RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye Weiz: Entscheidung nächste Woche
Foto: Harald Illmer

Rallye Weiz: Entscheidung nächste Woche

Immer öfter werden wir gefragt, ob die Rallye Weiz plangemäß Mitte Juli stattfindet - wir haben mit Mastermind Mario Klammer gesprochen...

Noir Trawniczek

Nicht wenige Freunde des Rallyesports hoffen immer noch auf die Rallye Weiz, die von 16. bis 18. Juli dieses Jahres vorgesehen ist. Denn bislang gab es aus der Steiermark noch keinerlei Abwinken zu vernehmen - im Gegenteil: Wie ein Fels in der Brandung sollen Veranstalter Mario Klammer und sein Team alles versuchen, um den Event plangemäß durchführen zu können, konnte man bis zuletzt vernehmen. In einer Zeit, in der fast täglich neue Absagen aufgrund der Maßnahmen zur Einschränkung des Coronavirus eintrudeln, wird das mit großem Wohlwollen wahrgenommen...

Doch wie stehen die Chancen wirklich? Schließlich gibt es drastische Einschränkungen seitens der Bundesregierung, was Großveranstaltungen anbelangt. motorline.cc hat mit Rallye Weiz-Veranstalter und Mastermind Mario Klammer telefoniert. Das Wichtigste zuerst: „In einer Woche werden wir eine Entscheidung treffen! Es gibt drei verschiedene Szenarien - für eines der drei müssen wir uns Anfang nächster Woche entscheiden.“

Freilich würde Klammer immer noch gerne den geplanten Termin einhalten. Doch es gibt Faktoren, die dagegen sprechen: Die geplante Abhaltung eines Laufs zur Historischen Rallye Europameisterschaft sieht Klammer als eine wesentliche Aufwertung seiner Veranstaltung, doch diese wird schlicht nicht möglich sein: „Das lassen die Ein- und Ausreisebestimmungen verschiedener Länder zu diesem Zeitpunkt einfach nicht zu.“

Ein weiterer Aspekt: „Die Behörde ist zwar extrem kooperationsbereit, muss sicher aber auch an die Vorgaben der Bundesregierung halten.“ Die stets gut besuchte Rallye Weiz gilt als Großveranstaltung - und solche sind bis Ende August nicht zugelassen. Sogar die Formel 1 in Spielberg kann lediglich als „Geisterrennen“ abgehalten werden. Eine Rallye ohne Zuschauer jedoch weckt bei Klammer wenig Begeisterung: „Erstens ist das bei einer Rallye schwer kontrollierbar - und zweitens weiß ich nicht, ob ich das den Rallyefans überhaupt zumuten möchte. Unsere Rallye hat bislang davon gelebt, dass es immer einen sehr hohen Zuschauerzuspruch gab.“ Eine Rallye Weiz zum geplanten Juli-Termin könnte also „nur“ als ORM-Lauf und, so ist zu befürchten, als „Geisterrallye“ abgehalten werden...

Und so hat man im Organisationsstab der Rallye Weiz eine Alternative ausgearbeitet, die nächste Woche ebenfalls zur Diskussion steht, wie Mario Klammer verrät: „Es gäbe einen Ausweichtermin Anfang September.“ Sollte man diese Karte ziehen, möchte Klammer dann aber auch wie geplant „alle Register“ ziehen, also auch mit den legendären Boliden der Historischen Rallye Europameisterschaft.

Bleibt nur eines zu hoffen: Dass sich Klammer und sein Team nicht für die dritte Option entscheiden, die eine Komplettabsage wäre. Denn eines wäre der Septembertermin mit Sicherheit: Ein großartiges Comeback der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft und auch international möglicherweise eine der ersten Veranstaltungen, die tatsächlich statfinden. Den regen Zuspruch sowohl seitens der Fans als auch der Aktiven hätten Klammer und sein Team angesichts ihres unbändigen Optimismus jedenfalls ganz sicher verdient.

Die ORM hätte dann (vorausgesetzt, dass es keine Rückschläge im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie zu verzeichnen gibt) im September mit der Rallye Weiz und der Niederösterreich-Rallye einen „heißen September“, gefolgt von einem Grande Finale im November, der Rallye W4 im Waldviertel.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

"Keine Waldviertel-Rallye Extrem Wochen"

Absage der Niederösterreich-Rallye 2021

Die Veranstalterklubs sagen diesjährige Ausgabe ab, wollen aber im September 2022 zurückkehren. Helmut Schöpf erklärt die Absagegründe und appelliert an ein neues „Miteinander“...

70% neue Strecke, doch die Ziele bleiben gleich

Hartbergerland Rallye: Vorfreude bei Zellhofer

Christoph Zellhofer und Christina Ettel peilen mit ihrem Suzuki Swift ZMX auch bei der Hartbergerland Rallye neuerlich einen Top-10 Platz an. In ihrer Klasse hingegen steht nach den Siegen im Schneebergland und in Weiz nichts anderes als die oberste Stufe des Stockerls auf der Wunschliste.

Deutscher Titelkandidat fordert Österreichs Rallye-Asse

Hartbergerland Rallye: 54 Teams am Start

Für die OBM Hartbergerland Rallye nächste Woche haben 54 Teams ihre Nennung abgegeben. Neben ORM, Cup und Historic zählt der Lauf auch zur ARC. Ebenfalls mit dabei: DRM-Toppilot Dominik Dinkel zündet in der Steiermark seinen Ford Fiesta Rally2.

Das waren die Wagner-Festspiele im Regen von Weiz

Rallye Weiz Schlussbericht: Sieg für Wagner

Bei seinem ersten Allrad-Start in Weiz holte der Oberösterreicher Simon Wagner den Sieg im zweiten Rallye-StaatsmeisterschaftsIauf. Die 2WD-Wertung ging nach Tschechien und der Sieg in der Historischen Europameisterschaft nach Spanien.

Gelungene Weltpremiere des Skoda Kreisel RE-X1

Rallye Weiz: Baumschlager stromert auf Platz 3!

Es war eine Premiere, die mit großer Spannung erwartet wurde und auch international für viel Aufmerksamkeit sorgte – der erste Start des Konzeptfahrzeuges Skoda Kreisel RE-X1 und damit das erste Antreten eines vollelektrischen Rallyeboliden im direkten Vergleich mit 83 Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren.