Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallycross-ÖM: Fuglau II

Grande Finale beim Saisonabschluss

Bereits feststehende, aber auch andere neue Staatsmeister werden gekürt und gefeiert; weiterer Höhepunkt: der Start des Wurz-Stratos.

Fotos: Walter Vogler

In seiner Selbsteinschätzung boomt der Rallycrosssport in Österreich wieder: Es gibt mit Melk, Greinbach und Fuglau drei unterschiedliche Strecken, auf denen sechs von insgesamt acht Rennen, die zur heimischen Meisterschaft zählen, ausgetragen werden. Darüber hinaus sind zwei heimische Teams im Rahmen der Rallycross-WM 2017 im Einsatz. Damit hat auch das Zuschauerinteresse wieder zugenommen, speziell das Waldviertel ist ein guter Boden für diesen Motorsport.

Der große Saisonabschluss findet am Sonntag, 24. September, ab 7:30 Uhr auf dem Gelände des Nordrings in Fuglau statt. Veranstalter dieses letzten Staatsmeisterschaftslaufs in der heurigen Saison ist LERU-Team2 Motorsport mit seiner schon bewährten Mannschaft, die schon im letzten Jahr aus organisatorischen Gründen von Melk ins Waldviertel übersiedelt ist.

Es wird an diesem Sonntag eine geballte Ladung Rallycross auf die Fans zukommen, wobei es nicht vorrangig sein soll, ob es noch Klassen gibt, in denen die Titel noch vakant oder schon vergeben sind. Dies trifft vor allem auf die Supercars zu, bei denen Max Pucher seinen dritten Titel bereits auf dem Wachauring vorzeitig feiern konnte. Das Rennen dort hat aber sein Herausforderer Alois Höller gewonnen. Wer Max Pucher kennt weiß, dass er auf seiner neuen Heimstrecke zur großen Revanche blasen wird.

Die weiteren Entscheidungen bei den Super Touring Cars bis 2.000 cm³ und bei den nationalen 1600ern sind ebenfalls gefallen, die Spitzenpiloten haben aber bereits zur Genüge Revanchekämpfe angekündigt. Offen und noch nicht entschieden sind die Titelkämpfe in der Super 1600 und bei den Super Touring Cars 1.600 cm³. Bei den Junioren und bei den Super Touring Cars über 2.000 cm³ wird die Titelentscheidung zwischen Karl Schadenhofer und Michael Stoklassa besonders interessant.

Doch nicht nur auf den sportlichen Ablauf können sich die Fans freuen, der Veranstalter hat im Vorfeld des Saisonfinales auch eine Überraschung vorbereitet: Kein Geringerer als der dreifache Rallycrosseuropameister Franz Wurz und sein Formel-1-erprobter Sohn Alexander werden mit dem legendären Lancia Stratos einige heiße Runden zum Besten geben und werden als geborene Waldviertler dem Publikum bei einem Fotoshooting und mit der Erfüllung von Autogrammwünschen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird es ein Gewinnspiel geben.

2. Vorschau 2. Vorschau 3. Vorschau 3. Vorschau

Ähnliche Themen:

Rallycross-ÖM: Fuglau II

Weitere Artikel

Dank Corona statt April, jetzt im Juni

Suzuki Ignis: Facelift ab Juni mit Mild-Hybrid

Der Start des SUZUKI IGNIS HYBRID (Facelift 2020) am österreichischen Markt war ursprünglich für den April 2020 geplant. Durch die weltweiten Corona Maßnahmen hat sich dieser jedoch etwas verschoben. Jetzt ist es aber soweit.

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Auf drei Rädern durch die Stadt

Yamaha Tricity 300 vorgestellt

Yamaha bereitet den neuen Tricity 300 für den Startschuss vor. Der erfolgt im Juli 2020, dann ist das Dreirad-Modell in drei Farben erhältlich und soll in Deutschland 7.999 Euro, in Österreich 8.299 Euro kosten.

In Portugal standen 1982 nicht nur Franz Wittmann und Schwager Georg Fischer am Start, auch Helmut Deimel begleitete mich erstmals als Kameramann für den ORF.