Motorsport

Inhalt

Formel E: Peking

So startet die Formel E beim Auftakt in Peking

Am Samstag gibt die Formel E ihre Premiere. Am Start sind Namen wie Sato, Trulli, Heidfeld, Pic oder auch Katherine Legge. Alle Teams & Fahrer.

Foto: Formel E

Am Samstag, den 13. September startet die Serie der Formel-E-Rennen in Peking. Rein elektrisch preschen dort die Boliden über einen knapp 3,5 Kilometer langen Kurs, der rund um das Olympiastadion und die Olympische Schwimmhalle führt.

Die Autos sollen ein Topspeed von gut 180 km/h und einen Vollgasanteil von rund 75 Prozent erreichen. In dem 25 Runden dauernden Rennen dürfen pro Fahrer 56 kWh Energie verbraucht werden - das entspricht in etwa dem Verbrauch eines ­Zwei-Personen-Haushalts in einer Woche. Jeder Fahrer hat zwei Autos zur Verfügung, beim Boxenstopp wechselt er das Fahrzeug.

Kurz vor dem ersten Saisonlauf in Peking bekommt die Formel E noch einmal prominenten Zuwachs: Takuma Sato wird beim ersten Rennen der neuen Elektrorennserie für das Aguri-Team ins Lenkrad greifen und Stammpilot Antonio Felix da Costa ersetzen, der aufgrund seiner DTM-Verpflichtungen nicht teilnehmen kann. Für den Japaner wiederholt sich damit Geschichte: Auch beim Formel-1-Debüt des Teams von Aguri Suzuki 2006 saß Sato einst im Auto.

"Ich freue mich darauf, mit Amlin Aguri Geschichte zu schreiben, da wir beim ersten Formel-E-Rennen dabei sind", sagt der Japaner. "Es freut mich, dem Team beizutreten und ein paar alte Gesichter von Super Aguri wiederzutreffen und wieder mit ihnen zu fahren. Ich werde hart pushen, um sicherzustellen, dass wir in Peking unser Bestes geben."

Der Schweizer Fabio Leimer bekommt die Rolle als offizieller Reservefahrer des Teams, nachdem er im Sommer bereits mit dem Team getestet hat. "Ich bin stolz, eine Rolle für Amlin Aguri im ersten Formel-E-Rennen in China zu spielen. Das Team hat hart gearbeitet, um für diesen Moment bereit zu sein, und wir haben eine gute Möglichkeit, uns in Peking einen Namen auf der großen Bühne zu machen", so der aktuelle GP2-Meister.

Am Start sein wird in der chinesischen Hauptstadt noch ein weiterer ehemaliger Formel-1-Pilot. Charles Pic wird das zweite Cockpit von Andretti besetzen und zusammen mit Franck Montagny ein rein französisches Fahrerduo bilden.

Quali & Rennen am Samstag

Nch einem Shakedown am Freitag wird am Samstagmorgen mit einem Freien Training begonnen, das Qualifying steigt um 12 Uhr Ortszeit (6 Uhr MESZ), das Rennen wird um 16 Uhr Ortszeit (10 Uhr MESZ) gestartet.

Sky überträgt den Saisonauftakt live ab 9:30 Uhr MESZ. Die Sendung beinhaltet eine halbe Stunde Vorberichterstattung und eine viertelstündige Analyse nach dem Rennen. Sascha Roos und Sven Heidfeld kommentieren.

Sport1 zeigt an jedem Sonntag nach einem Formel-E-Rennen die Höhepunkte in einem eigenen Magazin, das unter anderem von Abt-Partner Schaeffler präsentiert wird. Auftakt ist am 14. September um 15:45 Uhr MESZ.

Das nächste Formel-E-Rennen folgt am 18. Oktober in Putrajaya (Malaysia).


Formel E - Fahrer & Teams
Katherine Legge       Amlin Aguri 
Takuma Sato           Amlin Aguri 

Franck Montagny       Andretti Formula E
Chares Pic            Andretti Formula E

Lucas di Grassi       Audi Sport Abt
Daniel Abt            Audi Sport Abt

Nelson Piquet         China Racing
Ho-Pin Tung           China Racing

Jerome d'Ambrosio     Dragon Racing 
Oriol Servia          Dragon Racing

Nicolas Prost         e.DAMS-Renault
Sebastien Buemi       e.DAMS-Renault

Karun Chandhok        Mahindra Racing
Bruno Senna           Mahindra Racing

Jarno Trulli          Trulli
Michela Cerruti       Trulli

Nick Heidfeld         Venturi
Stephane Sarrazin     Venturi

Jaime Alguesuari      Virgin Racing
Sam Bird              Virgin Racing
Drucken
Streit nach Heidfeld/Prost-Unfall Streit nach Heidfeld/Prost-Unfall Bilanz Bilanz

Ähnliche Themen:

21.11.2014
Formel E: Putrajaya

Am Samstag steigt in der malaysischen Stadt Putrajaya der zweite Lauf zur neuen Formel E – doch der Monsunregen könnte das Rennen verhindern…

25.07.2014
GP von Ungarn

Im September startet die neue Formel E – Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel erklärte öffentlich, was er davon hält, nämlich gar nichts.

16.05.2014
Motorsport: News

Nächster Schritt der neuen Formel E: Das Hauptquartier wurde eröffnet, zeitgleich wurden erste Boliden an die Teams ausgeliefert…

Formel E: Peking

Grand Prix von Italien Braucht die Formel 1 Spotter?

Im US-Racing sind Spotter längst Usus, aber die Formel 1 und weitere Motorsport-Rennserien nach europäischem Vorbild verzichten darauf.

Stadt-Flitzer Kymco New People S 125i ABS - im Test

Passt mit seinen kompakten Ausmaßen perfekt in die Stadt: der Kymco New People S 125i ABS. Wir testen den wendigen Achtelliter-Scooter mit 11 PS.

Neustart IAA 2019: neuer Renault Captur

Die zweite Generation des City-SUV Renault Captur ist startbereit, ab Ende 2019 ist sie verfügbar - und zu sehen schon jetzt auf der IAA in Frankfurt.

ÖRM: NÖ-Rallye Großes ÖM-Duell bei zweiter NÖ-Rallye

Zehn R5-Autos bilden bei der NÖ-Rallye das starke Spitzenfeld, allen voran die zwei Titelanwärter Julian Wagner und Hermann Neubauer.