Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

DCA: Lebring II

Lebring war einfach anders ...

Am 18./19. Juli fand in Fahrsicherheitszetrum Lebring bei brütender Hitze von 37 Grad der vierte Lauf zur Driftstaatsmeisterschaft statt.

Fotos: Daniel Klopf

Klabutschar gewinnt mit Leihauto 4WD-Klasse

Der Vizestaatsmeister in der Allradklasse, Benjamin Klabutschar, musste seinen bärenstarken Audi S2 bereits im Training mit Getriebeschaden abstellen und hätte wichtige Punkte in der laufenden Meisterschaft eingebüßt. Tomy Graf überlegte nicht lange und stellte Klabutschar kurzerhand sein Wettbewerbsauto als Doppelstarter zur Verfügung und ermöglichte damit Klabutschar ein Antreten bei den Wertungsläufen, in denen dann die Sensation perfekt wurde, denn Klabutschar konnte auf dem Leih-Evo den Bewerb für sich entscheiden und damit nicht nur den Siegespokal, sondern die Führung in der Meisterschaft auf Christian Kornherr, der sich mit Platz 2 begnügen musste, und Tomy Graf auf Platz 3 weiter ausbauen.

Bei der Siegerehrung gab dann Klabutschar als kleines Dankeschön den Sachpreis, vier Reifen des Hauptsponsors, an Tomy Graf weiter, was bei den anwesenden Zusehern und Fahrern tobenden Applaus auslöste.

Denk bezwingt Staatsmeister Schmid in KO-Finale

In Lebring wurde die Entscheidung wieder im KO-System gesucht, und es war spannend bis zum Schluss. Vizestaatsmeister Günther Denk und Staatsmeister Wolfgang Schmid, die bereits im Training um die Spitze gefahren waren, absolvierten ihre KO-Duelle in souveräner Manier und standen sich am Ende im entscheidenden KO-Duell gegenüber. Schmid leistete sich einen seiner sehr seltenen Fehler und machte es damit Denk einfach, den Sieg für sich einzufahren.

Damit konnte Denk den bereits dritten Sieg der Saison für sich verbuchen und setzt Schmid, der in der Tabelle hinter Denk auf Platz 2, und den drittplatzierten Georg Comadella, der in Lebring nicht angetreten war, für die beiden restlichen Läufe der Saison in Teesdorf und beim Finale in Melk mächtig unter Druck, wenn sie noch Meister werden wollen. Platz 3 konnte sich Daniel Wostry auf seinem exotischen Nissan 300Zx vor Sebastian Pemmer und Neueinsteiger Olli Walton sichern.

Steinbauer in der kleinen Rennklasse zurück auf Platz 1

Daniel Sailer, Roman Helm und Roman Steinbauer teilten sich beim letzten Lauf in Sankt Veit das Siegespodest, und auch in Lebring waren die drei das Maß der Dinge in der kleinen Rennklasse. Steinbauer konnte sich in Lebring wieder durchsetzten und Helm und Sailer auf die Plätze verweisen. Platz 4 ging an Markus Denk, der den Start von seinem Team geschenkt bekommen hatte, vor Mario Kranabetter.

Wieder Hipfl in der kleinen Serienklasse

Andreas Hipfl, der in Kärnten seinen ersten Sieg in der kleinen Serienklasse feiern konnte, dürfte auf den Geschmack gekommen sein und wiederholte in Lebring den Sieg vor Benedikt Brutti und Melk-Sieger Peter Mistelbauer. Martina Patka, im Normalfall ständig unter den Top drei, musste sich in Lebring mit Platz 4 begnügen und die Führung der Trophywertung vorläufig an Hipfl abgeben. Platz 5 holte sich der Tiroler Ronny Büchner, der damit seinen bislang größten Erfolg in der DCA feiern konnte.

Monsterwochende hat sich für Alex Steiner gelohnt

Die große Serienklasse war mit Spannung geladen, da Tabellenleader Alex Steiner den Trainingstag aufgrund der Teilnahme an der Ennstal Classic auslassen musste und ihm so die notwendigen Streckenkenntnisse fehlen würden. Aber Steiner zeigte bereits im ersten Wertungslauf, dass er sich die Strapazen eines Mosterwochenendes nur angetan hatte, um zu siegen. Steiner konnte sich vor Fritz Starnberg und Neueinsteiger Nikolay Stefanov durchsetzen und wurde mit wichtigen Punkten für die Trophywertung belohnt.

Damenwertung spannend

Marlies Brunthaler konnte in Lebring die Damenwertung besonders spannend machen. Sie musste im KO-Duell gegen ihren Vater Anton antreten und konnte ihn richtig fordern, aber schlußendlich konnte sich Vater Brunthaler durchsetzen. Dennoch konnte sich Marlies Brunthaler am Ende des Tages über Platz 2 in der Damenwertung hinter Altmeisterin Martina Patka und noch vor Anke Klein freuen. Patka, die normalerweise in der kleinen Serienklasse Stammgast auf dem Siegespodest ist, konnte als kleinen Trost den Siegerpokal in ihr Auto verladen. Katharina Dornhofer und Katharina Deycmar vervollständigen die Damenwertung.

Nächster Lauf in Teesdorf wieder Highspeedevent

Die DCA wird als nächste Station der laufenden Saison am 14./15.August 2015 in Teesdorf bei Baden zu Gast sein. Wie sich im Vorjahr bereits gezeigt hat, gehört Teesdorf zu den absoluten Highlights der Saison, da sie mit extrem schnellen Streckenabschnitten und den kniffligen Kamelbuckeln einiges zu bieten hat. Gefahren werden die restlichen beiden Läufe der Saison in Teesdorf und beim Finale am Wachauring im September klassisch mit der Bewertung aller drei Wertungsläufe ohne Streichresultate.

Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau

Ähnliche Themen:

DCA: Lebring II

Weitere Artikel

Eine Schritt für Schritt-Anleitung zu sauberen Felgen

Richtig Räder reinigen

Haushaltsreiniger? Drahtwaschel? Waschstraße? Oder muss es zwingend Handwäsche sein? Wir sagen Staub, Salz und Bremsabrieb auf euren Felgen gemeinsam den Kampf an.

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Das Upgrade für den Mythos

Eibach legt den neuen Wrangler höher

Das neue Eibach Pro-Lift-Kit für den aktuellen Jeep Wrangler JL legt den amerikanischen Kraxler auf Wunsch um ca. 30 mm höher.

Motorline Rallye Challenge

MRC-Champ Michael Miesenberger im Interview

Michael Miesenberger zählt zu den schnellsten Dirt 2.0 Piloten Österreichs, wir haben den Sieger der 9. MRC-Runde zum Interview gebeten.