Weitere Feierlichkeiten wie die GMG Moto Guzzi World Days wurden auf 2022 verschoben

Einstiegsmodell mit hohem Spaßfaktor

Triumph Trident 660 im Test

Die neue Triumph Trident 660 macht eine gute Figur vor dem Lieblings-Italiener. Ein junger Mann, vielleicht 22 Jahre alt, spaziert vorbei, blickt anerkennend auf die Trident 660 und dreht sich beim Weitergehen noch einmal um. Er ist nicht der Einzige!

Vespa Original-Auspuff

Feinschliff für die GTS 300

Um knapp einen Tausender gibt es sonoren Klang für die Vespa GTS 300 aus dem neuen Carbon-Edelstahl-Auspuff. Als Original-Zubehör bleibt die volle Garantie-Sicherheit erhalten

Oberösterreicher Benjamin Wohlgemuth gewinnt

Österreichs sicherster Motorradfahrer 2021 steht fest

ÖAMTC Fahrtechnik suchte auch 2021 wieder den sichersten Motorradfahrer Österreichs. Der Gewinner heißt Benjamin Wohlgemuth, kommt aus Oberösterreich und gewann neben dem Wettbewerb an sich auch eine Honda CB650R Neo Sports Café.

Italophiles Zweiradvergnügen ohne A-Schein

Vorgestellt: Neue Piaggio MP3 hpe-Modellreihe

In der Liga der Roller mit zwei Vorderrädern (die mit B-Schein gelenkt werden dürfen) ist Piaggio einsamer Spitzenreiter. Nun bekommt das Erfolgsmodell der Italiener mit der neuen Piaggio MP3 hpe-Modellreihe eine Überarbeitung spendiert.