Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: Interview

Agostini über Lorenzo vs. Márquez

Giacomo Agostini macht den Verlauf des bevorstehenden Honda-Teamduells von Lorenzos Entwicklung abhängig und fordert: "Keine Nr. 1!"

In der Saison 2019 werden alle Augen auf die Honda-Boxen gerichtet sein, das Duell Jorge Lorenzo gegen Marc Márquez bestimmt sogar schon vor Saisonstart die Schlagzeilen. Welcher Weltmeister wird sich durchsetzen? Was sollte Honda beachten? Diese Fragen hat Rekordweltmeister Giacomo Agostini beantwortet.

"Logischerweise möchte niemand besiegt werden, schon gar nicht vom eigenen Teamkollegen", hielt der 15fache Weltmeister bei moto.it fest. "Leider kann immer nur einer gewinnen, daher erwarte ich harte Duelle", prophezeite der Italiener; der Ausgang des Teamduells hänge vor allem von Lorenzos Leistung ab.

"Wenn Lorenzo so fährt, wie er es kann, werden es großartige Duelle sein. Márquez kennt die Honda sehr gut, er ist sehr stark und weiß, wie man über dem Limit fährt. Es hängt alles davon ab, wie sich Jorge eingewöhnt", so Agostini weiter. Sollte Lorenzo – wie bei Ducati – länger brauchen, um sich auf das neue Motorrad einzustellen, werde es keine Verstimmungen geben, mutmaßte er.

"Wenn er bereits zu Beginn auf einem hohen Niveau mithalten kann, wird es heiße Duelle und bestimmt auch einige Diskussionen geben. Das ist aber schon in der Vergangenheit passiert, daher wird es kein Drama sein", sprach Agostini aus eigener Erfahrung: Auch er musste harte Kämpfe gegen seine Teamkollegen Mike Hailwood und Phil Read überstehen.

Für die Honda-Führung rund um Alberto Puig hatte Agostini einen Ratschlag parat, um beide Toppiloten unter Kontrolle zu halten: "Behandelt beide gleich und hört nicht auf die Polemik. Zu Beginn sollte es keine Nummer 1 und Nummer 2 geben. Beide sind Champions und sollten bei Laune gehalten werden – dann werden die ersten Resultate den Ausschlag geben, wer die Nummer 1 sein wird. Wir müssen die ersten Rennen abwarten", so der 76jährige.

Drucken
2019er-M1 für Quartararo 2019er-M1 für Quartararo Handfraktur bei Lorenzo Handfraktur bei Lorenzo

Ähnliche Themen:

10.09.2017
Motorrad-WM: Misano

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez sichert sich in Misano auf der letzten Runde den Sieg vor Danilo Petrucci und Andrea Dovizioso.

27.10.2013
Motorrad-WM: Motegi

Nach dem Sieg von Lorenzo bleibt der Titelkampf in der MotoGP offen. Espargaro kürt sich zum Moto2-Weltmeister. Moto3: Premierensieg von Alex Marquez.

20.10.2013
Motorrad-WM: Phillip Island

Lorenzo gewinnt die Reifen-Farce in Phillip Island und verkürzt WM-Rückstand auf 18 Punkte – Marquez wechselt zu spät das Bike und wird disqualifiziert.

Motorrad-WM: Interview

Glatte Verdoppelung Längere Serviceintervalle bei VW

Aus kleiner und großer Inspektion nach zwölf und 24 Monaten wird bei VW die zweijährige Standardinspektion - beginnend mit dem neuen Golf.

Formel 1: Analyse 118 Motorstrafen, nur zwei Fahrer ohne

Nur zwei Fahrer konnten in der Saison 2019 das Motorenkontigent einhalten, Daniil Kvyat (Toro Rosso) führt mit 18 Rückversetzungen.

Nackt unter Strom EICMA: RevoNEX - Elektro-Bike von Kymco

Auf der Mailänder EICMA feierte das Naked-E-Bike Kymco RevoNEX Premiere. Der Strom-Sportler sprintet in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Rallye-WM: Interview Ogier möchte Titel im Yaris WRC holen

Nach der zweiten Trennung von Citroën hat Sébastien Ogier erstmals für Toyota getestet. Tänaks Wechsel zu Hyundai versteht er nicht.