MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Bergrallyecup Neudorf bei Passail: Vorschau
H. Rieger

120 Starter aus 3 Nationen

Volles Haus beim 4. Lauf zum Herzog Motorsport Bergrallyecup am 3. Juli 2022 in Neudorf bei Passail: 120 Starter aus drei Nationen werden für furiose Action auf der 2,2 km langen Strecke sorgen.

„Die Fahrer lieben die anspruchsvolle, 2,2 km lange Strecke. Anrufe und E – Mails zwecks Nennung nahmen kein Ende“ freuen sich die selbst aktiv erfolgreichen Chefs der Gastgeberclubs Helmut Harrer (KDW Motorsportteam) und Michael Auer (Auer Power Motorsport). Auch die letzten Wetterprognosen des ZAMG stimmen zuversichtlich, so dass einem Bergrennsportfestival nichts mehr im Wege steht.

Besonders gespannt sein kann man auf das Comeback von Bergspezialist Andi Marko aus Ratsch a.d. Weinstraße. Nach einer Rennpause wird der Südsteirer mit seinen ultraschnellen STW Audi A4 Quattro in Neudorf/Passail wieder am Start stehen. Der Gipfelstürmer war bei seinen 323 Starts insgesamt sagenhafte 262 Mal auf dem obersten Treppchen.

Zum ersten Mal beim Herzog Motorsport Bergrallyecup am Start ist Rallyeass Peter Eibisberger aus Weiz auf einem Skoda Fabia S 2000. Aus Salzburg angesagt hat sich Franz Probst, Sieger der 2 lt. Klasse 2018 in Lobming / Voitsberg auf seinem VW Rallye Golf 1170 T 4X4.

Was die deutsche Beteiligung betrifft, so ist diesmal Rallyeass Gino Kruhs nicht am Start, aber mit dem Bayer Michael Storath im Martini Lancia Delta Integrale kommt ein Pilot, der bereits in Pöllauberg eine tolle Performance zeigte.

Aus heimischer Sicht ist die komplette Creme de la Creme des Bergrennsports bei den Tourenwagen am Start. Ebenso haben sich aber auch viele Fahrer/innen angekündigt, die heuer zum ersten Mal ihre Boliden zünden, wie z.B. Andi Marko, der Oberösterreicher Franz Paireder, Tamas Szabo, Jürgen Pachteu, Christian Schneider, Franz Probst, Franz Roider und Peter Eibisberger, um nur einige zu nennen.

Alles blickt natürlich gespannt auf das Duell der Big Bängers in der Division 1, Klasse 1, zwischen Reinhold Taus (Subaru Turbo P4) und Werner Karl (Audi S2R Quattro). Zünglein an der Waage könnte hier der Salzburger Stefan Promok in seinem bärenstarken Mitsubishi EVO 8 sein.

Interessant wird sicher auch, wer schnellster Porsche Pilot wird, denn diesmal sind alle vier Zuffenhausener Boliden mit Rupert Schwaiger, Manuel Seidl, Gerald Glinzner und Andre Würcher am Start.

Mit dem Team Michi und Rene Auer im Honda Civic Type R von „Auer Power Motorsport“ in der Division 1, Klasse 5B, sowie Helmut Harrer (KDW Motorsport) ebenfalls auf einem Civic Type R in der Division 1, Klasse 5A, führen die Fahrer von den Gastgeberclubs diese Wertung an.

Aber natürlich ebenso spannend werden die Fights in den restlichen Klassen, wo Fahrer und Fahrerinnen ambitioniert und mit großem Einsatz um Ruhm und Ehre kämpfen.

Bereits am Samstag dem 2. Juli 2022 gibt’s zum Vorglühen eine Race Party und Fahrerpräsentation. Die eigentliche Rennaction startet sodann am Sonntag, dem 3. Juli 2022, ab 13:00 Uhr. Die Trainings sind für 09:00 Uhr angesetzt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

So änderte die Rennlegende seine Meinung

E-Motorsport: Strietzel Stuck ist "bekehrt"

Warum Rennlegende Hans-Joachim Stuck nach anfänglicher Skepsis seine Meinung über den Elektro-Motorsport geändert hat und was er von der DTM Electric hält

Schon acht Ausfälle: "kostet eine Menge Punkte"

Alfa Romeo über die fehlende Zuverlässigkeit

Alfa Romeos Teamchef Frederic Vasseur beklagt die schlechte Zuverlässigkeit seines Teams, ist mit der Leistung in dieser Saison aber trotzdem einverstanden.

130 Nennungen aus fünf Nationen

Rallycross-ÖM/HU in Greinbach: Vorschau

Beim für 20. und 21. August 2022 geplanten Rallyecross-Event in Greinbach erwartet uns ein hochkarätiges und internationales Starterfeld, das bestimmt für erstklassige Motorsport-Unterhaltung sorgen wird.

Elektrische Rennaction "powered by Kreisel"

World Rallye Cross: Kristoffersson schreibt Geschichte

Die Elektro-Ära der FIA World Rallycross Championship verspricht überaus spannend zu werden. Letztes Wochenende bot das erste Rennen in Hell / Norwegen bereits Rennaction vom Allerfeinsten: Johan Kristoffersson lieferte vor einem begeisterten Publikum eine Meisterleistung ab.

FIA muss handeln, sagt Wolff

Gefahr von Hirnschäden durch Porpoising

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff spricht sich weiter für Maßnahmen gegen Porpoising aus und fußt das auf einen FIA-Bericht, der Hirnschäden fürchtet