Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: News

2019er-Material für Fabio Quartararo

Yamaha ändert die Strategie für sein Kundenteam: Nicht nur Morbidelli, auch Rookie Quartararo erhält eine aktuelle Yamaha YZR-M1.

Bildquelle: Yamaha Racing

Die Verantwortlichen von Yamaha haben spontan ihre Strategie für die bevorstehende MotoGP-WM angepasst: Anstatt SRT-Pilot Fabio Quartararo mit einer Vorjahresmaschine auszurüsten, erhält nun auch der Klassenrookie aktuelles Material. Somit halten sich die Unterschiede zwischen Werks- und Satellitenteam in Grenzen, und Yamaha kann vergleichbare Erfahrungen mit vier Fahrern sammeln. Zu Tech3-Zeiten war diese Strategie nie ein Thema, selbst Johann Zarcos Erfolge – zeitweise fuhr der Franzose den Werkspiloten mit Vorjahresmaterial um die Ohren – haben Yamaha nie zu einem Kurswechsel verleitet.

Komplett identisch werden die vier Yamaha YZR-M1 aber auch in der neuen WM-Saison nicht sein: Die Werkspiloten Valentino Rossi und Maverick Viñales erhalten neue Entwicklungsteile zuerst, diese werden dann zwei Rennen später an SRT-Pilot Franco Morbidelli weitergereicht. Quartararo muss in Kauf nehmen, dass seine Motoren nicht ganz so hoch drehen können wie jene der anderen drei Yamaha-Piloten, weil der Franzose mit weniger Motoren über die Saison kommen soll.

Teamchef Wilco Zeelenberg, der im Winter vom Yamaha-Werksteam zu SRT gekommen war, freute sich über Yamahas Kurswechsel, obwohl selbst der Rennstall davon überrascht worden sei: "Es ist ein sehr gutes Signal, dass auch Fabio eine 2019er-Yamaha bekommt. Das unterstreicht Yamahas Einstellung." Bei den bisherigen Wintertestfahrten haben Morbidelli und Quartararo einen guten Eindruck hinterlassen.

"Diese Ergebnisse wären ohne Yamaha nicht möglich gewesen. Sie haben uns ab dem ersten Tag geholfen. In Valencia und Jerez hatten wir zehn Yamaha-Ingenieure in unserer Box", sagte Zeelenberg. Das Team sei nicht dabei, um einfach nur mitzufahren und die Jahre verstreichen zu lassen; man sei in die Meisterschaft gekommen, um zu gewinnen.

Drucken
Pedrosa rekonvaleszent Pedrosa rekonvaleszent Agostini zum Honda-Duell Agostini zum Honda-Duell

Ähnliche Themen:

12.11.2017
Motorrad-WM: Valencia

Marc Marquez feiert seinen vierten Titelgewinn, während Ducatis WM-Träume nach einem Sturz von Dovizioso platzen - Pedrosa siegt vor Zarco.

29.10.2017
Motorrad-WM: Sepang

Ducati-Pilot Dovizioso erhält sich mit einem Sieg in Malaysia seine WM-Chance, weil Marquez nur Vierter wird - Lorenzo und Zarco auf dem Podium.

15.10.2017
Motorrad-WM: Motegi

Dovizioso liefert sich in Motegi ein packendes Duell mit Marquez und macht mit seinem Sieg wichtige WM-Punkte gut - Desaster für Yamaha.

Motorrad-WM: News

Luftiges Erlebnis Porsche Carrera S Cabriolet - im Test

Wir testen das Porsche 911 Carrera S Cabriolet - mit 450 PS und ruckzuck zu öffnendem elektrischen Faltverdeck. Noch dazu in Racinggelb.

Auf großer Fahrt BMW R 1250 GS - Reise-Enduro im Test

Entspanntes Reisen über längere Strecken ist die Domäne des erfolgreichsten BMW Boxer-Modells, der großen Enduro R 1250 GS. Im Test.

Mehr Muskeln Tuning: Skoda Kodiaq RS von Abt

Tuning-Spezialist Abt verpasst dem Skoda Kodiaq RS ein Performance-Plus auf 270 PS und ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmetern.

WRC: Deutschland-Rallye Nationale Asse fordern die Weltelite

Marijan Griebel und Fabian Kreim starten im brandneuen Skoda Fabia R5 evo. Premiere beim deutschen WM-Lauf für Dominik Dinkel im Hyundai i20 R5.