Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

TCR Germany: Oschersleben

Langeveld beschert Audi ersten Sieg

Im Audi RS3 LMS siegt er vor Meister Josh Files und Rookie Luca Engstler – Harald Proczyk wird starker Fünfter, Max Hofer landet auf Rang sieben.

Fotos: ADAC Motorsport

Der Niederländer Niels Langeveld hat dem Audi RS3 LMS den ersten Sieg in der TCR Germany beschert. Beim zweiten Rennen in Oschersleben setzte sich der 29-Jährige vor Titelverteidiger Josh Files im Honda Civic TCR und dem VW Golf GTI TCR von Luca Engstler durch. Engstler krönte mit seiner zweiten Podiumsplatzierung in Folge sein herausragendes Wochenende, der 17-Jährige war erneut bester Rookie. 
 
Seinen ersten Sieg in der TCR Germany feierte Langeveld, der von Rang neun ins Rennen gegangen war und mit den schwierigen Bedingungen auf der langsam abtrocknenden Strecke gut zurechtkam, ausgelassen. "Ich bin der Sieger dieses Rennens und sehr glücklich über den ersten Erfolg in diesem Jahr, auch wenn der ein bisschen spät kommt", sagte der Pilot des Andernacher Teams Racing One: "In diesem Augenblick bin ich sehr glücklich. Ich werde diesen Pokal neben mein Bett stellen." 

Moritz Oestreich, der Sieger des Rennens am Samstag, belegte Rang vier vor Vizemeister Harald Proczyk, der im Seat Leon TCR das beste Resultat in diesem Jahr holte. Rookiemeister Tom Lautenschlager im Audi, sein Markenkollege Max Hofer und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Mike Halder folgten auf den Plätzen sechs bis acht. 
 
Florian Thoma im VW und Pascal Eberle im Seat komplettierten die Top Ten. Bester Opel Astra TCR-Pilot war erneut Dino Calcum, er belegte den 14. Rang. Pole-Setter Lukas Niedertscheider verlor seine Führung gleich auf den ersten Metern an Florian Thoma, dem Steve Kirsch und Niels Langeveld im Nacken saßen.
 
Als Jürgen Schmarl mit seinem Honda Civic TCR nach dreieinhalb Minuten Renndauer von der Strecke rutschte, kam das Safety Car erstmals zum Einsatz. Zu diesem Zeitpunkt lag Thoma noch vorne, und auch nach dem Restart blieb der Schweizer, der beim Saisonauftakt in der Magdeburger Börde den bislang einzigen VW-Sieg in der TCR Germany geholt hatte, an der Spitze. 
 
Nach einem Kontakt zwischen Thomas Kramwinkel und Jasmin Preisig schied die Schweizerin aus. Um ihren Opel Astra TCR zu bergen, musste das Safety Car erneut auf die Strecke. Kurz davor war Kirsch nach einem Kontakt mit Langeveld in den Kies gerutscht. 
 
Mit zehn Minuten auf der Uhr erfolgte der Neustart, bei dem Florian Thoma die Führung an Langeveld verlor. Der Schweizer rutschte von der Strecke und verlor dabei einige Positionen. Auch Files verbesserte sich nach dem Restart um eine Position, er überholte den vor ihm platzierten Rookie Luca Engstler und jubelte am Ende über seine fünfte Podiumsplatzierung in diesem Jahr. Einzig im ersten Oschersleben-Rennen am Samstag hatte er als Zehnter das Podium verpasst. 
 
Für die TCR Germany geht es bereits in zwei Wochen weiter. Dann stehen im niederländischen Zandvoort vom 21. bis 23. Juli die Saisonrennen sieben und acht auf dem Programm. 

Qualifying Qualifying Rennen 1 Rennen 1

Ähnliche Themen:

TCR Germany: Oschersleben

Weitere Artikel

Plug-in Hybrid folgt zum Jahresende

Kia Sorento: Hybrid-Modelle auf dem Weg nach Europa

Die vierte Generation des Kia Sorento steht in den Startlöchern. Große Hoffnungen setzt der Autobauer auf die Hybrid-Version dieses Modells.

30 Jahre Elektro bei Opel

Opel: Corsa-e trifft Kadett Impuls I

Der kleine Opel-Stromer Corsa-e hat einen 30-jährigen Vorfahren: den Kadett Impuls I. Dabei handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, mit dem Opel im Jahr 1990 die Tauglichkeit von Elektroautos im Stadtverkehr testen will.

Binotto ist in seiner Ferrari-Rolle überfordert?

Gerhard Berger unzensiert: etwas "nicht im legalen Bereich"

Gerhard Berger analysiert, was Ferrari seiner Meinung nach ändern muss, und spricht in Sachen "Ferrarigate" ungewöhnlich offen aus, was viele denken.

Active Cruise Control; auch mit Kurvenfahrt

BMW bringt Abstandsassistenten fürs Motorrad

In modernen Autos ist der Abstandsautomat namens Active Cruise Control (ACC) längst ein vielgenutzter Helfer. Jetzt transferiert BMW dessen Technik auch auf zwei Räder.