Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorrad-WM: Interview

Agostini über Lorenzo vs. Márquez

Giacomo Agostini macht den Verlauf des bevorstehenden Honda-Teamduells von Lorenzos Entwicklung abhängig und fordert: "Keine Nr. 1!"

In der Saison 2019 werden alle Augen auf die Honda-Boxen gerichtet sein, das Duell Jorge Lorenzo gegen Marc Márquez bestimmt sogar schon vor Saisonstart die Schlagzeilen. Welcher Weltmeister wird sich durchsetzen? Was sollte Honda beachten? Diese Fragen hat Rekordweltmeister Giacomo Agostini beantwortet.

"Logischerweise möchte niemand besiegt werden, schon gar nicht vom eigenen Teamkollegen", hielt der 15fache Weltmeister bei moto.it fest. "Leider kann immer nur einer gewinnen, daher erwarte ich harte Duelle", prophezeite der Italiener; der Ausgang des Teamduells hänge vor allem von Lorenzos Leistung ab.

"Wenn Lorenzo so fährt, wie er es kann, werden es großartige Duelle sein. Márquez kennt die Honda sehr gut, er ist sehr stark und weiß, wie man über dem Limit fährt. Es hängt alles davon ab, wie sich Jorge eingewöhnt", so Agostini weiter. Sollte Lorenzo – wie bei Ducati – länger brauchen, um sich auf das neue Motorrad einzustellen, werde es keine Verstimmungen geben, mutmaßte er.

"Wenn er bereits zu Beginn auf einem hohen Niveau mithalten kann, wird es heiße Duelle und bestimmt auch einige Diskussionen geben. Das ist aber schon in der Vergangenheit passiert, daher wird es kein Drama sein", sprach Agostini aus eigener Erfahrung: Auch er musste harte Kämpfe gegen seine Teamkollegen Mike Hailwood und Phil Read überstehen.

Für die Honda-Führung rund um Alberto Puig hatte Agostini einen Ratschlag parat, um beide Toppiloten unter Kontrolle zu halten: "Behandelt beide gleich und hört nicht auf die Polemik. Zu Beginn sollte es keine Nummer 1 und Nummer 2 geben. Beide sind Champions und sollten bei Laune gehalten werden – dann werden die ersten Resultate den Ausschlag geben, wer die Nummer 1 sein wird. Wir müssen die ersten Rennen abwarten", so der 76jährige.

2019er-M1 für Quartararo 2019er-M1 für Quartararo Handfraktur bei Lorenzo Handfraktur bei Lorenzo

Ähnliche Themen:

Motorrad-WM: Interview

Weitere Artikel

Goodwood wird im Oktober dieses Jahres eine neue dreitägige Veranstaltung - die Speedweek - durchführen, die Elemente des Festival of Speed und des Revival, die beide wegen Corona abgesagt wurden, zusammenführen soll.

Chaos in der Schlussphase von Großbritannien: Mit kaputtem Reifen robbt sich Lewis Hamilton als Sieger ins Ziel - Boxenstopp wird Verstappen zum Verhängnis.

Rückgang dank Corona und des Wetters

Heuer "nur" 30 Motorrad-Tote

Von 1. Jänner bis 15. Juli 2020 sind in Österreich 30 Motorradfahrer tödlich verunglückt, deutlich weniger als im Vergleichszeitraum der Vorjahre.

Der große Wrangler-Rivale ist wieder da

Das ist der neue Ford Bronco

Nach 24 Jahren hat Ford (für viele Amerikaner und Offroad-Fans) endlich den neuen Bronco vorgestellt - und das gleich als ganze Familie: als Zweitürer, Viertürer und "abgespeckte" Bronco Sport Variante.