ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
CFMOTO launcht die 700CL-X
CFMOTO

Neo-Retrobike vor Marktstart

CFMOTO nennt die Preise für die 700CL-X. Das in Kooperation mit einem italienischen Designstudie gestaltete Motorrad wird in Österreich 8.199 Euro kosten

Groß prangt das X am Tank des neuen Motorrads aus dem chinesischen CFMOTO-Stall: Die 700CL-X steht vor der Tür. Während der Preis für österreichische Kunden auf 8.199 Euro festgelegt wurde, rechnen deutsche Interessenten mit 7.199 Euro und die Schweizer Biker zahlen 8.490 Franken. Unser Bild zeigt die Maschine in Coal Grey, als zweite Lackfarbe wird Twilight Blue in Aussicht gestellt. Die ersten Modelle sollen bald schon in Europa auftauchen.

Was bietet das Neo-Retrobike? Einen 70 PS starken Paralleltwin mit 693 cm3 Hubraum, ein steifes Chassis mit eloxierter Upside-down-Gabel und Zentralfederbein – beide sind vollständig einstellbar ausgelegt – sowie hochwertige Komponenten von renommierten europäischen und asiatischen Zulieferern. Genannt werden KYB, Bosch, Continental, Pirelli, RK und J.Juan.

Zwei Fahrmodi zählen ebenso zur Ausstattung wie eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine vollständig in LED-Technik ausgeführte Beleuchtung mit adaptivem Kurvenlicht und ein rundes LC-Display mit einem Durchmesser von 7,5 Zentimeter. Beim Look hat sich CFMOTO die Unterstützung von einem italienischen Designstudio geholt. Noch in diesem Jahr will der Hersteller aus dem reich der Mitte der Heritage-Version der 700CL-X eine Sportvariante an die Seite stellen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Stars & Stripes und Guardia d'Onore

Limited Edition Aprilia und Moto Guzzi Modelle

Passend zum Start der Motorradsaison können Fans, Sammler und Liebhaber die Aprilia RS 660 Limited Edition im Stars & Stripes Design sowie die glänzend schwarze Moto Guzzi V85 TT Guardia d'Onore online reservieren.

Alles zum japanischen E-Roller

Yamaha NEO's vorgestellt

Parallel zum Kerngeschäft mit Verbrennungsmotoren investiert Yamaha seit über 30 Jahren in umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich elektrisch angetriebener Motorroller. Jetzt wird die neue NEO's Generation auf dem europäischen Markt präsentiert.

Die Benelli Leoncino 125 tritt in große Fußstapfen: In den 1950er Jahren legte ein gleichnamiges Modell mit den Grundstein für den Erfolg der italienischen Marke. Jetzt ist der kleine Löwe wieder zurück. Frisch, modern und erkennbar an den aktuellen 500er Leoncino-Modellen orientiert.

Kleiner Löwe ganz groß

Das ist die Benelli Leoncino 800

Neuzugang in der Leoncino-Familie des 111-jährigen Motorradherstellers Benelli aus Pesaro: Die Leoncino 800 komplettiert die 125er- und 500er-Modelle der Baureihe und markiert zugleich Benellis Einstieg in die höheren Hubraumklassen.

Piaggio 1 und (VESPA ELLETRICA)RED im Test

Frechdachs vs. Legende

Der eine für Junghüpfer, die andere für Kult-Liebhaber. Piaggio 1 und (VESPA ELLETRICA)RED. Zwei elektrisierende Roller im Test. Absolut spannend …

161 km Reichweite, 177 PS Leistung und verhältnismäßig leicht

Triumph Projekt TE-1 erfolgreich abgeschlossen

Nach rund zwei Jahren Entwicklungszeit ist die britische Motorraschmiede Triumph soweit "fertig" mit seinem E-Mobility-Projekt TE-1. Der Prototyp absolvierte seine Testfahrten - die vierte und letzte Projektphase – mit Bravour.