MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Touring Car Masters: Pannoniaring
Foto: Peter Tomschi

Touring Car Masters kehren im September nach Österreich zurück

Die Touring Car Masters lieferten in der ungarischen Puszta würzige Rennen - nach einer kurzen Sommerpause macht die Serie von 17. bis 19. September Station auf dem Salzburgring.

Zu jenen 14 Piloten, die für 9. und 10.Juli in die ungarische Puszta eilten, um auf dem wunderbaren Pannoniaring bei glühend heißen Temperaturen am vierten Rennwochenende der Touring Car Masters 2021 teilzunehmen, gehörte auch Ernst Kirchmayr. Die immer noch sehr junge Rennserie hatte damit wieder einen ihrer bisherigen Champions in ihren Reihen - für den heuer die Sprintwertung dominierenden Georg Karner war dies mit Sicherheit eine zusätzliche „Motivationsspritze“...

Sprint 1: Top 3 innerhalb 0,7 Sekunden

Doch weder der Ex- Champion noch der aktuelle Tabellenleader konnten die Poleposition für das erste Sprintrennen erobern. Diese ging an KTM X-Bow-Ass Holger Baumgartner, der bereits im zweiten Umlauf seine Bestzeit in den brandheißen Asphalt hämmern konnte, mit der er Tabellenleader Georg Karner (Porsche 991 GT3 Cup) um mehr als eine Sekunde deklassiert hatte. Ernst Kirchmayr musste sich in seinem wieder von Baron Motorsport eingesetzten knallgelben Ferrari 488 mit der ungewohnten fünften Startposition hinter Christian Schaefer (KTM X-Bow) und dem Teamkollegen von Georg Karner bei MS Racing, Stefan Fuhrmann zufrieden geben, als Nachbar in der dritten Startreihe fungierte der junge KTM X-Bow Pilot Daniel Drexel.

Die überlegen wirkende Pole-Zeit des Holger Baumgartner relativierte sich eigentlich gleich nach dem Start - denn hier konnte Georg Karner die grundsätzlich dem Porsche zugeschriebenen positiven Fahreigenschaften (hoher Topspeed) nützen, um hernach in den „winkeligen“, dem X-Bow-entgegenkommenden Zonen ein Auge auf den Rückspiegel werfend die Führung abzusichern. Wobei schon nach einer Runde MS Racing-Teamkollege Stefan Fuhrmann dem Pole-Setter die nunmehr zweite Position abknöpfen konnte - für Tabellenleader Karner war der im Rückspiegel aufgetauchte weiße MS Porsche eine Erlösung: „Wir hatten wohl eine nonverbale Kommunikation, denn ich war mir sicher, dass mich Stefan nicht angreifen wird.“ Vielmehr musste Fuhrmann auf die nunmehr in seinem Rückspiegel formatfüllende gelb-schwarze „Gefahr“ aufpassen. Baumgartner nämlich ließ sich nicht abschütteln, sondern konnte in der fünften Runde das führende MS-Duo „sprengen“ und also den zweiten Rang zurückerobern. Vorerst. Übrigens: Das Trio in Front lag in der zweiten Rennhälfte durchgehend innerhalb nur einer Sekunde! In Runde acht fruchtete schließlich einer der zahleichen Versuche des Stefan Fuhrmann, erneut an Baumgartner vorbeizukommen - womit der führende Georg Karner erneut die Abschirmung durch den Teamkollegen genießen konnte. In der neunten Runde waren die Abstände immer noch marginal: Fuhrmann 0,4 Sekunden hinter Karner, Baumgartner 0,3 Sekunden hinter Fuhrmann. Doch in der allerletzten Runde, kurz vor der Ziellinie startete Ernst Kichmayr einen Überraschungsangriff auf Holger Baumgartner, der schließlich gelang, womit Baumgartner nur der „undankbare“ vierte Platz blieb. Georg Karner erklärte nach dem Hitze-Sprint erschöpft aber zufrieden: „Ich muss mich bei meinem Teamkollegen bedanken, der mir immerhin gleich zweimal den Rücken decken konnte -denn Baumgartner war die größte Gefahr.“ Auch Karner ist aufgefallen, dass Ernst Kirchmayr in seinem ersten TCM-Sprint nach längerer Pause „immer schneller geworden ist“, und am Ende wohl wieder seinen gewohnten Speed fahren konnte. Nicht ins Ziel kamen Franz Lahmer und Uwe Schmidt, der mit dem KTM X-Bow GTX sprichwörtlich „das Weite“ suchte, nach einem Abflug rutschte der wenig geländeoptimierte Bolide bis hinauf auf den „Feldherrenhügel“.

Sprint 2: Tracklimits! Kichmayr siegt - Karner wird Erster

Mit Holger Baumgartner und Ernst Kirchmayr in der ersten Startreihe sowie Georg Karner und Christian Schaefer in Reihe zwei durfte man erneut ein spannendes Rennen erwarten. So kam es noch in der ersten Runde zum Angriff von Ernst Kirchmayr, der die Führungsposition übernahm und bis zur Zielflagge nicht mehr abgab - am Ende lag er dennoch „nur“auf Platz zwei. Der Hintergrund: Die Rennleitung brummte dem Ferrari-Piloten wegen Überschreitens der Tracklimits fünf Strafsekunden auf. Auf dem Podium standen also Georg Karner, Stefan Fuhrmann und Ernst Kirchmayr. Den vierten Platz belegte Christian Schaefer vor Franz Lahmer, dem auf neuen Reifen starken Chrisi Roberto und Daniel sowie Clemens Drexel. Holger Baumgartner musste schon nach drei Runden abstellen, Bob Bau und Martin Koch zündeten ihre Arbeitsgeräte erst gar nicht.

1h-Race: Baumgartner siegt! „Doppelspitze“ in der Endurance-Tabelle

Die Pole für das 1h-Rennen erging an das Baron Motorsport Team mit Ernst Kirchmayr und Philip Baron, neben dem gelben Ferrari nahm der gelb-schwarze KTM X-Bow von Holger Baumgartner Aufstellung, dahinter lauerten die beiden MS Racing-Piloten Georg Karner und Stefan Fuhrmann in der zweiten Startreihe. Nachdem sämtliche Teams ihre Pflichtboxenstopps absolviert haben, hießen die Top 3: Holger Baumgartner, Baron Motorsport und Christian Schaefer. So kamen sie ins Ziel, so standen sie auch auf dem Podium.In der Endurance-Gesamttabelle teilen sich nun Stefan Fuhrmann und Holger Baumgartner die Führung...

Die Touring Car Masters legen nun eine kurze Sommerpause ein, um von 17. bis 19. September den Salzburgring zu beehren...

TCM-Kalender 2021

9.-10.4. Red Bull Ring (Österreich)
30.4.-1.5. Slovakiaring (Slowenien)
18.-19.6. Grobnik (Kroatien)
9.-10.7. Pannoniaring (Ungarn)
17. & 18. 9. Salzburgring (Österreich)

Die Punktestände 2021:

Sprint gesamt:
1. Georg KARNER 180 Punkte
2. Stefan FUHRMANN 92 Punkte
3. Alex Guillaume ELLINGER 77 Punkte
4. Franz LAHMER 52 Punkte
5. Daniel DREXEL 50 Punkte
6. Manuel SÜSSENGUTH 49 Punkte
7. Holger BAUMGARTNER 45 Punkte
8.Gerald HOFER 42 Punkte
=. Christian SCHAEFER 42 Punkte
10. Ernst KIRCHMAYR 40 Punkte

Sprint Klassen-Leader
TCM1: Peter EIBISBERGER & LEO PICHLER
TCM2: Daniel DREXEL
TCM4: Stefan FUHRMANN
TCM5: Georg KARNER
TCM6: Roland HARTL
TCM7: Uwe SCHMIDT

Endurance gesamt:
1. Stefan FUHRMANN 43 Punkte
=. Holger BAUMGARTNER 43 Punkte
3. Gerald HOFER 40 Punkte
4. Bob BAU 37 Punkte
5. Daniel DREXEL 36 Punkte
6. Manuel SÜSSENGUTH 35 Punkte
=. Franz LAHMER 35 Punkte
8. Alois RIEDER 25 Punkte
9. Denis LIEBL 24 Punkte
10. Dominik OLBERT 20 Punkte

Endurance Klassen-Leader
TCM1: Leo PICHLER & Andreas HÖFLER
TCM2: Holger BAUMGARTNER
TCM4: Stefan FUHRMANN
TCM5: Franz LAHMER
TCM6: Roland HARTL & Bernhard LÖFFLER
TCM7: Uwe SCHMIDT

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Schumacher findet klare Worte für Sebastian Vettel

Abfall sammeln gut, Punkte sammeln wäre besser

Ralf Schumacher findet es zwar gut, dass Sebastian Vettel nach dem Rennen Abfall sammelt, allerdings fühlt er sich derzeit eher an das letzte Jahr bei Ferrari erinnert.

Wolff entscheidet demnächst über Bottas

F1: Valtteri Bottas 2022 bei Alfa Romeo?

Toto Wolff exklusiv: Wie sich Lewis Hamilton zur Frage des zweiten Mercedes-Fahrers 2022 geäußert hat und wann die Entscheidung fallen wird.

Rallycross-WM mit Double-Header in Riga

WRX ändert Kalender für 2021 erneut

Nächstes Kalender-Update seitens der Rallycross-WM: Die WRX fährt 2021 zwei Rennen in Lettlands Hauptstadt Riga.