Motorsport

Inhalt

Porsche Supercup: Mexiko-Stadt

Heißes Finale: Platz drei für Preining

Mit den Rängen drei und vier in zwei turbulenten Rennen hat Thomas Preining in Mexiko-Stadt die Saison im Porsche Supercup beendet.

Bildquelle: Porsche

Im ersten Rennen am Samstag kollidierte der Linzer gleich am Start mit einem Konkurrenten, konnte trotz leichter Beschädigung an seinem Porsche das Rennen aber fortsetzen und lieferte sich am Ende ein sehenswertes, über mehrere Runden andauerndes Duell mit seinem Lechner-Teamkollegen Michael Ammermüller im Kampf um Rang zwei. Preining beendete das Rennen schließlich als Dritter und konnte sich damit über die vierte Podestplatzierung der Saison freuen.

Auch der Start zu Lauf zwei auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez am Sonntag verlief für den 20jährigen nicht optimal, doch auch dieses Mal konnte Preining wieder Boden gut machen, die in der Meisterschaft vor ihm platzierten Nick Yelloly und Michael Ammermüller überholen und Rang zwei erkämpfen. Wegen Verlassens der Strecke wurde jedoch eine Zeitstrafe von drei Sekunden ausgesprochen, wodurch Preining auf den vierten Platz zurückfiel.

Mit 14 Punkten Rückstand auf den neuen Meister Michael Ammermüller beendete Thomas Preining seine erste volle Saison im Porsche Supercup auf dem ausgezeichneten dritten Rang. In puncto Laufsiegen war der Porsche-Junior aus Oberösterreich eine Klasse für sich: Preining konnte vier Rennen gewinnen und damit die mit Abstand meisten Saisonsiege feiern.

Preining: "Das erste Rennen am Samstag war wirklich aufregend. Leider habe ich gleich beim Start eine Berührung mit einem Konkurrenten gehabt. Gott sei Dank konnte ich ohne gröberen Schaden weiterfahren und mich vom fünften auf den dritten Platz nach vorne kämpfen. Das Duell mit Michael Ammermüller ist auf einem richtig hohen Niveau geführt worden und hat extrem Spaß gemacht."

"Leider hat auch am Sonntag der Start nicht hundertprozentig funktioniert. Ich bin zwar ohne Kontakt davongekommen, musste aber wieder eine Aufholjagd starten. Die Zeitstrafe hat mich leider den zweiten Platz gekostet. Mit dem dritten Platz in der Meisterschaft bin ich mehr als happy. Nach dem bescheidenen Saisonstart hat wohl niemand mehr damit gerechnet, dass ich so oft gewinnen kann und am Ende Dritter werde."

Drucken
Vorschau Preining Vorschau Preining Vorschau Preining Vorschau Preining

Ähnliche Themen:

25.10.2018
ARC: Herbstrallye

Beim ARC-Finale haben einige Teilnehmer für viel Action und Erstaunen gesorgt, so auch Manfred Hinterreiter und Christian Tinschert.

24.09.2018
Rallycross-ÖM: Fuglau

100 Starter aus fünf Nationen beim Saisonfinale: Alois Höller, Roman Častoral, Karl Schadenhofer und Florian Brandl fixieren Titel.

16.09.2018
OÖ. Slalomcup: Pichling

Am 8. September ging in Linz-Pichling das Saisonfinale zum 32. internationalen oberösterreichischen Autoslalomcup über die Bühne.

Porsche Supercup: Mexiko-Stadt

Überflieger Topmodell: BMW M8 geht 2019 in Serie

Der M8 wird das neue Top-Modell von BMW. Ursprünglich für die Rennstrecke entwickelt, soll er nun ab 2019 über öffentlichen Straßen brettern.

GP von Brasilien Milde Strafe für pöbelnden Verstappen

"Wehret den Anfängen!" ist der FIA Motto nicht: Für seinen Ausraster in São Paulo erhielt Max Verstappen eine sehr milde Bestrafung.

Ganz schön aufregend Neuer "Sporttourer": Kymco Xciting S 400i

Der neue Kymco Xciting S 400i - das "S" im Namen steht für "Sporttourer" - trumpft mit feinerem Fahrwerk, digitalisiertem Cockpit und Navi auf.

Brennstoff-Hybrid Marktstart: Mercedes GLC F-Cell

Es gibt Brennstoffzellen-Fahrzeuge und es gibt Plug-in-Hybride. Der jetzt startende Mercedes GLC F-Cell von Mercedes-Benz kombiniert beides.