RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye: News

Knobloch führt ORC und M1 Masters an

Günther Knobloch führt zur Halbzeit den ORC und die M1-Masters-Wertung an. Ein Pressegespräch läutete die zweite Saisonhälfte ein.

Fotos: Christiane Niedermann

Die erste Saisonhälfte brachten Günther Knobloch und sein Co-Pilot Jürgen Rausch außergewöhnlich erfolgreich hinter sich. Dem Aufbaumarathon, in dem das Team rund um die Familie Bamminger und Cheftechniker Walter Hartleitner den Subaru WRX STI M1 in der Motorsportwerkstatt in Sattledt in weniger als zwei Monaten aufgebaut hatte, folgten drei Rallyes innerhalb von nur sechs Wochen. Team, Technik und Crew funktionierten hierbei nahezu perfekt: Aus dem Stand konnten drei Siegen im M1 Rallye Masters sowie zwei Siegen und ein zweiter Platz im ORC, dem österreichischen Rallyecup, eingefahren werden. Das Team führt somit zur Saisonhalbzeit beide Wertungen klar an. Im Rahmen der letzten beiden ÖM-Rallyes konnten Knobloch/Rausch mit dem seriennahem Subaru darüber hinaus sogar zwei Top-10-Platzierungen in der Gesamtwertung einfahren.

Bevor das Team ab 21. Juli im Rahmen der Weiz-Rallye in die zweite Saisonhälfte startet, lud man am Montag zu einem "dynamischen" Pressegespräch ein. Einem netten "Come Together" am Vorplatz der Messe Wels folgte eine Teampräsentation in den Seminarräumlichkeiten des Messerestaurants und eine Podiumsdiskussion, bei der sich neben den beiden Piloten auch die Geschäftsführung des Unternehmens, die Brüder Harald, Manfred und Mario Bamminger, den vielen Fragen der zahlreich angereisten Journalisten stellten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgte das außergewöhnliche Dessert: Trixi Haagen vom Welser Trabrennverein hatte gemeinsam mit Manfred Bamminger zu Mitfahrten im Rallye-Subaru auf der Innenbahn der dafür ausgezeichnet geeigneten Trabrennbahn geladen. Am Ende der Driftsession legte sich die Staubwolke schnell wieder, das Lächeln in den Gesichtern der Pressevertreter, die am "heißen Sitz" Platz genommen hatten, war aber auch lange danach noch zu sehen.

Günther Knobloch: "Es hat richtig Spaß gemacht, mit unserem Subaru auf dem Gelände der Welser Trabrennbahn driften zu dürfen. Die zahlreich angereisten Pressevertreter waren bei der Podiumsdiskussion zuvor sehr interessiert und jene, die sich im Anschluss für eine Mitfahrt in unserem M1-Subaru entschieden haben, hatten sichtlich Spaß. Wir hatten, denke ich, alle einen tollen Tag in Wels."

Weitere Artikel:

Beliebte Spanier im neuen Design

Facelift für Seat Ibiza und Arona

Sowohl der Seat Ibiza als auch der Seat Arona sind in den Top 10 in Österreich zu finden. Mit einer ordentlichen Auffrischung machen sich der Kleinwagen und der SUV zukunftsfit.

Technische Hilfsmittel und richtige Verhaltensweisen

Autofahren während der Schwangerschaft

Autofahren für Frauen in der Schwangerschaft ist oftmals herausfordernder als gedacht. Warum es wichtig ist, die richtigen Gurtsysteme zu verwenden und was man als werdende Mama im Straßenverkehr beachten sollte.

e-tron eine Nummer kleiner

Q4 e-tron: Der nächste Treffer

Das vollelektrische Angebot der Ingolstädter wird an der Basis erweitert. Was für eine Freude: Sogar Anhänger lassen sich mit Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron ziehen.

SOS-App für Motorräder

Schnelle Hilfe für Biker

Die Funktionen des eCall-Systems bei Autos bringt Triumph nun in App-Form für Motorradfahrer auf den Markt.