Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: Buriram

Marquez gewinnt Duell gegen Dovizioso

Die beiden lieferten sich einen packenden Zweikampf bis ins Ziel, wobei sich Marquez durchsetzen konnte.

Marc Marquez (Honda) und Andrea Dovizioso (Ducati) lieferten sich bei der MotoGP-Premiere in Thailand ein episches Duell bis zum Zielstrich. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. Marquez überholte Dovizioso in Kurve fünf, aber es blieb noch die Bremszone vor der allerletzten Kurve. Beide bremsten auf der letzten Rille und kamen quer. Dovizioso schaffte es aber nicht mehr vorbei. Marquez beschleunigte auf die Zielgerade und sah die karierte Flagge als Erster. Yamaha meldete sich mit den Plätzen drei für Maverick Vinales und vier für Valentino Rossi zurück.

"Das war ein hartes Stück Arbeit", atmet Marquez durch. Rund 100.000 begeisterte Fans auf den Tribünen erlebten ein klassisches MotoGP-Siegduell in der letzten Runde. "In der letzten Kurve zu verlieren", merkt Dovizioso an, "ist natürlich nicht schön." Nach Aragon unterlag der Italiener nun zum zweiten Mal hintereinander. Bevor es zum Showdown kam, war das Rennen über 26 Runden bei Asphalttemperaturen von rund 50 Grad Celsius von Taktik geprägt.

Marquez übernahm nach dem Start die Führung vor Rossi und Dovizioso. Aber schon nach wenigen Runden setzte sich Rossi an die Spitze. Das Feld fuhr wie an einer Perlenkette aufgereiht und alle warteten ab. Niemand probierte ein Manöver, alle versuchten, die Reifen zu schonen. Nach zehn Runden hatte Rossi am Ausgang von Kurve 1 starken Wheelspin. Dovizioso und Marquez fuhren auf der Geraden locker vorbei.

In der Folge diktierte Dovizioso das "langsame" Tempo. Marquez klebte am Hinterrad der Ducati und wartete ab. Elf Runden vor Rennende wurden die Rundenzeiten wieder schneller, die Verfolgergruppe verlor zusehends den Windschatten. Rossi konnte den Anschluss halten und auch Vinales kam dem Spitzentrio immer näher. In den letzten vier Runden tobte schließlich das Duell Marquez gegen Dovizioso. Mehrmals überholten sich die beiden, bis sich Marquez schließlich durchsetzen konnte.

"In der Vergangenheit habe ich die späten Duelle gegen die Ducati-Piloten ja immer verloren", sagt Marquez überglücklich. "Diesmal war es umgekehrt. Es war ein tolles Wochenende und ein weiterer Schritt auf dem Weg zum großen Ziel." Die knappe Niederlage nimmt Dovizioso gelassen: "Ich bin aber trotzdem happy, denn diese Strecke ist nicht unbedingt unsere stärkste. Wir haben um den Sieg gekämpft und werden weiter arbeiten, um uns stetig zu verbessern."

Mit seinem siebten Saisonsieg baute Marquez seinen WM-Vorsprung auf 77 Punkte aus. Ein starkes Rennen zeigte Yamaha. Rossi führte das Rennen in der ersten Hälfte an und hatte das Spitzenduo immer in Sichtweite. In der Schlussphase wurde sein Teamkollege Maverick Vinales immer schneller. Neun Runden vor Rennende schnappte sich der Spanier Platz drei von Rossi und machte Jagd auf Dovizioso und Marquez.

Während das Duell um den Sieg tobte, kamen Vinales und Rossi wieder ganz nahe heran, aber keiner von beiden konnte noch ein entscheidendes Überholmanöver setzen. Nach dem Debakel in Misano und Aragon meldete sich Yamaha mit den Plätzen drei und vier zurück. "Ich bin zufrieden", sagt Vinales über seinen ersten Podestplatz seit dem Sachsenring. "Wir waren heute recht konkurrenzfähig, auch in der Anfangsphase. Ich konnte mithalten, habe unterm Strich aber zu stark gepusht. Deshalb konnte ich in den letzten fünf Runden nichts mehr ausrichten. Mal wieder auf dem Podium zu stehen, tut aber richtig gut."

Die gute Yamaha-Performance komplettierte Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) als Fünfter. Die Positionen sechs bis zehn gingen an Alex Rins (Suzuki), Cal Crutchlow (LCR-Honda), Alvaro Bautista (Nieto-Ducati), Danilo Petrucci und Jack Miller (beide Pramac-Ducati). Bester Aprilia-Pilot war Aleix Espargaro als 13. Bradley Smith sammelte als 15. einen WM-Punkt für KTM. Der einzige Ausfall des Rennens betraf Dani Pedrosa (Honda). Auf der Jagd nach dem Spitzenquartett stürzte der Routinier acht Runden vor Rennende.
Der nächste Grand Prix findet am 21. Oktober in Japan (Motegi) statt.

Drucken
Lorenzo nach Sturz okay Lorenzo nach Sturz okay Bericht KTM (MotoGP) Bericht KTM (MotoGP)

Ähnliche Themen:

12.11.2017
Motorrad-WM: Valencia

Marc Marquez feiert seinen vierten Titelgewinn, während Ducatis WM-Träume nach einem Sturz von Dovizioso platzen - Pedrosa siegt vor Zarco.

30.10.2016
Motorrad-WM: Sepang

Während die Superbike-WM raus und der Formel-1-Verbleib unklar ist, setzt Malaysia auf die Motorrad-Königsklasse: Vertragsverlängerung in Sepang bis 2021.

13.08.2016
Motorrad-WM: Spielberg

motorline.cc zeigt die besten Bilder der MotoGP am Red Bull Ring, wo zehntausende Fans für das Motorsport-Spektakel des Jahres sorgen.

Motorrad-WM: Buriram

Battista! Pininfarina baut eigenen Super-Stromer

Kaum zu glauben: In weniger als zwei Sekunden soll der von Pininfarina gebaute Elektro-Supersportler Battista von 0 auf 100 km/h spurten.

Heiß auf Eis Comeback: GP Ice Race Zell am See

Die Neuauflage des Eisrennens in Zell am See (1937-1974) geht im Jänner 2019 mit modernen Rallye-Boliden und legendären Klassikern in Szene.

Formel 1: Interview Grosjean über seine wechselhafte Saison

Schlecht begonnen, dann enorm gesteigert: Romain Grosjeans Saison war eine zweier Halbzeiten. Der Franzose ist stolz auf die Wende.

Klein, aber oho Sportliches Topmodell: Audi SQ2

Das neue Topmodell der Audi Q2-Familie nimmt im Segment der kleinen SUV eine Ausnahmestellung ein: Der 2.0-TFSI-Motor leistet 300 PS.