MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorrad-WM: Austin

FT3: Crashfest und Vinales-Bestzeit

Kühle Bedingungen sorgen für viele Stürze im dritten Freien Training in Austin - Rins verletzt sich an der Hand - Iannone, Lorenzo, Dovizioso und Marquez im Kiesbett.

Fotos: Michelin, Yamaha

Das dritte Freie Training in Austin fand bei bewölktem Himmel und kühlen Temperaturen auf dem Circuit of The Americas statt. Durch die wechselhaften Bedingungen - die Streckentemperatur fiel um 20 Grad Celsius im Vergleich zum Freitag - gingen bereits in den ersten Minuten einige Fahrer über das Vorderrad zu Boden. Michelin bestätigt, dass die Piloten mit dem geringen Grip und der hohen Luftfeuchtigkeit haderten.

Nur Yamaha-Pilot Maverick Vinales konnte sich aus allen Schwierigkeiten heraushalten und fuhr eine beeindruckende Bestzeit in 2:03.979 Minuten kurz vor Sessionende. Damit schaffte der WM-Leader sogar eine Verbesserung und die schnellste Zeit des Wochenendes, die erste unter 2:04 Minuten!

Alex Rins war der erste Pilot, der sich nicht auf dem Bike halten konnte. Er ging in Kurve 2 auf seiner Suzuki zu Boden. Der angeschlagene Rookie (Verletzung am Fußknöchel) hielt sich nach dem Crash den linken Unterarm, er schien Schmerzen zu haben. Wenige Minuten später wurde bekannt, dass Rins sich sein Handgelenk gebrochen hat und für das restliche Wochenende ausfallen wird. Alvaro Bautista, Aleix Espargaro und Andrea Dovizioso verabschiedeten sich ebenso ins Kiesbett. Wenige Minuten später verlor außerdem Sam Lowes auf der Aprilia die Kontrolle, auch der Brite crashte in Kurve 2.

Die Zeiten der Piloten, die hauptsächlich den weichen Pneu wählten, waren am Samstagvormittag deutlich langsamer als noch am Freitag. Marc Marquez konnte seine Dominanz in Texas abermals ausspielen und hielt sich die meiste Zeit an der Spitze, obwohl seine beste Zeit um 0,6 Sekunden langsamer war als jene vom Vortag. Auch Valentino Rossi konnte sich im Vergleich zu seinem Teamkollegen nicht verbessern. Der "Doktor" fuhr ganze zwei Sekunden langsamer als am Freitag, auf Vinales fehlten ihm sogar 2,9 Sekunden.

Das Sturzfestival verschlimmerte sich 20 Minuten vor dem Sessionende noch einmal gravierend. Zuerst folgte ein Sturz von Marquez in Kurve 18, danach ein heftiger Crash von Andrea Iannone, der am Streckenrand humpelte. Danach ging Aleix Espargaro ein zweites Mal zu Boden, bevor auch Weltmeister Marquez in Kurve 15 auf einer Aufwärmrunde ein zweites Mal stürzte. Er warf nach dem ungewöhnlichen Crash, bei dem das Hinterrad wegrutschte und er kurz in die Luft gewirbelt wurde, die Hände in die Höhe, um seiner Ratlosigkeit Ausdruck zu verleihen.

Jorge Lorenzo konnte sich kurz vor dem Ende des Trainings in Kurve 18 ebenfalls nicht mehr auf seiner Desmosedici halten. Ihm gelang am Freitag nur der insgesamt elfte Platz, weshalb Lorenzo den Einzug in das Q2 wegen des Crashs nicht mehr erreichen konnte. In die Top 10 schafften es hinter Vinales trotz der vielen Stürze Marc Marquez, Dani Pedrosa, Johann Zarco, Cal Crutchlow, Valentino Rossi, Andrea Dovizioso, Scott Redding, Jonas Folger und Andrea Iannone.

In Q1 müssen demnach neben Lorenzo auch Jack Miller, Danilo Petrucci, Aleix Espargaro, Hector Barbera, Alvaro Bautista, Loris Baz, Tito Rabat, die beiden KTM-Piloten Bradley Smith und Pol Espargaro, Karel Abraham und Sam Lowes antreten. Obwohl es Miller (6.), Baz (8.), Rabat (9.) und Petrucci (10.) im dritten Training in die Top 10 schafften, waren ihre Zeiten im Vergleich zum Freitag zu langsam für den Einzug in das Q2.

Qualifying Qualifying KTM: Neue Aero-Verkleidung KTM: Neue Aero-Verkleidung

Ähnliche Themen:

Motorrad-WM: Austin

Weitere Artikel:

Video zeigt Drifts und mehr

BMW i4: Freude am elektrischen Fahren

Elektro-Mobilität und Fahrspaß müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Mehr noch: Im Falle von BMW dürfen sie das auch nicht. Um schon vor seiner Enthüllung zu zeigen, dass auch ber kommende BMW i4 hier nicht enttäuschen dürfte, hat BMW ein Video von seiner finalen Abstimmung gepostet. Elektro-Drifts inklusive.

Machen Sie aus Ihrem Kind einen Wiffzack

21 Vorsätze für leichtes Lernen

Wie Eltern ihre Kinder zum Lernen motivieren und ihnen dabei hilfreich zur Seite stehen können, verrät Bildungsexpertin Mag. Iris Haiderer, Leiterin der Wiffzack Online-Akademie, in 21 Vorsätzen für 2021.

1945 ging der VW "Käfer" in Serie

Vor 75 Jahren: Typ 1 wird VW Käfer

Er ist der Volkswagen schlechthin: der "Käfer". Den Spitznamen bekommt der VW aber erst durch den Volksmund. Am 27. Dezember 1945 läuft die serienmäßige Produktion der Volkswagen-Limousine (Typ 1) an.

Wäre es in Bahrain ohne Leitplanke glimpflicher ausgegangen?

Grosjeans Feuerunfall: Was wäre ohne Leitplanke passiert?

Romain Grosjean überstand seinen Unfall in Bahrain ohne größere Verletzungen - Wäre der Crash ohne Leitplanke glimpflicher oder sogar noch heftiger ausgegangen?