MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
KTM bestätigt Wildcard-Start: Dani Pedrosa steht vor MotoGP-Comeback Dani Pedrosa stand zuletzt 2018 in der MotoGP-Startaufstellung
KTM

KTM bestätigt Wildcard-Start: Dani Pedrosa steht vor MotoGP-Comeback

Testpilot Dani Pedrosa steht vor seinem ersten Renneinsatz mit KTM: Beim Grand Prix der Steiermark wird der Spanier neue Komponenten im Rennbetrieb testen

Dani Pedrosa wird Anfang August sein Renn-Comeback in der MotoGP geben. Das bestätigte KTM heute Vormittag. Beim Grand Prix der Steiermark wird Pedrosa erstmals ein MotoGP-Rennen für KTM bestreiten. Der mehrfache Vize-Weltmeister fuhr in seiner gesamten WM-Karriere ausschließlich mit Material von Honda.

"Es ist lange her seit meinem letzten Rennen und natürlich ist die Herangehensweise für einen Grand Prix ganz anders als bei einem Test", bemerkt Pedrosa. "Mein Fokus für den Grand Prix ist es, zu versuchen, die Dinge, die wir am Motorrad haben, in einer Rennsituation zu testen."

"Ich möchte verstehen, welche Wünsche die Fahrer für verschiedene Sessions und technische Features haben könnten. Wenn ich von zu Hause aus zuschaue, kann ich die Verbesserungen an den Motorrädern und im Rennen spüren. Die Wildcard dient dazu, die heutige MotoGP und die neuen Technologien, wie man Rennen fährt und auf welche Strategien man gegen die anderen einsetzt, besser zu verstehen", erklärt der KTM-Testpilot.

In seiner MotoGP-Karriere feierte Pedrosa große Erfolge. Der langjährige HRC-Pilot gewann 31 Rennen und stand 112 Mal auf dem Podium. Was nimmt sich der erfolgsverwöhnte Spanier vor? "Es ist schwierig, über meine Erwartungen zu sprechen, nachdem ich so lange vom Rennsport weg war. Vielleicht bin ich gleich wieder im Rennmodus, vielleicht aber auch nicht. Wir werden versuchen, das Wochenende so gut wie möglich zu genießen", kommentiert Pedrosa.

KTM erhofft sich wertvolle Erkenntnisse

KTM fiebert dem Wildcard-Start des Edel-Testfahrers entgegen. "Es wird interessant sein, Dani wieder in der MotoGP zu sehen. Er war ziemlich lange weg vom Rennsport, aber es wird wertvoll für uns sein, ihn am Red-Bull-Ring in der Box zu haben, um die starken und nicht so starken Teile unseres Pakets unter Renn-Bedingungen zu analysieren", so Teammanager Mike Leitner.

"Es wird ihm gute Hinweise für seine Testarbeit geben", erwartet Leitner, der Pedrosa als wichtigen Baustein im RC16-Projekt sieht: "Dani hat dank seiner ganzen Erfahrung einen großen Einfluss auf unser MotoGP-Projekt gehabt. Die Firma hat hart gearbeitet und gepusht, um seinen Wünschen zu folgen, zusammen mit denen von Mika (Kallio)."

"Dani war eine gute Referenz, da er sich Ende 2018 zurückzog, während er noch an der Spitze des Sports stand und wir können etwas von seinem Einfluss im aktuellen Erfolg der KTM RC16 sehen", kommentiert der KTM-Teammanager.

Neue Teile an Dani Pedrosas KTM RC16

KTM wird den Wildcard-Start nutzen, um neue Teile zu testen. "Er wird eine Mischung aus dem aktuellen Rennmotorrad und einigen kleinen Upgrades haben und er wird während des Wochenendes einige Tests absolvieren müssen, aber wir wollen ihn auch nicht überfordern", nennt Leitner die Herangehensweise.

"Wir wollen, dass er den Grand Prix genießt", stellt der KTM-Teammanager klar. "Es gibt momentan viele junge, starke Fahrer in der MotoGP, also wird er viel zu tun haben, aber das ist eine gute Möglichkeit für ihn, mehr zu lernen und den aktuellen Maßstab im Sport zu spüren und das wird uns für zukünftige Tests helfen."

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

KTM bei der GT2 European Series in Spa-Francorchamps

Triumphe am laufenden Band

Der KTM X-Bow GT2 lieferte in der GT2 European Series letztes Wochenende eine bärenstarke Vorstellung ab. Und als Draufgabe gab es auch noch den vorzeitigen Titelgewinn für den Schweizer KTM-Pilot Christoph Ulrich und Sportec.

Über 100 Fotos des spektakulären Rennwochenendes

F1 Silverstone 2021: Die besten Bilder

Vom Crash zwischen Verstappen und Hamilton, über prominenten Besuch mit Harrison Ford und Tom Cruise, bis hin zum enttäuschten LeClerc, der trotz 200% nicht gewonnen hat. Hier die besten Bilder vom Wochenende in Silverstone.

Schumacher findet klare Worte für Sebastian Vettel

Abfall sammeln gut, Punkte sammeln wäre besser

Ralf Schumacher findet es zwar gut, dass Sebastian Vettel nach dem Rennen Abfall sammelt, allerdings fühlt er sich derzeit eher an das letzte Jahr bei Ferrari erinnert.