MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Sebastian Vettel: Praktikum auf Bio-Bauernhof absolviert Sebastian Vettel erweiterte im vergangenen Jahr seinen Horizont
Motorsport Images

Sebastian Vettel: Praktikum auf Bio-Bauernhof absolviert

Sebastian Vettel hat die Formel-1-freie Zeit 2020 genutzt, um ein Praktikum auf einem Bio-Bauernhof zu absolvieren - Großes Interesse am Thema Landwirtschaft

Während viele Formel-1-Piloten die freie Zeit im Lockdown im vergangenen Jahr dazu nutzten, um daheim im Simulator virtuelle Rennen zu fahren, schlug einer einen ganz anderen Weg ein: Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister ging lieber an die frische Luft und absolvierte ein Praktikum auf einem Bio-Bauernhof.

"Da ich mehr Zeit hatte, als eigentlich geplant, habe ich mir überlegt, was ich machen kann und was mich interessiert", erzählt Vettel im Rahmen einer Präsentation der Initiative "BioBienenApfel", deren Botschafter er wird. Dabei geht es um Schaffung von Lebensraum von nützlichen Insekten.

Als Sportler kam er über das Thema Ernährung und die Frage, was man essen muss, um fitter und leistungsfähiger zu werden, zum Thema Landwirtschaft. "Das interessiert mich", sagt er. In Vettel fand sich der Optimierungsgedanke wieder, der ihn durch seine gesamte Motorsport-Karriere begleitet.

"Irgendwann kommt man darauf, dass nicht jedes Gemüse gleich ist, nicht jeder Apfel die gleichen Nährstoffe erhält, und dann fragt man, warum das so ist", so Vettel. "Dann kommt man ganz schnell drauf, wo der Apfel herkommt und wie er angebaut wird - und so haben sich dann die Türen für mich geöffnet."

Vettel ergriff die Chance für ein Praktikum und fand es auch sehr spannend, wie er sagt. "Die Theorie interessiert mich und ich lese darüber sehr viel", so der Aston-Martin-Pilot. "Aber aus der Praxis mehr mitzunehmen und mit den Leuten zu sprechen, die tagtäglich damit zu tun haben, das war sehr interessant."

Wie lange die Formel-1-Karriere des Heppenheimers noch andauern wird, ist offen. Es klingt aber fast danach, als könnten wir danach eine Zweitkarriere in der Landwirtschaft sehen. Doch Vettel wiegelt ab: "Das ist natürlich noch ein bisschen weit weg."

Zumindest privat hat er den Weg dazu aber bereits eingeschlagen. Zusammen mit seinen beiden Töchtern entschied er sich, eine kleine Blumenwiese in Herzform anzulegen. "Und da ich mich nicht mit einem kleinen Herz zufriedengeben wollte, habe ich das Herz dann ein bisschen größer abgesteckt", sagt er.

Allerdings stand der dreifache Familienvater dann irgendwann allein auf weiter Flur: "Die Mädels waren anfangs noch dabei, aber dann war ich alleine mit dem Spaten und das war sehr anstrengend", sagt Vettel, der aber schon auf das Ergebnis gespannt ist: "Letztes Jahr kam dann schon ein bisschen was, aber ich freue mich schon, wenn dieses Jahr noch mehr sprießt."

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Schicksalstage für den Diesel

Gefährdet die Euro-7-Norm den Selbstzünder?

Die nächste Euro-Norm könnte das Aus für den Verbrennungsmotor bedeuten. Doch die EU arbeitet noch an der Euro-7. Der ADAC stimmt vorsichtig optimistisch, dass moderne Diesel fit sein könnten für die kommenden Abgas-Bestimmungen.

ÖAMTC-Verkehrssicherheitsprogramm für Volksschüler

Acht neue Suzuki Swift für Aktion "Hallo Auto"

Speziell für Volksschüler der 3. und 4. Schulstufe ist das Programm "Hallo Auto" des ÖAMTC konzipziert. Für das Erlernen des spielerischen Umgangs mit dem Straßenverkehr stehen dem Mobilitätsclub nun acht neue Suzuki Swift Hybrid zur Verfügung.

Ein Quantum Gelb

Kia XCeed PHEV - im Test

Koreaner mit James-Bond-Referenz? Ach wo, nur der tatsächliche Name der auffälligen Testwagenlackierung. Unterwegs im bestens ausgestatteten Kia XCeed PHEV Platin mit Tank- und Ladeklappe.

So fesch ist der Elektro-Roller EK3

Horwin erhält Red Dot Design Award

In Niederösterreich freut man sich über die Auszeichnung der Red Dot Jury. Der EK3 darf nun als "reddot winner 2021" bezeichnet werden.