RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Austrian Rallye Legends abgesagt
Foto: Harald Illmer

Austrian Rallye Legends abgesagt

Nach der Verschärfung der Covid19-Verordnung müssen nun auch die Austrian Rallye Legends (geplant für 26.September) absagen

Die Austrian Rallye Legends hätten eigentlich wie schon die ARBÖ Classic im Sommer dank eines ausgezeichneten Covid19-Präventionskonzepts als eine Eintages-Veranstaltung im wunderbaren Gesäuse steigen sollen.

Doch nun wurde die Covid19-Verordnung der Bundesregierung noch einmal verschärft, zudem wurde eine zweite Infektionswelle angesagt - so sahen sich die Veranstalter ARBÖ Admont und MSC Pyhrn-Priel gewzungen, nun die Reißleine zu ziehen und den gesamten Event abzusagen.

ARL-Mastermind Kurt Gutternigg erklärt: „Es tut mir natürlich unheimlich leid, so kurzfristig doch noch absagen zu müssen. Vor allem bedanke ich mich sehr herzlich bei allen, die uns bei den Vorbereitungen geholfen haben und bei den 120 Teams, die bei unserem Eintages-Event gestartet wären. Jetzt legen wir unseren Fokus auf 2021 und hoffen sehr, dass wir dann wieder wie in den Jahren zuvor die Freude am historischen Rallyesport pflegen können.“

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Keiner will ihn, dennoch passiert ein Verkehrsunfall schnell einmal. Egal ob Sie selbst schuld sind oder nicht, sollten Sie im Fall des Unfalls einige wichtige Schritte befolgen. Wir haben diese für Sie zusammengefasst.

Premiere für den neuen Jeep Compass

80 Jahre: Jeep bringt Jubiläumsmodelle

Jeep wird 80. In Europa wird deshalb Kunden und Fans das gesamte Jubiläums-Jahr über mit Aktionen und Veranstaltungen das Erbe und die Zukunft der Marke näher gebracht. Und ganz "nebenbei" beschert man uns vier "80th Anniversary"-Sondermodelle.

10 Modelle für 2021 geplant

Motron: Neue Marke von KSR

Unter der neu vorgestellten Zweirad-Eigenmarke Motron bringt der niederösterreichische Importeur KSR noch heuer über 10 Modelle auf den europäischen Markt - darunter sowohl Verbrenner-Motorräder und -Roller, aber auch drei Elektro-Roller und ein E-Minibike.

Das Rennen in Saudi-Arabien hatte es in sich

Formel E-Auftakt: Schwere Unfälle und ein Raketenangriff

Das Timing war makaber. Ungefähr zu dem Zeitpunkt, als die Formel E vor den Toren der saudi-arabischen Hauptstadt Riad mit einem Feuerwerk das erste Rennwochenende ausklingen ließ, wurde aus Spaß plötzlich Ernst.