ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Marktstart der Piaggio 1
Piaggio

Halb so teuer wie die Vespa, aber genauso cool?

Die Vespa Elettrica hat mit ihrem Startpreis von 6.690,- Euro einen recht heftigen Preiszettel um den Lenker hängen. Die Piaggio 1 klingt da mit ihren "ab 2.999 Euro" schon deutlich attraktiver. Nun ist endlich der Verkaufsstart erfolgt.

Der neue Piaggio 1, der Name soll auf nicht weniger als den Anbruch einer neuen Ära der leichten E-Mobilität im urbanen Raum hinweisen, kommt in zwei Varianten auf Österreichs Straßen: die Piaggio 1 bietet 1,2 kW Leistung, eine Reichweite von bis zu 55 km und einen Top-Speed von 45 km/h, die Piaggio 1 Active wiederum bietet 2 kW, eine Reichweite von 85 Kilometern und eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 60 km/h. Bei allen Versionen befindet sich der Akku unter dem Sitz, lässt sich in wenigen Sekunden leicht entnehmen und ist tragbar, sodass er bequem zu Hause oder am Arbeitsplatz mit Haushaltsstrom aufgeladen werden kann. Zudem bieten sie ein kinetisches Energierückgewinnungssystem (KERS).

Die 1-Version ist mit einem 1,4-kWh-Akku mit einem Gewicht von 10 kg ausgestattet, der Piaggio 1 Active verfügt über einen 2,3-kWh-Akku mit einem Gewicht von 15 kg. Die Standardzeit für eine vollständige Aufladung an der Haushaltssteckdose beträgt 6 Stunden. Piaggio verspricht: Auch nach 800 Ladezyklen behält der Akku noch 70 Prozent seiner Kapazität und ist einwandfrei nutzbar.

Für den modernen Touch sorgt ein kompaktes Frontschild samt schnittiger LED-Leuchten - letztere warten übrigens auch am Heck, ein 5,5"-LCD-Display und ein Keyless-System. Der Piaggio 1 ist in zwei Farbwelten erhältlich: Forever Grey, Forever White und Forever Black
sind die drei düstersten Farbschemata, während Sunshine Mix, Arctic Mix und Forest Mix drei doppelfarbige Lackierungen sind, die den "jugendlichen, frischen Geist des Konzeptes" unterstreichen sollen. Die Farbvarianten sind für beide Versionen verfügbar, bei der 1 Active Version sorgen allerdings rote Verzierungen an der Hinterradschwinge für Alleinstellung.

"Ein sehr jugendlicher Roller mit Stil, einfach zu fahren und ideal für kurze Wege. Noch nie war es so einfach, umweltbewusst und abgasfrei mobil zu sein“, so Josef Faber, CEO des österreichischen Piaggio-Generalimporteurs Faber GmbH.

Der Piaggio 1 ist in seinen beiden Varianten und allen verfügbaren Farben ab sofort über
das österreichische Piaggio-Händlernetzwerk zu beziehen.
>> Piaggio 1: ab EUR 2.999,-
>> Piaggio 1 Active: ab EUR 3.999,-

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ducati stellt ab 2023 die MotoE WM-Bikes

Vertrag über vier Jahre mit Dorna Sports unterzeichnet

Ducati gibt den Beginn ihrer Elektro-Ära bekannt: Ab der Saison 2023 wird Ducati der einzige offizielle Lieferant von Motorrädern für den FIM Enel MotoE World Cup, die Elektroklasse der MotoGP, sein.

Vespa Original-Auspuff

Feinschliff für die GTS 300

Um knapp einen Tausender gibt es sonoren Klang für die Vespa GTS 300 aus dem neuen Carbon-Edelstahl-Auspuff. Als Original-Zubehör bleibt die volle Garantie-Sicherheit erhalten

Das ist das Motto von Hans-Peter Semmler. Er betreibt seit 1991 erfolgreich seine Harley-Davidson Motorrad-Werkstatt V-Twin Specials im Rheingau. Der Motor-Informations-Dienst (mid) durfte sich in der renommierten Custom-Bike-Schmiede umsehen.

Weder Nachfolgerin noch große Schwester

Neuer Supersportler Yamaha R7: Überzeugendes Gesamtpaket

Seit dem Beginn des Jahrtausends sind die Verkäufe im Segment der Supersportler um 77 Prozent eingebrochen. Dennoch bringt Yamaha die R7 auf den Markt und spendiert damit der R-Reihe ein neues Familienmitglied. Wir haben sie auf der Straße und auf der Rennstrecke ausführlich getestet.

Das sollte man unbedingt wissen

Faszination Motocross

Motocross gehört ohne jeden Zweifel zu den beliebtesten Motorrad-Sportarten. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf geländetauglichen Maschinen, mit denen die Fahrer vereinzelt spektakuläre Sprünge absolvieren. Doch was benötigen Anfänger dafür, um diese Sportart selbst einmal auszuprobieren, und wie beginnt man am besten mit dem Motocross?

Die moderne Interpretation des Café Racers

Triumph präsentiert Speed Triple 1200 RR

Mit der neuen Speed Triple RR erweitert Triumph ihre Modellreihe kraftvoller Naked Bikes um eine spannende Alternative.