Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorrad-WM: News

Lorenzo: OP erfolgreich, Test zu früh

Nach einer Handoperation muss Honda-Fahrer Jorge Lorenzo nicht um den Start der MotoGP-WM 2019 bangen, verpasst aber den Testauftakt.

Bildquelle: Yamaha Racing

Die gute Nachricht zuerst: Jorge Lorenzo hat eine Operation an seiner verletzten linken Hand gut überstanden. Die schlechte: Für eine optimale Genesung muss der Spanier die ersten Testfahrten der MotoGP-Saison 2019 in Sepang auslassen. Der Spanier wird als Honda-Neuzugang erst in Katar Ende Februar wieder auf seiner Maschine sitzen. Er verbrachte nur kurze Zeit zur Beobachtung im Krankenhaus, schon in vier Tagen soll Lorenzo mit einer Physiotherapie beginnen können.

Er selbst wandte sich im Internet an seine Fans und schrieb: "Die Operation liegt hinter mir. Jetzt heißt es ausruhen und stärker zurückkommen!" Lorenzo hatte nach einem Trainingssturz in Verona vor wenigen Tagen über Schmerzen im linken Handgelenk geklagt und sich mehreren Untersuchungen unterzogen, ehe der Knochenbruch bestätigt wurde.

Lorenzo habe sich bewusst für die Operation entschieden, um beim Saisonauftakt im März wieder bei bester Gesundheit zu sein, heißt es in einer Honda-Presseaussendung. Beim Eingriff sei eine Titanschraube eingesetzt worden, weshalb Lorenzo schon nach kurzer Zeit wieder trainieren könne.

Aufgrund der Verletzung habe man sich gemeinsam mit Lorenzo darauf verständigt, der Genesung oberste Priorität einzuräumen, weshalb er auf die Testfahrten in Sepang verzichten wird. Bei der offiziellen Honda-Teampräsentation am 23. Jänner in Madrid wird Lorenzo aber wie geplant an der Seite seines neuen Stallrivalen Marc Márquez vor Ort sein.

Agostini zum Honda-Duell Agostini zum Honda-Duell Dovizioso Geheimfavorit? Dovizioso Geheimfavorit?

Ähnliche Themen:

Motorrad-WM: News

Weitere Artikel

Studie beschreibt rasanten Siegeszug der E-Autos

2030 ist jeder 3. Neuwagen elektrifiziert

Laut einer Deloitte-Studie werden E-Autos in zehn Jahren global betrachtet bereits auf einen Marktanteil von 32 % kommen, in Europa sogar auf 42 %. Jährlich sollen dann 31,1 Millionen davon über die Theke gehen.

40 Jahre Panda im Video-Schnelldurchlauf

Happy Birthday Fiat Panda!

Zum 40. Geburtstag des Fiat Panda erläutert Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat & Abarth Brands, gemeinsam mit Spezialisten aus verschiedenen Bereichen die Erfolgsgeheimnisse des sympathischen Tausendsassas.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.

Rudi Stohl und Franz Wurz sorgten für eine gelungene Premiere im Audi 80 der Gruppe A, Stig Blomquist ging indes mit dem Audi-Werksteam einen Deal zur Stallorder ein.