Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

GT Masters am Hockenheimring 2
ADAC Motorsport

Klaus Bachler mit klaren Vorgaben

Das ADAC GT Masters wird am Wochenende (19., 20. September) auf dem Hockenheimring mit den Läufen fünf und sechs fortgesetzt. Mit dabei auch Klaus Bachler, der mit klaren Vorgaben ins Rennen geht.

Redaktion

„Wir müssen es als Team ganz einfach hinbekommen, bereits am Freitag in den freien Trainings die richtige Balance zu finden. Das ist der Grundstein für ein gutes Wochenende. Denn wenn uns das gelingt, brauchen wir anschließend nur noch Nuancen verändern. Das macht es dann um ein vielfaches einfacher.“ sagte der Steirer, der mit der Schweizerin Simona de Silvestro in einem Porsche 911 GT3-R des KÜS Team75 Bernhard an den Start geht.

Ähnlich klar ist auch Bachlers Aussage, was seine Person betrifft: „Ich werde wie immer alles geben und versuchen, ein gutes Qualifying und ebensolche Rennen zu fahren.“

Das „Masters“-Wochenende beginnt am Freitag mit zwei freien Trainings über jeweils eine Stunde (11.30 und 16:05 Uhr), am Samstag und Sonntag gibt es dann sowohl für Qualifying (9:20 Uhr) als auch für die Rennen (13:05 Uhr) idente Beginnzeiten. Sport1 überträgt beide Läufe live.

Weitere Artikel

Mehr Reichweite, mehr Speed, Verbesserungen im Interieur

Tesla Model 3 und Model Y: 2021er Updates

Auf der Website von Tesla sind die neuen 2021er-Modelle des Model 3 und Model Y aufgetaucht. Gegenüber ihrer "Vorgänger" bringen die Refresh-Varianten unter anderem mehr Reichweite und bessere Beschleunigungswerte mit.

BMW hat die R 1250 RT überarbeitet

BMW R 1250 RT: viel neue Elektronik

Seit mehr als vier Jahrzehnten steht das BMW Motorrad Kürzel "RT" in der Welt der dynamischen Tourenmotorräder für Komfort auf langen Reisen und dynamischen Fahrspaß auf Landstraßen. BMW hat nun der neuen R 1250 RT umfangreiche Änderungen und Innovationen angedeihen lassen.

Wenn eine absolute Automobil-Ikone wie der Land Rover Defender in den Ruhestand geht, dann hat es der Nachfolger schwer. Wobei der ja gar nicht nachfolgen soll. Oder doch?

Ab 2022 wird in der WRC mit Hybridsystemen gefahren

WRC: Plug-In-Hybrid ab Saison 2022

Die "Rally1"-Kategorie, die die World Rally Cars beerbt, wird elektrifiziert - 136 PS Elektropower und mehr Sicherheit, trotzdem geringere Kosten ab 2022.