MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WEC-Prolog vor Verschiebung? Die Fracht trifft in Lusail nur langsam ein
Motorsport Images

WEC-Prolog vor Verschiebung? Huthis verhindern Fracht nach Katar

Die Angriffe auf Schiffe im Roten Meer durch die Huthi-Rebellen im Jemen könnten zu einer Verschiebung des WEC-Vortests führen

Die offiziellen Testfahrten der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) auf dem Losail International Circuit bei Doha drohen um bis zu 48 Stunden verschoben zu werden. Darüber informierte die WEC die Teams am Donnerstag in einem Schreiben.

Aufgrund der kritischen Situation im Roten Meer, wo die Huthi-Rebellen aus dem westlichen Jemen im Zuge des aktuellen Gaza-Konflikts Frachtschiffe angreifen, droht eine Verzögerung der Fracht. Die Situation ist dynamisch und eine endgültige Entscheidung wird erst kurzfristig erwartet. Alles hängt davon ab, wie sich die Lage in der Nacht von Donnerstag auf Freitag und am Freitag selbst entwickelt.

Medienberichten zufolge sollen Schiffe den Hafen von Dschidda in Saudi-Arabien angelaufen haben, um die Ladung auf dem Landweg über die Arabische Halbinsel nach Katar zu bringen. Das wäre eine Tagesreise.

Ein Großteil des Feldes aus Europa ist davon betroffen. Keine Probleme haben die Teams, die ihre Fahrzeuge entweder per Luftfracht eingeflogen haben - so wurden unter anderem der Proton-Ford und die beiden Iron-Lynx-Lamborghini aus der LMGT3 direkt nach den 24 Stunden von Daytona eingeflogen - oder bereits zu privaten Testfahrten in der Region waren (TF Sport, United Autosports).

Die Angriffe der Huthi-Rebellen auf Frachtschiffe im Roten Meer seit November 2023 haben zu Turbulenzen im Welthandel geführt. Die Huthis wollen damit Druck auf diverse Länder ausüben, um Israel dazu bringen, seine Offensive im Gazastreifen zu beenden.

Die WEC wäre als zweite Rennserie von den Ereignissen betroffen. Im Januar mussten die 24 Stunden von Dubai aus dem gleichen Grund um zwei Wochen verschoben werden und fielen damit auf das Wochenende der 24 Stunden von Daytona.

Der Prolog ist für Samstag und Sonntag (24./25. Februar) geplant. Eine Verschiebung wäre für die WEC kein Problem, denn von Donnerstag bis Samstag (29. Februar bis 2. März) steht an gleicher Stelle der Saisonauftakt auf dem Programm.

Das erste Training ist für den 29. Februar um 12.20 Uhr Ortszeit angesetzt.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

GP von Japan: Fr. Training

Regen in Suzuka: Oscar Piastri Schnellster

Oscar Piastri sicherte sich die Bestzeit im zweiten Freien Training zum Grand Prix von Japan und verdrängte damit Yuki Tsunoda noch von der Spitze

Das Saison-Highlight der Langstrecken-Rennen zweimal rund um die Uhr auf der Nürburgring Nordschleife bestätigte die ersten Saison-Ergebnisse: Die Porsche 911 GT3 sind aktuelle das Maß der Dinge, insbesondere die beiden türkisfarbenen Renner im Falken Design sowie der „Grello“ von Manthey.

Norbert Haug im DTM-Interview

"Wäre Anschlag auf die eigene Sache!"

Wie Norbert Haug die neue Testbeschränkung in der DTM einschätzt, wieso man jetzt Valentino Rossi holen sollte und was ihm Hoffnung für die Zukunft gibt

Freies Training Melbourne

Freitag Australien: Ferrari in guter Form

Haben Max Verstappen und Red Bull Konkurrenz? Ferrari präsentierte sich im zweiten Freien Training in Melbourne in bestechender Form ..